Wow: Eine Umbenennung macht Sky Ticket nicht besser

Sky versucht im Konkurrenzkampf mit Netflix, Prime Video und Disney+ zu bestehen, vernachlässigt bei Wow aber die Bedürfnisse der Kunden.

Eine Analyse von veröffentlicht am
Sky Ticket heißt jetzt Wow - sonst ändert sich fast nichts.
Sky Ticket heißt jetzt Wow - sonst ändert sich fast nichts. (Bild: Sky / Montage: Golem.de)

Sky benennt sein Streamingabo um und vermarktet es künftig unter der Bezeichnung Wow. Ein Blick auf die Funktionen und den Katalog wird Abonnenten kaum ein Wow entlocken. Technisch liegt das ehemalige Sky Ticket, wie schon seit Jahren, weit hinter der Konkurrenz. Auch beim Sortiment kann Sky jüngst gemachte Versprechungen längst nicht mehr halten.

Inhalt:
  1. Wow: Eine Umbenennung macht Sky Ticket nicht besser
  2. Sky zeigt viele Kinofilme nicht als erster Abodienst

Zunächst zur Technik: Für ein Streamingabo im Jahr 2022 ist es nicht mehr zeitgemäß, alle Filme und Serien maximal in Full-HD-Auflösung anzubieten. Auf Nachfrage von Golem.de erklärte Sarah Jennings, Senior Vice President Wow bei Sky Deutschland, dass Wow-Kunden zu einem späteren Zeitpunkt 4K-Inhalte erhalten würden. Wann das sein wird, ist unklar - es könnte noch Jahre dauern. Den höchsten Abopreis im Markt verlangt Sky aber bereits jetzt.

Aus Kundensicht wäre die Umbenennung der richtige Zeitpunkt gewesen, Sky-Streaming-Kunden endlich Filme und Serien auch in 4K-Auflösung zur Verfügung zu stellen. Das Fehlen von 4K-Inhalten lässt einem kein Wow entlocken - ganz im Gegenteil.

Wow liefert Surround-Klang nur auf ausgewählten Geräten

Auch beim Thema Heimkinoklang werden Kunden von Sky Ticket alias Wow weiterhin viel schlechter behandelt als bei der Konkurrenz. Bei Prime Video, Netflix oder Disney+ gibt es Surround-Klang seit vielen Jahren ganz selbstverständlich dazu und nicht nur auf ausgewählten Geräten. Zum Teil stehen Inhalte sogar in Dolby Atmos bereit, auch das unterstützt Wow gar nicht.

Stellenmarkt
  1. IT-Spezialist (w/m/d) mit Schwerpunkt Dienstplanung
    Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg-Eppendorf
  2. Junior Network Engineer - Connectivity (m/w/d)
    STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart, Köln
Detailsuche

"Wir sind besonders stolz auf das Filmangebot, das wir bieten", sagte Kai Schmidt-Merz, Senior Vice President Content Products und Consumer Engagement bei Sky, anlässlich der Umbenennung von Sky Ticket in Wow. Wie aktuelle Zahlen der Streamingsuchmaschine Justwatch vom 7. Juni 2022 zeigen, haben Abonnenten von Wow derzeit Zugriff auf knapp 1.000 Spielfilme. Das ist mit Abstand das kleinste Sortiment bei den großen Anbietern.

Wow hat nur geringe inhaltliche Vielfalt

Derzeit gibt es bei Netflix und Prime Video mit jeweils rund 3.900 Filmen fast viermal so viel Auswahl an Filmen. Abonnenten von Disney+ stehen mit knapp 1.700 Filmen ebenfalls mehr Titel zur Verfügung als bei Wow. Dabei können sich Abonnenten von Disney+ in den meisten Fällen darauf verlassen, dass der Titel dauerhaft im Abo von Disney+ enthalten ist.

Bei Netflix und Prime Video ist die Fluktuation bei Filmen ähnlich hoch wie bei Wow, nahezu täglich kommen neue Filme hinzu, andere verschwinden wieder aus dem Abo. So sind Anfang Juni 2002 alle James-Bond-Filme in das Abo von Sky Ticket alias Wow integriert worden. Die meisten Bond-Filme verschwinden jedoch am 31. Juli 2022 wieder aus dem Wow-Abo.

Es bleibt also rätselhaft, worauf genau Schmidt-Merz beim Filmangebot von Wow so stolz ist.

Wow ist das teuerste Streamingabo in Deutschland

Zumal Wow das mit Abstand teuerste Streamingabo auf dem deutschen Markt ist. Es ist außerdem der einzige Anbieter, der ein Nur-Serien-Abo hat - es kostet 9,99 Euro monatlich. Die Wow-Variante mit Filmen und Serien kostet mit 14,99 Euro monatlich deutlich mehr als bei der Konkurrenz.

Besonders groß ist der Preisunterschied zu Prime Video, das es für 7,99 Euro monatlich gibt. Dahinter folgt Disney+ mit Monatsgebühren von 8,99 Euro. Auch das technisch vergleichbare Netflix-Standardabo kostet mit 12,99 Euro monatlich weniger als Wow.

Wow sei der einzige Streamingservice, bei dem alle Filme nach der Kinoverwertung zuallererst zu sehen seien, sagte Kai Schmidt-Merz anlässlich der Umbenennung. Diese Aussage stimmt schon lange nicht mehr - vor allem die Aktivitäten von Disney setzen Sky auf dem deutschen Markt gehörig zu.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Sky zeigt viele Kinofilme nicht als erster Abodienst 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Analysator 13. Jun 2022 / Themenstart

Das mit dem "Zerschlagen der Bundesligarechte" hat dem Endverbraucher ja auch geholfen...

ip (Golem.de) 13. Jun 2022 / Themenstart

wir sehen Sky Q in einem ganz anderen Markt. Denn Sky Q gibt es nur mit langer...

TheJJJ 09. Jun 2022 / Themenstart

Leider ging es in diesem Artikel nur um Serien und Filme. Premiere ...öhhh ... Sky...

g3kko 08. Jun 2022 / Themenstart

Habe letzten SkyTicket gekündigt. Müsste 6 oder 7x bestätigen das ich es wirklich...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krypto-Gaming
Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben

Die Gamesbranche wehrt sich bislang vehement gegen jedes neue Blockchain-Projekt. Manager und Entwickler erklären warum.
Von Daniel Ziegener

Krypto-Gaming: Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben
Artikel
  1. Mojo Lens: Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse
    Mojo Lens
    Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse

    Ein winziges Micro-LED-Display, ein Funkmodem, ein Akku - und kein Kabel: Der Chef von Mojo Lens hat seine AR-Kontaktlinse im Auge getragen.

  2. Ouca Bikes: E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder
    Ouca Bikes
    E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder

    Ouca Bikes hat ein elektrisches Lastenrad vorgestellt, das eine Zuladung von rund 250 kg transportieren kann. Das E-Bike fährt auf drei Rädern.

  3. Bill Nelson: Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm
    Bill Nelson
    Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm

    Gibt es Streit um den Mond? Nasa-Chef Bill Nelson fürchtet, dass China den Trabanten als militärischen Außenposten für sich haben möchte.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (G.Skill Trident Z Neo 32 GB DDR4-3600 149€ und Patriot P300 512 GB M.2 39€) • Alternate (Acer Nitro QHD/165 Hz 246,89€, Acer Predator X28 UHD/155 Hz 1.105,99€) • Samsung GU75AU7179 699€ • Kingston A400 480 GB 39,99€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti für 1.700€ [Werbung]
    •  /