• IT-Karriere:
  • Services:

Wuuusch: VW veröffentlicht seinen Sound der Elektromobilität

Volkswagen hat das künstliche Fahrgeräusch des ID.3 veröffentlicht, das bei geringen Geschwindigkeiten vor dem Auto warnen soll. Fahrer des Elektroautos werden sich wie in einem Star-Wars-Film fühlen.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Wellenform des Fahrgeräusches
Wellenform des Fahrgeräusches (Bild: Golem.de)

Elektroautos der Marke Volkswagen könnten demnächst schon an ihrem Klang zu erkennen sein. Seit Juli 2019 müssen alle neu zugelassenen Elektrofahrzeuge ein künstliches Fahrgeräusch erzeugen, um Fußgänger und andere Verkehrsteilnehmer zu warnen. Der Sound für Volkswagens wichtigstes Elektroauto ID.3 wurde in einer Kooperation zwischen Volkswagen Design und dem Komponisten Leslie Mandoki entwickelt und am Donnerstag bei der Veranstaltung Future Sounds im Drive Forum in Berlin vorgestellt.

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Senftenberg

Die WAV-Sounddatei ist hier abrufbar. Das Geräusch des ID.3 wird innen und außen am Fahrzeug bis zu einer Geschwindigkeit von 30 km/h hörbar sein. Im Inneren des Fahrzeugs sind je nach Geschwindigkeit und Gaspedalstellung verschiedene Stufen des Fahrgeräuschs zu hören.

"Elektrofahrzeuge erhalten durch ihren Klang eine eigene Stimme, die wir unabhängig von mechanischen Geräuschen selbst gestalten können", sagte der Leiter der Volkswagen-Designabteilung, Klaus Bischoff.

In der Basisversion kostet der ID.3 vor Subventionen weniger als 30.000 Euro und ist mit einem Akku mit einer Nettokapazität von 45 kWh ausgerüstet. Zudem gibt es Modelle mit 58- und 77-kWh-Akkus. Die Reichweite nach WLTP gibt Volkswagen mit 330, 420 und 550 km an.

Der Konzern plant, bis 2029 bis zu 75 reine E-Modelle und zudem etwa 60 Hybridfahrzeuge auf den Markt zu bringen. Rund 33 Milliarden Euro will VW allein für die Elektromobilität ausgeben. Bis 2029 sollen rund 26 Millionen Elektroautos verkauft werden, dazu kommen noch etwa sechs Millionen Hybridfahrzeuge.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. WD Elements 10TB für 159€, Lenovo Tab M10 64GB für 189€)
  2. (u. a. Yu-Gi-Oh! Promo (u. a. Yu-Gi-Oh! Legacy of the Duelist für 7,20€, Yu-Gi-Oh! ARC-V: ARC...
  3. 999€ (mit Rabattcode "POWERSPRING21" - Bestpreis)

E-Narr 24. Dez 2019

Könnte aus jedem x-beliebigen billigen Science-Fiction Film oder Videogame stammen. Oder...

quineloe 22. Dez 2019

Fährt mit dem Auto selber 55 in der Stadt (weil das nie geblitzt wird), aber Radfahrer...

plutoniumsulfat 22. Dez 2019

Also können wir E-Autos nur bauen, wenn sie auch Lärm machen?

J.B.S. 16. Dez 2019

Ich würde sogar behaupten 95% des Ideologiegeschwätzes kommt aus Deutschland. Leider...

krakos 16. Dez 2019

Wie jetzt.. da sollen Extra Geräusche erzeugt werde, weil das Elektroauto leiser ist...


Folgen Sie uns
       


Polestar 2 Probe gefahren

Wir sind mit dem Polestar 2 eine längere Strecke gefahren und waren von dem Elektroauto von Volvo angetan.

Polestar 2 Probe gefahren Video aufrufen
Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm

Macbook Air und Co.: Verlötete SSDs sind eine dumme Idee
Macbook Air und Co.
Verlötete SSDs sind eine dumme Idee

Immer mehr Hersteller verlöten Komponenten in Notebooks. Trotzdem schreiben sie sich Nachhaltigkeit auf die Fahne - welch Ironie.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Smartphones und Notebooks Bundesrat fordert bei Elektrogeräten wechselbare Akkus
  2. Umweltschutz Elektroschrott wird immer größeres Problem

Razer Huntsman V2 Analog im Test: Die Gamepad-Tastatur
Razer Huntsman V2 Analog im Test
Die Gamepad-Tastatur

Spielen mit Gamepad oder Keyboard - warum eigentlich nicht mit beidem? Mit Razers neuer Tastatur legen wir Analogsticks auf WSAD.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. SPC Gear Mechanische TKL-Tastatur mit RGB kostet 55 Euro
  2. Launch Neue Details zur Open-Source-Tastatur von System76
  3. Youtube Elektroschock-Tastatur bestraft schlampiges Tippen

    •  /