Abo
  • Services:

WTFDuino: Mit der Banane programmieren

Eigentlich ist er als Parodie gedacht, der Arduino-kompatible Bastelrechner in Bananenform könnte nun jedoch tatsächlich produziert und verkauft werden. Dabei ist der WTFDuino alles andere als bastlerfreundlich.

Artikel veröffentlicht am ,
So soll der WTFDuino aussehen
So soll der WTFDuino aussehen (Bild: Calum Knott)

Der WTFDuino ist ein einfacher Arduino-Uno-Klon mit einem Atmega328P-Microcontroller und den einschlägigen GPIO-Anschlüssen. Diese sind allerdings unregelmäßig über die Platine verteilt: Ein Teil folgt der Bananenform des Bastelrechners. Der Versuch, den Wtfduino in ein Breadboard zu stecken, wird also scheitern.

  • Entwurf des WTFDuino (Foto: Calum Knott)
Entwurf des WTFDuino (Foto: Calum Knott)
Stellenmarkt
  1. PFALZKOM | MANET, Ludwigshafen
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg

Programmiert werden kann der Wtfduino genauso wie ein normaler Arduino per PC über ein Micro-USB-Kabel - dafür ist laut dem Entwickler der Platine, Calum Knott, aber die Installation "schäbiger chinesischer Treiber" notwendig. Ist diese Hürde genommen, wird der Bastler erst einmal zum Detektiv, denn die GPIO-Pins sind falsch beschriftet. Wer daran scheitert, dem empfiehlt der Entwickler die Zweitverwertung der Platine als kleiner Boomerang.

Knott entwickelte den Wtfduino teilweise als Parodie auf den Erfolg der Arduino-Bewegung, denn heutige Microcontroller-Boards seien "zu einfach zu benutzen und zu vernünftig". Damit sein Design nicht wie das Vorbild auch noch einfach kopiert werden kann, steht die Platine explizit unter einer Closed-Source-Lizenz. Die Inhalte und vermeintlichen Marketingsprüche der Produkt-Webseite für den WTFDuino sind überwiegend eine Persiflage typischer Startup-Firmen und Kickstarter-Projekte.

Auf seiner Webseite bietet der Entwickler das Board bislang für 15 britische Pfund an, doch ohne konkrete Bestellmöglichkeit. Aber nach für ihn unerwartet positiven Reaktionen in verschiedenen Blogs überlegt er, eine Produktion über Kickstarter zu finanzieren. Allerdings gibt er zu, keinerlei Erfahrung mit der Produktion und dem Vertrieb von Elektronikplatinen zu haben und bittet um Mithilfe.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. und 4 Spiele gratis erhalten
  3. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

Tiggr 15. Jul 2015

:-) +1

Arestris 15. Jul 2015

Fans von Reddit, Imgur oder 9gag ... Banana for scale. ;)

miauwww 15. Jul 2015

Hey, da geht noch was....

Eve666 15. Jul 2015

Ich glaube bei der geringen zu erwartenden Stückzahl ist das Banane. Dann wird es halt...


Folgen Sie uns
       


HP Elitebook 735 G5 - Test

Wir schauen uns das HP Elitebook 735 G5 an, eines der besten Business-Notebooks mit AMDs Ryzen Mobile.

HP Elitebook 735 G5 - Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /