Abo
  • Services:

Monochromes LC-Display kann Messwerte anzeigen

Im normalen Benutzungsmodus können wir das LC-Display beispielsweise im Standby-Modus anzeigen lassen, also wenn der OLED-Bildschirm ausgeschaltet ist. Bei den meisten anderen Smartwatches wird dann entweder nichts angezeigt oder eine etwas reduzierte Darstellung des aktuellen Watchfaces. Dies geht allerdings mehr zulasten des Akkus als das stromsparende LCD. Das LC-Display ist auch ohne Hintergrundbeleuchtung gut ablesbar.

Stellenmarkt
  1. Franke Coffee Systems GmbH, Grünsfeld
  2. opta data Abrechnungs GmbH, Essen

Im Normalmodus soll die Akkulaufzeit anderthalb Tage betragen. Beim Wandern können wir den Erweiterungsmodus anschalten, der standardmäßig das LCD anzeigt und auf Knopfdruck eine der Offlinekarten. Im Hintergrund läuft dabei der GPS-Empfang, was für das Wandern unabdingbar ist. In diesem Modus soll die Akkulaufzeit drei Tage betragen, was für eine Trekking-Smartwatch ein sehr guter Wert ist.

  • Auf der Smartwatch können Nutzer bis zu fünf Karten speichern und offline verwenden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Uhr dürfte sich besonders zum Wandern eignen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Gehäuse ist sehr robust gebaut. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Durch die robuste Bauweise ist die WSD-F30 keine kleine Uhr. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf dem LC-Display können sich Nutzer neben der Zeit auch verschiedene Messdaten anzeigen lassen - das war bei den Vorgängern nicht möglich. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Casio WSD-F30 ist eine große Outdoor-Smartwatch, die wie ihre Vorgänger über ein zweites LC-Display verfügt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Die Casio WSD-F30 ist eine große Outdoor-Smartwatch, die wie ihre Vorgänger über ein zweites LC-Display verfügt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Alternativ können wir auch komplett auf die smarten Funktionen verzichten und nur das LCD verwenden. Dann können wir uns die Zeit und verschiedene Messwerte der Sensoren anzeigen lassen, die Akkulaufzeit soll sich in diesem Modus auf einen Monat strecken lassen.

Einen Pulsmesser hat die F30 nicht - Casio sieht die Uhr nicht als Werkzeug, um Fitness-Sessions aufzuzeichnen. Dennoch ist die Uhr ziemlich dick und groß, was am stabil gebauten Gehäuse liegt. Für schmale Handgelenke ist die F30 wie ihre Vorgänger eher nichts.

Fazit

Mit einem Preis von wahrscheinlich 550 Euro ist die Casio WSD-F30 teurer als andere Smartwatches. Sie soll mit ihrem robusten Gehäuse, den Sensoren und der langen Akkulaufzeit bei gleichzeitiger Verfügbarkeit von Messdaten aber auch eine spezielle Nutzergruppe ansprechen.

Dieses Konzept verfolgt Casio bereits seit seiner ersten Smartwatch und könnte in diesem speziellen Segment Erfolg haben. Die Kombination mit den "Allerwelts-Funktionen" von Wear OS ist dabei sicherlich hilfreich - auf diese Weise ist die F30 eben nicht ausschließlich eine Outdoor-Uhr, sondern gleichzeitig auch eine moderne Smartwatch mit Zugang zu zahlreichen Apps.

Das Schwarz-Weiß-Display mit der Möglichkeit, Messwerte anzeigen zu lassen, macht den Unterschied zu anderen robusten Smartwatches. Dank der verwendeten LCD-Technik lassen sich akkuschonend wichtige Sensorenwerte ablesen - bei mehrtägigen Wanderungen ist das ein Vorteil.

Die F30 soll ab Januar 2019 in Deutschland erhältlich sein.

 Casio WSD-F30 im Hands on: Das smarte Schwarz-Weiß-Display macht den Unterschied
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. (-78%) 6,66€
  3. 29,95€
  4. 5,99€

Thaurix 07. Nov 2018

Hallo cyberdynesystems , Hallo gersi! Erlaubt mir bitte eine Frage, ich habe mehrmals...

TarikVaineTree 31. Aug 2018

Okay, mit diesem Dual-Display hat sie was Besonderes, aber davon ab sind Smartwatches...

0xDEADC0DE 30. Aug 2018

Aha... und was genau? Wo ist der Unterschied? Schaffst du es nicht mit Smartphone und...

M.P. 30. Aug 2018

6 Megapixel, und es ruckelt beim Laden.... man kann teilweise den Bildzeilen beim Aufbau...


Folgen Sie uns
       


Huawei Matebook 14 - Hands on (MWC 2019)

Das Matebook 14 ist eines von zwei neuen Notebooks, das Huawei auf dem MWC 2019 vorgestellt hat. Golem.de hat sich das Gerät genauer angeschaut.

Huawei Matebook 14 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
Verschlüsselung
Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
  2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
  3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
Mobile Bezahldienste
Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
Von Andreas Maisch

  1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
  2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
  3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

Galaxy S10e im Test: Samsungs kleines feines Top-Smartphone
Galaxy S10e im Test
Samsungs kleines feines Top-Smartphone

Mit dem Galaxy S10e bietet Samsung auch ein kompaktes Modell seiner neuen Oberklasse-Smartphone-Serie an. Beim Gerät gibt es zwar ein paar Abstriche bei der Hardware, es liegt aber fantastisch in der Hand und macht super Fotos - für uns der klare Geheimtipp der neuen Reihe.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy M20 kommt an drei Tagen nach Deutschland
  2. Smartphone Samsungs LPDDR4X-Speicher fasst 12 GByte
  3. Non-Volatile Memory Samsung liefert eMRAM aus

    •  /