Abo
  • Services:
Anzeige
Wukong TV Remote Control für Fire TV
Wukong TV Remote Control für Fire TV (Bild: Screenshot: Golem.de)

Wukong TV Remote Control: Virtuelle Maus und App-Starter für Fire TV

Wukong TV Remote Control für Fire TV
Wukong TV Remote Control für Fire TV (Bild: Screenshot: Golem.de)

Die kostenlose Android-App Wukong TV Remote Control liegt neuerdings auch mit einer nicht-chinesischen Oberfläche vor. Sie vereinfacht die Nutzung von Sideloading-Apps auf einem Fire-TV-Gerät. Neben einer virtuellen Maus gibt es einen App-Starter und einiges mehr.

Anzeige

Vor allem beim Einsatz von Sideloading-Apps stößt die Amazon-Fernbedienung für Fire TV und Fire TV Stick an ihre Grenzen. Wenn die Sideloading-Apps nicht an die Fernbedienung angepasst sind, können sie nicht oder nur stark eingeschränkt damit bedient werden. Für solche Einsatzzwecke bieten sich Smartphone- oder Tablet-Apps an, über die sich die Fire-TV-Geräte dann steuern lassen.

  • Wukong TV Remote Control mit Fire-TV-Fernbedienungslayout (Bild: Wukong)
  • Wukong TV Remote Control - virtuelle Maus (Bild: Wukong)
  • Wukong TV Remote Control - Touchpad-Bedienung (Bild: Wukong)
  • Wukong TV Remote Control als Onscreen-Tastatur in der App-Übersicht (Bild: Wukong)
  • Sperrbildschirm von Wukong TV Remote Control (Bild: Wukong)
Wukong TV Remote Control mit Fire-TV-Fernbedienungslayout (Bild: Wukong)

Bereits schon länger ist die kostenlose Android-App Wukong TV Remote Control erhältlich, mit der sich Sideloading-Apps umfangreich steuern lassen. Seit kurzem gibt es sie zusätzlich zur chinesischen Version auch mit einer englischen und deutschen Oberfläche. Vereinzelt gibt es noch Fehler bei der Übersetzung, die dürften aber in Kürze behoben sein. Die App kann über Googles Play Store installiert werden. Bevor die App gestartet wird, sollte am Fire-TV-Gerät das USB-Debugging aktiviert und die Installation von Apps aus anderen Quellen zugelassen werden.

Remote-App installiert passende App auf dem Fire TV

Wenn die App auf dem Smartphone oder Tablet das erste Mal gestartet wird, muss das Fire-TV-Gerät aus der Liste ausgewählt werden. Dann wird auf ihm eine App installiert, die dann mit der Smartphone- oder Tablet-App kommuniziert. Das hat den Vorteil, dass der Nutzer nicht erst manuell eine App auf dem Fire-TV-Gerät installieren muss. Die Fire-TV-App läuft dann im Hintergrund und wird beim Starten des Geräts automatisch geladen.

Auf dem Smartphone oder Tablet gibt es dann erstmal eine Oberfläche mit einer virtuellen Fire-TV-Fernbedienung, es stehen also alle Möglichkeiten zur Verfügung, die es auch auf der richtigen Fernbedienung gibt. Die Steuertasten können außerdem in den Benachrichtigungsbereich gelegt werden, um sie bequem aus anderen Apps heraus aufrufen zu können.

Zudem kann ein alternativer Sperrbildschirm aktiviert werden. Er bringt die virtuelle Fire-TV-Bedienung auf den Bildschirm, sobald das Gerät eingeschaltet wird. Es ist nicht erforderlich, erst einen Sperrbildschirm zu entfernen, um sofort Zugriff auf die Fernbedienungsfunktionen zu erhalten.

Touchpad-Steuerung und virtuelle Maus

Zudem stehen weitere Bedienoptionen in der App bereit: Neben einem Touchpad kann eine virtuelle Maus aktiviert werden. Mit ihr lassen sich auch Apps bedienen, die nicht an die Fire-TV-Fernbedienung angepasst sind. Diese alternativen Bedienelemente sind nicht im Benachrichtigungsbereich und auch nicht als Ersatz für den Sperrbildschirm verfügbar. Die App Remote Mouse for Fire TV stellt ebenfalls eine virtuelle Maus bereit, ist aber kostenpflichtig.

Vor allem für Besitzer des Fire TV Sticks kann die virtuelle Maus eine Hilfe sein, weil sich nicht ohne weiteres eine Hardware-Maus an den Stick anschließen lässt. Fire-TV-Nutzer können eine USB-Maus an das Gerät anschließen, aber die Steuerung mit einer virtuellen Maus kann in der Praxis bequemer sein.

Liste mit allen installierten Apps

In einem gesonderten Bereich werden alle Apps aufgelistet, die auf dem Fire-TV-Gerät installiert sind. Mit einem Druck auf das Display starten sie unmittelbar auf dem Fire-TV-Gerät. Diese Funktion ist auch in "App Shortcut for Fire TV" enthalten. Die App-Liste in der Wukong-App kann in gewissen Grenzen ebenfalls sortiert werden, indem der Nutzer seine oft benötigten Apps über ein Kontextmenü als Top-App markiert. Dann werden diese Apps ganz oben in der Liste angezeigt.

Ferner kann aus der App heraus auf dem Fire-TV-Gerät ein Dateimanager installiert werden. Auch das Deinstallieren von Fire-TV-Apps ist darüber möglich. Zudem lassen sich Screenshots von einem Fire-TV-Gerät anlegen, die dann auf dem Smartphone abgelegt werden. Für einige dieser Zusatzfunktionen wird dann auf dem Fire-TV-Gerät die passende App installiert.


eye home zur Startseite
dreamtide11 19. Jun 2015

Vor dem Artikel hatte ich von dem Programm noch nichts gehört. Ich habe mittlerweile...

thewolf 19. Jun 2015

Hi, ich hab das Problem, dass sobald die Preferences Seiten von Android Apps, die nicht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schwarz IT Infrastructure & Operations Services GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. TADANO FAUN GmbH, Lauf an der Pegnitz / bei Nürnberg
  3. BG-Phoenics GmbH, München
  4. Bechtle Onsite Services GmbH, Neckarsulm


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. ab 59,98€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 21,99€

Folgen Sie uns
       


  1. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  2. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  3. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  4. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  5. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz

  6. GVFS

    Windows-Team nutzt fast vollständig Git

  7. Netzneutralität

    Verbraucherschützer wollen Verbot von Stream On der Telekom

  8. Wahlprogramm

    SPD fordert Anzeigepflicht für "relevante Inhalte" im Netz

  9. Funkfrequenzen

    Bundesnetzagentur und Alibaba wollen Produkte sperren

  10. Elektromobilität

    Qualcomm lädt E-Autos während der Fahrt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Yodobashi und Bic Camera: Im Rausch der Netzwerkkabel
Yodobashi und Bic Camera
Im Rausch der Netzwerkkabel
  1. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  2. Preisschild Media Markt nennt 7.998-Euro-Literpreis für Druckertinte

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. id Software "Global Illumination ist derzeit die größte Herausforderung"
  2. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)

Vernetzte Hörgeräte und Hearables: Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
Vernetzte Hörgeräte und Hearables
Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
  1. Polar Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung
  2. The Dash Pro Bragis Drahtlos-Ohrstöpsel können jetzt auch übersetzen
  3. Beddit Apple kauft Schlaf-Tracker-Hersteller

  1. Re: Diese ganzen Online DLCs nerven langsam!

    WalterWhite | 22:34

  2. Re: Deutschland

    Prinzeumel | 22:33

  3. Re: Induktionsladung = schlechter Wirkungsgrad

    fg (Golem.de) | 22:24

  4. Der Beitrag von Rohde & Schwarz...

    alf0815 | 22:24

  5. Re: Klingbeil will "Echokammern" verbieten...

    quineloe | 22:21


  1. 17:40

  2. 16:40

  3. 16:29

  4. 16:27

  5. 15:15

  6. 13:35

  7. 13:17

  8. 13:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel