Abo
  • Services:
Anzeige
Auf dem MBBF16 in Tokio
Auf dem MBBF16 in Tokio (Bild: Huawei)

WTTx 2.0: Telekom will letzte Meile per Funk mit 1 GBit/s überwinden

Auf dem MBBF16 in Tokio
Auf dem MBBF16 in Tokio (Bild: Huawei)

Mit der Technologie WTTx 2.0 sollen die hohen Datenraten von 4.5 G das Festnetz streckenweise ersetzen. Die Deutsche Telekom hat hier die Augen offen. Das könnte bei Fiber To The Curb einen großen Sprung bei der Datenrate bringen.

Die Deutsche Telekom ist an Technologien wie Wireless Fiber To The X 2.0 (WTTx 2.0) zur Überwindung der letzten Meile interessiert. Telekom-Sprecher Christian Fischer sagte Golem.de auf Anfrage: "Solche Technologien erweitern unsere Möglichkeiten auf der letzten Meile. Sie werden mit in Erwägung gezogen und könnten grundsätzlich zum Einsatz kommen. Ein großflächiger Einsatz ist derzeit nicht geplant."

Anzeige

WTTx wird von Huawei seit längerem angeboten. WTTx ist nicht auf LTE beschränkt, sondern kann mit verschiedenen Funktechniken zusammenarbeiten. Mit der Technologie WTTx 2.0 sollen die hohen Datenraten von 4.5 G oder später 5G-Mobilfunk genutzt werden, um das Festnetz teilweise zu ersetzen.

Anbindungen bis zu 1 GBit/s

Mit WTTx 2.0 seien Anbindungen bis zu 1 GBit/s bereits über LTE möglich, hatte Yuefeng Zhou, Chief Marketing Officer Huawei Wireless Network Product Line, am 25. November 2016 Golem.de in Tokio gesagt.

Die Deutsche Telekom setzt im Kerngeschäft auf FTTC und Vectoring, also den Glasfaserausbau bis zu den grauen Kästen am Straßenrand, sowie in geringerer Zahl auch auf FTTH in Neubaugebieten. Mit WTTx 2.0 könnten der FTTC-Bereich erheblich höhere Datenraten bieten.

Michael Lemke, Senior Technology Expert bei Huawei, erklärte Golem.de: "Technisch ist es möglich, im Zugangsrouter zu Hause und im Netzwerk die beiden Verkehrspfade drahtlos beziehungsweise den Festnetzzugang koordiniert zu aggregieren. Im Prinzip können alle Zugangstechnologien miteinander verknüpft werden, etwa auch die WTTx Lösung als drahtlosem Zugang mit sonstigen Festnetztechnologien." Dabei ergäben sich sowohl Vorteile bei der Peakdatenrate als auch bei der Zuverlässigkeit der Anbindung.

WTTx 2.0 könne Glasfaser nicht ersetzen. Es werde hohe Datenraten geben, aber nicht im Bereich der Leistungsfähigkeit von FTTH.


eye home zur Startseite
sneaker 08. Dez 2016

Naja, Routerzwang gab es bei der Telekom noch nie. Konnte man sich immer etwas eigenes...

glasfaser-für-alle 03. Dez 2016

Die Idee hatten wir schon einmal und schon wieder kann man die billigheimer Strategie mit...

rocketfoxx 01. Dez 2016

Es reicht ja schon, dass der Eigentümer keinen Stress haben möchte. In diesem Fall sagt...

Moe479 01. Dez 2016

wo man nur hin schaut, funk ist kacke sobald armierte wände und eisenhaltige ziegel...

Neuro-Chef 30. Nov 2016

..hilft in der Stadt auch keinem und auf dem Land ist die Anbindung bis hin zur WTTx...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. bimoso GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  2. Oetker Digital GmbH, Berlin
  3. Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel
  4. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen nahe Freiburg im Breisgau


Anzeige
Top-Angebote
  1. 94,90€
  2. 799,00€
  3. 1099,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Microsoft

    Lautloses Surface Pro hält länger durch und bekommt LTE

  2. Matebook X

    Huawei stellt erstes Notebook vor

  3. Smart Home

    Nest bringt Thermostat Ende 2017 nach Deutschland

  4. Biometrie

    Iris-Scanner des Galaxy S8 kann einfach manipuliert werden

  5. Bundesnetzagentur

    Drillisch bekommt eigene Vorwahl zugeteilt

  6. Neuland erforschen

    Deutsches Internet-Institut entsteht in Berlin

  7. Squad

    Valve heuert Entwickler des Kerbal Space Program an

  8. James Gosling

    Java-Erfinder wechselt zu Amazon Web Services

  9. Calliope Mini im Test

    Neuland lernt programmieren

  10. Fernwartung

    Microsoft kämpft weiter gegen Support-Betrüger



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

  1. Re: Melkmaschine

    PhilSt | 14:51

  2. Re: Pay to Win?

    |=H | 14:51

  3. Re: Far Cry 5 wird wohl der Grund sein

    RickRickdiculou... | 14:49

  4. Re: Geisteswissenschaften vs. Realität/Intelligenz

    7hyrael | 14:48

  5. Re: Schön, aber ...

    x-beliebig | 14:44


  1. 14:59

  2. 14:30

  3. 14:20

  4. 13:36

  5. 13:20

  6. 12:58

  7. 12:47

  8. 12:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel