Abo
  • IT-Karriere:

WSUS: Microsoft schaltet alten Sync-Endpunkt ab

Wer einen WSUS-Server administriert, sollte heute ab und an die Software überprüfen. Am 8. Juli 2019 schaltet Microsoft eine alte WSUS-Endpunkt-Adresse ab. Zudem lässt sich ab dem 9. Juli Windows 2008 Server SP2 nicht mehr aktualisieren, wenn keine SHA-2-Codesignierung akzeptiert wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft ändert bei Hintergrundsystemen einiges.
Microsoft ändert bei Hintergrundsystemen einiges. (Bild: Jacques DeMarthon/AFP/Getty Images)

Microsoft wird am heutigen 8. Juli 2019 fe2.update.microsoft.com/v6 als Endpunkt für das Synchronisieren von Patches des Windows Server Update Services (WSUS) abschalten, hat das Unternehmen angekündigt. Das sollte laut Microsoft in den meisten Fällen keine Probleme verursachen. Allerdings wird es einmalig eine langsame Synchronisierung geben, die typischerweise einige Minuten benötigt.

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg
  2. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl

Für den Fall, dass es dennoch Probleme geben und die WSUS nicht in der Lage sein sollte, eine Synchronisierung durchzuführen, verweist Microsoft auf einen älteren Knowledge-Base-Artikel. Tatsächlich hat Microsoft den Endpunkt fe2.update.microsoft.com/v6 schon vor einer Weile offiziell außer Betrieb genommen, ihn aber aus Kompatibilitätsgründen weiterhin erreichbar gelassen. Als Alternative steht https://sws.update.microsoft.com als Endpunkt zur Verfügung.

Wichtig ist auch, dass Microsoft die Praxis der Dual-Signierung (SHA-1/2) für Windows-Updates aus Sicherheitsgründen weiter einschränkt. Microsoft arbeitet seit Monaten daran, die alte Signierung einzustellen, ohne dabei bei den Clients Probleme auszulösen, die die Updates abrufen sollen. Am 9. Juli 2019 ist der nächste Schritt zu erwarten. Dann wird auch die Dual-Signierung für Windows Server 2008 SP2 deaktiviert. Eine Woche später sind diverse Windows-10-Versionen an der Reihe. Probleme sind nicht zu erwarten; zum einen ist Windows 10 ein modernes System, das schon immer mit SHA-2-signierten Updates umgehen konnte, und zum anderen ist die Zielgruppe des Server technisch versiert.

Der nächste Schritt im August könnte kritischer sein. Denn dann ist die Masse der Windows-7-Clients betroffen. Die notwendigen Patches, damit Windows 7 die neuen Signaturen versteht, hat Microsoft zwar schon im März veröffentlicht. Sollten diese jedoch fehlen, werden Windows-Updates auf diesen Systemen fehlschlagen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 41,80€ inkl. Rabattgutschein (Bestpreis!)
  2. 79€
  3. 189€

Eheran 08. Jul 2019

Meinst du sowas?


Folgen Sie uns
       


Control - Fazit

Ballern in einer mysteriösen Behörde, seltsame Vorgänge und übernatürliche Kräfte: Das Actionspiel Control von Remedy Entertainment bietet spannende Unterhaltung.

Control - Fazit Video aufrufen
Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

FX Tec Pro 1 im Hands on: Starkes Tastatur-Smartphone für 650 Euro
FX Tec Pro 1 im Hands on
Starkes Tastatur-Smartphone für 650 Euro

Ifa 2019 Smartphones mit physischer Tastatur sind oft klobig - anders das Pro 1 des Startups FX Tec. Das Gerät bietet eine umfangreiche Tastatur mit gutem Druckpunkt und stabilem Slide-Mechanismus - wie es in einem ersten Kurztest beweist. Zusammengeklappt ist das Smartphone überraschend dünn.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Galaxy A90 5G Samsung präsentiert 5G-Smartphone für 750 Euro
  2. Huami Neue Amazfit-Smartwatches kommen nach Deutschland
  3. The Wall Luxury Samsungs Micro-LED-Display kostet 450.000 Euro

How to von Randall Munroe: Alltagshilfen für die Nerd-Seele
How to von Randall Munroe
Alltagshilfen für die Nerd-Seele

"Ein Buch voll schlechter Ideen" verspricht XKCD-Autor Randall Munroe mit seinem neuen Werk How to. Es bietet einfache Anleitungen für alltägliche Aufgaben wie Freunde zu finden. Was kann bei dem absurden Humor des Autors schon schief gehen? Genau: Nichts!
Eine Rezension von Sebastian Grüner


      •  /