Abo
  • IT-Karriere:

Würfel: Google zeigt experimentelles Werbeformat für Virtual Reality

Einfach ein Würfel, der Neugierde und den Spieltrieb anspricht: So könnte ein Werbeformat in Virtual-Reality-Umgebungen aussehen. Mitarbeiter eines Ideenlabors von Google haben es der Öffentlichkeit vorgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Auch in der virtuellen Realität wird es Werbung geben.
Auch in der virtuellen Realität wird es Werbung geben. (Bild: Paul Morigi/Getty Images)

Ob es uns gefällt oder nicht: Auch in Virtual-Reality-Umgebungen wird Werbung früher oder später ein ganz normaler Bestandteil sein. Über die Formate macht sich neben anderen auch das zu Google gehörende Labor Area 120 Gedanken - eines der Ergebnisse hat es nun in seinem Blog vorgestellt. Dabei handelt es sich schlicht um einen Würfel, der wie nebenbei in der Umgebung herumliegt; im Blog zeigt ein animiertes Gif, wie das aussieht.

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Bayreuth, Arnheim (Niederlande)
  2. über SCHLAGHECK + RADTKE Executive Consultants GmbH, Ravensburg, Biberach, Sigmaringen, Pfullendorf

Auf den Seiten des Würfels befinden sich Links zu Videos, die durch Interaktion oder intensives Anschauen geöffnet werden und dann in einem großen Fenster zu sehen sind. Auf Wunsch erhält der Nutzer beim Schließen oder am Ende des Clips einen weiteren Link, der etwa zu einer beworbenen App führt.

Nach Meinung von Area 120 hat dieses Format die Vorteile, dass es relativ einfach umzusetzen ist und nicht allzu aufdringlich wirkt. In ersten Tests habe der Würfel durchaus positiv abgeschnitten. Trotzdem gehe es nun darum, die Idee mit anderen Entwicklern im Rahmen eines Early-Access-Programms zu diskutieren und zu verfeinern; dort ist auch schon die frühe Version eines SDK verfügbar.

Mindestens genauso gut wie der Würfel dürften natürlich andere Werbeformate in der virtuellen Realität funktionieren: Etwa Plakate, wie wir sie schon aus der echten Welt kennen, sowie Product Placement und ähnliches, was in den meisten Fällen ebenfalls ohne allzu großen Aufwand umzusetzen ist.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

My1 30. Jun 2017

sehe ich ähnlich. ich meine es ist ja bspw in animes ganz normal bspw einen "WcDonalds...

My1 30. Jun 2017

der würfel selbst scheint erstmal relativ wenig problematisch zu sein aber kann man bspw...

Squirrelchen 30. Jun 2017

Ggf. dass es einfach mal überall funktioniert? Ich persönlich musste jetzt grade erstmal...


Folgen Sie uns
       


Fernsteuerung für autonome Autos angesehen

Das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme zeigt die Fernsteuerung von Autos über Mobilfunk.

Fernsteuerung für autonome Autos angesehen Video aufrufen
5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Telefónica Deutschland Samsung will in Deutschland 5G-Netze aufbauen
  2. Landtag Niedersachsen beschließt Ausstieg aus DAB+
  3. Vodafone 5G-Technik funkt im Werk des Elektroautoherstellers e.Go

Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
Ocean Discovery X Prize
Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

    •  /