Abo
  • Services:

Wrath: 3D Realms macht mal wieder Action auf der Quake-Engine

Da werden natürlich Erinnerungen an Duke Nuken Forever geweckt: Das Entwicklerstudio 3D Realms hat ein neues Actionspiel namens Wrath vorgestellt. Es basiert auf der Quake-Engine - soll aber bereits im Sommer 2019 erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Wrath
Artwork von Wrath (Bild: 3D Realms)

Das US-Entwicklerstudio 3D Realms hat ein neues Projekt namens Wrath - Aeon of Ruin vorgestellt. Dabei handelt es sich um ein Actionspiel, das von dem Unternehmen als "geistiger Nachfolger" des Klassikers Quake bezeichnet wird. Dazu kommt, dass Wrath auf der gleichnamigen Laufzeitumgebung von id Software basiert.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Offenburg
  2. über duerenhoff GmbH, Hanau

Ältere Spieler erinnert das an Duke Nukem Forever, an dem 3D Realms ursprünglich auf Version 2 der Quake-Engine gearbeitet hatte, bevor die Entwickler zur ersten Version der Unreal Engine wechselten. Wirklich geholfen hatte das dem Titel nicht, schließlich kam er 2011 erst mit 14 Jahren Verspätung auf den Markt, lange galt er als ungeschlagener König der Vaporware.

Wrath soll das nicht passieren, es soll im Sommer 2019 für Windows-PC, Linux und MacOS auf den Markt kommen. Für Anfang 2020 sind Umsetzungen auf die Nintendo Switch, die Playstation 4 und die Xbox One geplant. Wie stark 3D Realms tatsächlich in die Entwicklung involviert ist, ist unklar: Das Studio arbeitet mit 1C Entertainment aus Skandinavien und einem Studio namens Killpixel aus Florida zusammen.

3D Realms war zuletzt mehrfach an ähnlichen Gemeinschaftsproduktionen beteiligt, die das Studio mit seinem bekannten Namen beworben hat. Tatsächlich waren Actionspiele wie Bombshell (Test auf Golem.de) aber ziemlich schlecht.

Ob das auch bei Wrath so sein wird, ist derzeit natürlich unklar. Das Programm ist in einer düsteren Fantasywelt angesiedelt. Der Spieler steuert eine Figur namens Outlander, der im Auftrag eines mysteriösen Wesens gegen Dämonen und sonstige Monster kämpft. Das macht er in verfallenen Höhlen, Tempelruinen und Wäldern.

Es soll neun Waffen geben, darunter auch Klassiker wie die doppelläufige Schrotflinte. Eine weitere Besonderheit: Der Spieler soll zwar an beliebiger Stelle, aber nicht beliebig oft speichern können. Für den Soundtrack ist der Komponist Andrew Hulshult zuständig, der unter anderem die Musik für Quake Champions verantwortet. Senior Audio Engineer Bjørn Jacobsen arbeitet derzeit auch an Cyberpunk 2077.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. 18,49€
  3. 31,99€
  4. (-80%) 5,55€

ManMashine 12. Mär 2019 / Themenstart

kommt sicher mit Denuvo xD nur damit es dann 2-3 Jahre später irgendwann entfernt wird...

logged_in 11. Mär 2019 / Themenstart

Ausserdem wird man niemanden finden, der die Grafik von Metro Exodus irgendwie schlecht...

SpaceReptile 11. Mär 2019 / Themenstart

wär schön wenn das game auf zeitgenössischer hardware läuft, was neues für die retro kiste :)

tbxi 09. Mär 2019 / Themenstart

Dass Grafik nicht alles ist, sollte ja seit Minecraft klar sein..

lear 09. Mär 2019 / Themenstart

Das Warten auf DN4 begann (und die Id Tech 2 Grundlage war nur) 1998. Kinder, die in dem...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia 1 - Hands on (MWC 2019)

Das Xperia 1 ist Sonys neues Oberklasse-Smartphone. Es ist das erste Xperia-Smartphone mit einer Triple-Kamera. Das Display im 21:9-Format sorgt für ein schmales Gehäuse. Im Juni 2019 soll das Xperia 1 zum Preis von 950 Euro erscheinen.

Sony Xperia 1 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
Verschlüsselung
Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
  2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
  3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  2. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  3. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet

Pauschallizenzen: CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern
Pauschallizenzen
CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern

Absurder Vorschlag aus der CDU: Anstatt die Urheberrechtsreform auf EU-Ebene zu verändern oder zu stoppen, soll nun der "Mist" von Axel Voss in Deutschland völlig umgekrempelt werden. Nur "pures Wahlkampfgetöse" vor den Europawahlen, wie die Opposition meint?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europawahlen Facebook will mit dpa Falschnachrichten bekämpfen
  2. Urheberrecht Europas IT-Firmen und Bibliotheken gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform

    •  /