Abo
  • IT-Karriere:

WSL: Microsoft legt Linux-Loader für Windows offen

Mit Hilfe des Windows Subsystem für Linux (WSL) lassen sich Linux-Anwendungen auch auf Windows-Systemen nutzen. Dazu werden bestimmte Distributionen über den Windows-Store verteilt. Der Startmechanismus dafür ist nun Open Source.

Artikel veröffentlicht am ,
Linux-Anwendungen laufen auch auf Windows.
Linux-Anwendungen laufen auch auf Windows. (Bild: Don Faulkner, flickr.com/CC-BY-SA 2.0)

Vor rund zwei Jahren hat Microsoft in einem ziemlich überraschenden Schritt ein Windows-Subsystem angekündigt, das dazu gedacht ist, Linux-Anwendungen unverändert auszuführen - das Windows Subsystem für Linux (WSL). Helfen soll das vor allem Entwicklern. Zur Nutzung der Funktion müssen die Anwender Distributionen über den Windows-Store beziehen. Microsoft stellt nun darüber hinaus aber auch Referenzcode frei zur Verfügung, der für den WSL-Start gedacht ist.

Stellenmarkt
  1. über Tröger & Cie. Aktiengesellschaft, Bielefeld
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe

"Wir wissen, dass viele Linux-Distributionen vollständig auf Open-Source-Software angewiesen sind. Deshalb möchten wir das WSL stärker an die OSS-Community heranführen. Wir hoffen, dass die Offenlegung dieses Projekts dazu beitragen wird, das Engagement der Community zu steigern und mehr Distributionen in den Microsoft Store bringen wird", schreibt Microsoft in der Ankündigung.

Das Unternehmen erhofft sich von dem Schritt, dass Distro-Maintainer es künftig einfacher haben, entsprechende WSL-Pakete für den Microsoft Store zu erstellen, damit die Auswahl so größer wird. Ob das Angebot von der Community angenommen wird, muss sich aber noch zeigen.

Der frei verfügbare Code hat allerdings noch einen weiteren Vorteil. Denn damit können theoretisch beliebige Distributionen unabhängig von der Verteilung über den Store genutzt werden, sofern sich Entwickler ihre Distro selbst zusammenstellen. Das Paket kann per Side-Loading im Entwickler-Modus von Windows genutzt werden. Hilfreich könnte diese Variante einerseits für größere Unternehmen sein, die sich speziell auf ihren Einsatzzweck angepasste Distributionen als fertige Images erstellen sowie andererseits für Firmen, deren Teams häufig zwischen Windows und Linux wechseln, beziehungsweise beide Systeme parallel zur Entwicklung nutzen, aber auf die gleiche Umgebung zugreifen wollen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)

gadthrawn 30. Mär 2018

Und wenn du das durchliest: Nicht wegen Performance, nur deswegen um überall die gleiche...

ldlx 28. Mär 2018

Ich hab UEFI und SecureBoot bisher gemieden wie der Teufel das Weihwasser, hab nun zur...

RicoBrassers 28. Mär 2018

Wozu? Ich bin im Betrieb auf Windows angewiesen und privat spiele ich oft und bin daher...

RicoBrassers 28. Mär 2018

(Aus der REAMDE des Github-Projektes.)

nille02 27. Mär 2018

Sie werden auch nutzbar gemacht, aber WINE geht weiter und Implementiert sie auch neu...


Folgen Sie uns
       


Bionic Finwave - Bericht (Hannover Messe 2019)

Festo zeigte auf der Hannover Messe einen schwimmenden Roboter aus dem 3D-Drucker.

Bionic Finwave - Bericht (Hannover Messe 2019) Video aufrufen
Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Mobile-Games-Auslese: Games-Kunstwerke für die Hosentasche
Mobile-Games-Auslese
Games-Kunstwerke für die Hosentasche

Cultist Simulator, Photographs, Dungeon Warfare 2 und mehr: Diesen Monat lockt eine besonders hochkarätige Auswahl an kniffligen, gruseligen und komplexen Games an die mobilen Spielgeräte.
Von Rainer Sigl

  1. Spielebranche Auch buntes Spieleblut ist in China künftig verboten
  2. Remake Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
  3. Workers & Resources im Test Vorwärts immer, rückwärts nimmer

Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  2. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus
  3. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln

    •  /