Abo
  • Services:
Anzeige
Künstlerische Darstellung von Weltraumschrott, der um die Erde kreist.
Künstlerische Darstellung von Weltraumschrott, der um die Erde kreist. (Bild: Nasa)

Wie geht es weiter?

Ein Risiko sind die Trümmerteile vor allem für einzelne Satelliten. Kollisionen mit groben Beschädigungen sind selten, sehr gefährliche Objekte sind katalogisiert und können durch Ausweichmanöver umflogen werden - vor allem seit wieder vor Annäherungen gewarnt wird. Aber die Gefahr wächst mit jedem neuen Teil.

In Zukunft muss die Branche auf eine viel strengere Einhaltung der Regeln achten, die Trümmerteile vermeiden sollen. Der Trend ist durchaus positiv. Gerade bei Cubesats gibt es ständig neue Entwicklungen von kleinen Triebwerken und Segeln, die den Reibungswiderstand an der dünnen Atmosphäre erhöhen. Deswegen ist es gut, dass das Thema in den letzten Jahren einige Aufmerksamkeit erregt hat. Die umgesetzten Maßnahmen werden bei der absehbar steigenden Startraten in Zukunft einige Probleme verhindern.

Anzeige

Satelliten haben keine losen Teile

Die Hersteller von Satelliten und Trägerraketen sind sich der Probleme von Trümmerstücken im Orbit sehr viel bewusster geworden. Sie versuchen, Teile zu vermeiden, die bei der Freisetzung von Satelliten abgelöst werden. Raketenstufen werden inzwischen regelmäßig passiviert, also der Resttreibstoff am Ende der Mission abgelassen - auch wenn einige chinesische Raketen das zuletzt noch nicht taten.

Gegen die vorhandenen Trümmer lässt sich derzeit nichts tun, allen Vorschlägen von Kissen und Laserkanonen zum Trotz. Sie sind ein Problem, das zwar vorerst bleibt, mit dem die Raumfahrt aber umgehen kann. Damit es beherrschbar bleibt, muss der Fokus darauf liegen, genau zu beobachten und Kollisionen zu vermeiden. Solange aber noch Satelliten testweise abgeschossen werden und im Durchschnitt jedes Jahr eine Raketenstufe oder ein alter Satellit im Orbit explodiert, verschlimmert sich die Situation und könnte so zu spürbaren Problemen führen. Bleibt zu hoffen, dass die Maßnahmen rechtzeitig greifen.

 Was ist mit ganz normalem Schrott?

eye home zur Startseite
stoney0815 20. Nov 2015

Auch wenn es so aussehen mag, aber der Platz zwischen dem Müll ist immer noch...

Peter Später 19. Nov 2015

Man sagt, worauf man Lust hat.

burzum 18. Nov 2015

Wie willst Du die feststellen über Lichtjahre hinweg mit heutiger Technik?

narfomat 17. Nov 2015

dann würdest du als arbeitgeber aber auch selbst alle arbeiten über webinterfaces...

chefin 16. Nov 2015

Damit du nicht nur dumme Spüche zu hören bekommst: Wie schon erwähnt wird permanent in...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. via Nash direct GmbH, Erlangen
  2. trinamiX GmbH, Ludwigshafen
  3. L'TUR Tourismus AG, Baden-Baden
  4. über Hanseatisches Personalkontor Bodensee, Rottweil-Neukirch, Baden-Württemberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. John Wick, Pulp Fiction, Leon der Profi, Good Will Hunting)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Fifa 18 im Test

    Kick mit mehr Taktik und mehr Story

  2. Trekstor

    Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro

  3. Apple

    4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV

  4. Bundesgerichtshof

    Keine Urheberrechtsverletzung bei Bildersuche

  5. FedEX

    TNT verliert durch NotPetya 300 Millionen US-Dollar

  6. Arbeit aufgenommen

    Deutsches Internet-Institut nach Weizenbaum benannt

  7. Archer CR700v

    Kabelrouter von TP-Link doch nicht komplett abgesagt

  8. QC35 II

    Bose bringt Kopfhörer mit eingebautem Google Assistant

  9. Nach "Judenhasser"-Eklat

    Facebook erlaubt wieder gezielte Werbung an Berufsgruppen

  10. Tuxedo

    Linux-Notebook läuft bis zu 20 Stunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  2. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

  1. Re: Was hat das mit "Die PARTEI" zui tun?

    Jad | 19:26

  2. Re: internationale steuerung von industrieanlagen...

    johnripper | 19:21

  3. Re: Habe es immer noch nicht ganz verstanden

    sneaker | 19:15

  4. Re: Unsinnige Diskussion um CO2

    gutenmorgen123 | 19:13

  5. Re: 53% ? Der Wert ist so ziemlich sinnfrei.

    jacki | 19:06


  1. 18:13

  2. 17:49

  3. 17:39

  4. 17:16

  5. 17:11

  6. 16:49

  7. 16:17

  8. 16:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel