WorldWideWeb Rebuild: Surfen wie 1989

Im Frühjahr 1989 entstand am Cern bei Genf das World Wide Web - zum 30. Geburtstag hat die Forschungseinrichtung Tim Berners-Lees Webbrowser WorldWideWeb wiederbelebt. Im Browser können Nutzer das WWW wie im Jahr 1990 erleben.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Webbrowser WorldWideWeb
Der Webbrowser WorldWideWeb (Bild: Screenshot Golem.de)

Die Europäische Organisation für Kernforschung (CERN) hat zum 30. Geburtstag des World Wide Web Tim Berners-Lees Webbrowser WorldWideWeb als Browserversion veröffentlicht. Damit können Nutzer nachvollziehen, wie es sich 1990 angefühlt hat, im WWW zu surfen.

Stellenmarkt
  1. Kundenbetreuer (m/w/d) für Schulung und Support des Vergabemanagers
    Staatsanzeiger für Baden-Württemberg GmbH & Co. KG, Stuttgart
  2. IT Business Consultant Financial Services - all levels (m/w/d)
    AUSY Technologies Germany AG, Frankfurt am Main, München, Nürnberg, Zürich
Detailsuche

WorldWideWeb wurde im Herbst 1990 auf einem NeXT-Rechner geschrieben, was auch Grund für seine damals eher geringe Verbreitung war - das Programm lief nur auf NeXT-Maschinen. In fast 30 Jahren ist viel passiert, das wird direkt bei der ersten Nutzung des alten Webbrowsers ersichtlich.

Begrüßt wird der Nutzer von einem nüchternen, schwarz-weißen Startbildschirm, der generelle Informationen zur Benutzung des WWW anbietet. Eine Webseite lässt sich ähnlich wie heutzutage öffnen: Wir müssen die Adresse samt http:// in eine Adresszeile eingeben.

Benutzung erinnert an Textverarbeitungsprogramm

Diese befindet sich allerdings nicht wie heute direkt sichtbar am Rand des Fensters. Stattdessen müssen wir die Seite wie ein Dokument in einem Textbearbeitungsprogramm öffnen. Über "Open from full document reference" öffnet sich ein Eingabefenster, in das wir unsere Adresse eintippen können.

Golem Karrierewelt
  1. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, Virtuell
  2. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    12.-14.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

WorldWideWeb beherrscht keine Bilddarstellung, entsprechend nüchtern wirkt die Homepage von Golem.de. Die Informationen sind aber alle da. Gewöhnungsbedürftig ist, dass Links doppelt angeklickt werden müssen - im Gegensatz zu den heutigen Browsern, bei denen ein einzelner Klick ausreicht.

Zu WorldWideWeb hat das Cern auch eine Webseite mit Hintergrundinformationen und Tipps zur Nutzung veröffentlicht. Hier gibt es unter anderem Details zu den Entwicklungen im Bereich des WWW in den vergangenen 30 Jahren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


hjp 25. Feb 2019

Hübsch ... Aber so ganz originalgetreu ist das nicht. Der Browser beherrscht...

Anonymer Nutzer 23. Feb 2019

Das geile ist das es dir frei steht diesem trend entgegen eine seite aufzubauen die...

Umaru 23. Feb 2019

Das Proletariat hat deine lustige Zeit an der Uni mit Steuergeldern vermutlich gut...

rener 22. Feb 2019

3/486, ISA & Vesa Local Bus SVGA mit neuestem GCC oder CLANG unter Linux: https://www...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Für 44 Milliarden US-Dollar
Musk will Twitter nun doch übernehmen

Tesla-Chef Elon Musk ist nun doch bereit, Twitter für den ursprünglich vereinbarten Preis zu kaufen. Offenbar will er einen Prozess vermeiden.

Für 44 Milliarden US-Dollar: Musk will Twitter nun doch übernehmen
Artikel
  1. Die große Umfrage: Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023
    Die große Umfrage
    Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023

    Golem.de und Statista haben 23.000 Fachkräfte nach ihrer Arbeit gefragt. Das Ergebnis ist eine Liste der 175 besten Unternehmen für IT-Profis.

  2. Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles
    Monitoring von Container-Landschaften
    Prometheus ist nicht alles

    Betreuer von Kubernetes und Co., die sich nicht ausreichend mit der Thematik beschäftigen, nehmen beim metrikbasierte Monitoring unwissentlich einige Nachteile in Kauf. Eventuell ist es notwendig, den üblichen Tool-Stack zu ergänzen.
    Von Valentin Höbel

  3. Roadmap: CD Projekt kündigt neues Cyberpunk und mehrere Witcher an
    Roadmap
    CD Projekt kündigt neues Cyberpunk und mehrere Witcher an

    Project Polaris wird eine Witcher-Saga, Orion das nächste Cyberpunk 2077 und Hadar etwas ganz Neues: CD Projekt hat seine Pläne vorgestellt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 3 Spiele für 49€ • Saturn Gutscheinheft • Günstig wie nie: LG OLED 48" 799€, Xbox Elite Controller 2 114,99€, AOC 28" 4K UHD 144 Hz 600,89€, Corsair RGB Midi-Tower 269,90€, Sandisk microSDXC 512GB 39€ • Bis zu 15% im eBay Restore • MindStar (PowerColor RX 6700 XT 489€) [Werbung]
    •  /