Abo
  • Services:

Casio WSD-F30 im Hands on: Das smarte Schwarz-Weiß-Display macht den Unterschied

Mit seiner dritten Smartwatch WSD-F30 setzt Casio nicht nur die Tradition des sperrigen Namens fort, sondern entwickelt seine Outdoor-Uhr auch weiter. Das Dual-Display kann im akkuschonenden LCD-Modus nicht mehr nur die Zeit anzeigen, sondern auch Messwerte. Preiswert und klein ist die Uhr allerdings nicht.

Ein Hands on von veröffentlicht am
Das monochrome LC-Display der WSD-F30 von Casio
Das monochrome LC-Display der WSD-F30 von Casio (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Casios neue Smartwatch WSD-F30 eignet sich wie ihre Vorgänger wieder für aktive Nutzer, die eine robuste Smartwatch für den Outdoor-Einsatz suchen. Der Fokus liegt dabei weniger zwingend auf der Aufzeichnung von Fitnessdaten wie bei anderen Smartwatches; im Kern ist die F30 eher ein Navigationsgerät.

Inhalt:
  1. Casio WSD-F30 im Hands on: Das smarte Schwarz-Weiß-Display macht den Unterschied
  2. Monochromes LC-Display kann Messwerte anzeigen

In dieser Hinsicht hat Casio sein neues Modell um sinnvolle Funktionen ergänzt. Wir haben uns die Smartwatch im Hands on angeschaut und festgestellt: Auch die neue Version ist eher nicht für schmale Handgelenke geeignet.

Die F30 ist nämlich explizit für einen rauen Umgang gebaut worden. Sie ist nach MIL-STD-810G vor Umwelteinflüssen wie Wasser, Staub oder Kälte sowie vor Stürzen geschützt. Entsprechend robust ist das Gehäuse gebaut, anders als bei Smartwatches, die eher ein Fashion-Statement setzen wollen.

Am linken Rand befindet sich wieder eine deutlich sichtbare Ausbuchtung, in der verschiedene Sensoren sitzen. Die F30 kann mit Hilfe eines Drucksensors den Luftdruck und die Höhe messen, zudem sind ein Kompass, ein Gyrometer und ein Beschleunigungsmesser verbaut. Nutzer können die Messdaten während ihrer sportlichen Aktivitäten auf dem Display ablesen, je nachdem, welche App sie für welche Sportart verwenden. Casio kooperiert mit zahlreichen App-Entwicklern, um möglichst eine große Bandbreite an verschiedenen Sportarten auf die Uhr zu bringen.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Braunschweig
  2. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden

Interessant ist die F30 vor allem wieder für Wanderungen. Wie ihr Vorgänger, die F20, können Nutzer Karten auf der Uhr speichern und offline verwenden. Das ist für Routenanweisungen sowie das schnelle Schauen nach dem Weg praktisch, für umfangreicheres Nachschlagen würden wir allerdings weiterhin die große Karte auf dem Smartphone bevorzugen.

  • Auf der Smartwatch können Nutzer bis zu fünf Karten speichern und offline verwenden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Uhr dürfte sich besonders zum Wandern eignen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Gehäuse ist sehr robust gebaut. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Durch die robuste Bauweise ist die WSD-F30 keine kleine Uhr. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf dem LC-Display können sich Nutzer neben der Zeit auch verschiedene Messdaten anzeigen lassen - das war bei den Vorgängern nicht möglich. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Casio WSD-F30 ist eine große Outdoor-Smartwatch, die wie ihre Vorgänger über ein zweites LC-Display verfügt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Die Casio WSD-F30 ist eine große Outdoor-Smartwatch, die wie ihre Vorgänger über ein zweites LC-Display verfügt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Anders als bei den Vorgängern kann das zweite Display der F30 nicht nur zum Ablesen der Zeit verwendet werden: Die Smartwatch hat neben dem sehr scharfen und klaren Farb-OLED-Bildschirm ein zweites, monochromes LC-Display. Auf diesem lassen sich jetzt auch verschiedene Messwerte anzeigen, die der Nutzer in den Einstellungen wählen kann - beispielsweise die Höhe.

Monochromes LC-Display kann Messwerte anzeigen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 33,49€
  3. (-25%) 29,99€
  4. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)

cyberdynesystems 15. Sep 2018 / Themenstart

Gut, im schattigen Wald hat man die Probeleme tatsächlich nicht, da stimme ich Dir zu und...

TarikVaineTree 31. Aug 2018 / Themenstart

Okay, mit diesem Dual-Display hat sie was Besonderes, aber davon ab sind Smartwatches...

0xDEADC0DE 30. Aug 2018 / Themenstart

Aha... und was genau? Wo ist der Unterschied? Schaffst du es nicht mit Smartphone und...

M.P. 30. Aug 2018 / Themenstart

6 Megapixel, und es ruckelt beim Laden.... man kann teilweise den Bildzeilen beim Aufbau...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia XZ3 - Hands on (Ifa 2018)

Das neue Xperia XZ3 von Sony kommt mit Oberklasse-Hardware und interessanten Funktionen, die dem Nutzer den Alltag erleichtern können. Außerdem hat das Gerät einen OLED-Bildschirm, eine Premiere bei einem Smartphone von Sony.

Sony Xperia XZ3 - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Retrogaming: Maximal unnötige Minis
    Retrogaming
    Maximal unnötige Minis

    Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
    Ein IMHO von Peter Steinlechner

    1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
    2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
    3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

      •  /