Abo
  • Services:
Anzeige
Worldwide Telescope - hier mit Bildern des Hubble-Teleskops
Worldwide Telescope - hier mit Bildern des Hubble-Teleskops (Bild: Worldwide Telescope)

Worldwide Telescope: Microsoft legt virtuellen Weltraum offen

Worldwide Telescope - hier mit Bildern des Hubble-Teleskops
Worldwide Telescope - hier mit Bildern des Hubble-Teleskops (Bild: Worldwide Telescope)

Mit der komplexen .Net-Anwendung Worldwide Telescope können Nutzer den Weltraum auf Grundlage von Teleskop- und Satellitenaufnahmen erkunden. Microsoft legt den Quellcode der Anwendung nun offen, wovon insbesondere Forschungs- und Bildungseinrichtungen profitieren sollen.

Anzeige

Dank verschiedener Satellitenaufnahmen und Bildern von unterschiedlichen Teleskopen weltweit lassen sich die Erde sowie der Weltraum mit Worldwide Telescope (WWT) virtuell entdecken - auch mit einer Virtual-Reality-Brille. Die Entwickler von Microsoft haben nun den Quellcode der Desktop-Anwendung, des Webclients, der Webseite sowie weitere Teile des Projekts offengelegt und unter MIT-Lizenz gestellt.

Gepflegt wird WWT künftig als eines der Projekte der .Net-Foundation. Immerhin sind große Teil des Quellcodes in C# mit Hilfe des .Net-Frameworks von Microsoft erstellt worden. Zumindest theoretisch ermöglicht die Offenlegung nun auch eine Portierung der Anwendung auf andere Systeme wie zum Beispiel Linux. Wegen der noch andauernden Arbeiten an .Net für Linux und der Verwendung von DirectX in WWT, wäre dies wohl aber eine sehr langwierige Aufgabe.

Open Source ist gut für die Bildung

Mit der Umgestaltung von WWT zu einem Open-Source-Projekt verfolgt Microsoft zunächst aber auch eine anderes Ziel. So soll es die Verfügbarkeit des Quellcodes ermöglichen, dass "Einzelpersonen oder Organisationen die Funktionen erweitern oder ihren Bedürfnissen an Forschung oder Bildung anpassen".

Ebenso wollen die Beteiligten sicherstellen, dass die "Daten, Protokolle und Techniken" auch anderen zur Verfügung stehen. Davon erhofft sich das Team langfristig eine wachsende Community, die die Entwicklung gemeinsam vorantreibt, so dass der Code neuen Anforderungen gewachsen ist.

Der Quellcode der verschiedenen Bestandteile von WWT findet sich bei Github.


eye home zur Startseite
Proctrap 04. Jul 2015

Auf der Website stehen beispielsweise Bilder zur Schau von Collections->Mars->HiRISE...

Robert_online 04. Jul 2015

toll :-( Robert

Atarax 03. Jul 2015

Sehr interessant und aufschlussreich. In diesem Thread kann man echt was lernen.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Samvardhana Motherson Innovative Autosystems B.V. & Co. KG., Michelau
  2. Travian Games GmbH, München
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,99€
  2. 2,99€
  3. 27,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Matrix Voice

    Preiswerter mit Spracherkennung experimentieren

  2. LTE

    Telekom führt Narrowband-IoT-Netz in Deutschland ein

  3. Deep Learning

    Wenn die KI besser prügelt als Menschen

  4. Firepower 2100

    Cisco stellt Firewall für KMU-Bereich vor

  5. Autonomes Fahren

    Briten verlieren Versicherungsschutz ohne Software-Update

  6. Kollisionsangriff

    Hashfunktion SHA-1 gebrochen

  7. AVM

    Fritzbox für Super Vectoring weiter nicht verfügbar

  8. Nintendo Switch eingeschaltet

    Zerstückelte Konsole und gigantisches Handheld

  9. Trappist-1

    Der Zwerg und die sieben Planeten

  10. Botnetz

    Wie Mirai Windows als Sprungbrett nutzt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

  1. Re: Also wir suchen Frontend/Backend-Devs...

    SSQ | 21:45

  2. Re: die sollen sich

    bombinho | 21:41

  3. Re: für Git wenig relevant

    My1 | 21:40

  4. Re: 2,5" SSD

    Neuro-Chef | 21:39

  5. Re: Der schlaue Gamer holt sich den RyZen 1600X...

    Jesper | 21:37


  1. 17:37

  2. 17:26

  3. 16:41

  4. 16:28

  5. 15:45

  6. 15:26

  7. 15:13

  8. 15:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel