• IT-Karriere:
  • Services:

World of Warcraft: Shadowlands strickt die Stufen um

Statt Level 120 künftig Level 50: Darauf müssen sich Spieler in Shadowlands einstellen, der nächsten Erweiterung für World of Warcraft. Unter anderem im zufallsgenerierten Turm der Verdammten können sie dann wieder auf die Jagd nach Erfahrungspunkten gehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von World of Warcraft - Shadowlands
Artwork von World of Warcraft - Shadowlands (Bild: Blizzard)

Es klingt wie eine Strafe - ist aber nicht so gemeint: Nach Angaben von Blizzard müssen sich Spieler mit dem derzeitigen Maximallevel 120 in World of Warcraft für die nächste Erweiterung Shadowlands darauf einstellen, ein Held mit Level 50 zu sein.

Stellenmarkt
  1. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  2. IAV GmbH, München

Mit der Änderungen soll laut den Entwicklern unter anderem dafür gesorgt werden, dass wieder "jede Stufe von Bedeutung ist". In Shadowlands kann man dann wieder auf Level 60 hochsteigen. Das war die höchste erreichbare Stufe im ursprünglichen World of Warcraft.

Vermutlich erfolgt die Absenkung der Level unmittelbar vor der Veröffentlichung von Shadowlands mit einem für alle Spieler verfügbaren Update auf Version 9.0.

Einen Termin gibt es noch nicht. Voraussichtlich im Frühjahr 2020 erscheint erst Patch 8.3 - es könnte also noch dauern, bis Shadowlands erscheint. World-of-Warcraft-Spieler mit einem niedrigeren Level als 120 sollen entsprechend unterhalb von Level 50 eingestuft werden.

Um die für den Aufstieg nötigen Erfahrungspunkte zu sammeln, sollen Spieler in Shadowlands erstmals einen zufallsgenerierten Abschnitt mehrfach absolvieren können. Dabei handelt es sich um Torghast, den Gefängnisturm der Verdammten. In dem Roguelike-Dungeon kann man allein oder in Gruppen von bis zu fünf Spielern antreten.

Neben dem Turm soll es natürlich noch weitere Abschnitte geben. Die namensgebenden Schattenlande bestehen aus fünf Zonen. Laut Blizzard können Spieler zwischen den Kyrianern der Bastion oder den Venthyr von Revendreth wählen, für die mächtigen Nekrolords von Maldraxxus kämpfen oder mit den Nachtfae von Ardenwald nach Erneuerung streben.

Blizzard plant noch eine Reihe weiterer Neuerungen für Shadowlands, darunter ein Tutorialgebiet für Einsteiger. Wer das absolviert hat, soll weitgehend frei wählen können, in welcher Zone er die ersten echten Erfahrungspunkte sammeln möchte. Anders als bislang soll man so etwa problemlos gleich den Quests von Mists of Pandaria folgen können - bis Stufe 50.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99
  2. 4,99€
  3. (u. a. Far Cry 5 für 14,99€, Far Cry New Dawn für 17,99€, Far Cry für 3,99€)
  4. (-72%) 8,50€

Dwalinn 05. Nov 2019

Schön erklärt, danke

schoeleu 04. Nov 2019

Sehe ich genauso. Dieses einfach nur stumpf durchrushen ist doch blöd. Das sind dann...

ps (Golem.de) 04. Nov 2019

Danke!! Ist korrigiert.

LH 04. Nov 2019

Pack ein @Golem davor, dann wird es schneller gelesen.


Folgen Sie uns
       


Projekt Mare - DLR

Helga und Zohar sind zwei anthropomorphe Phantome, ihre Körper simulieren die Struktur des menschlichen Gewebes. DLR-Forscher wollen messen, wie sich die Strahlung auf den Körper auswirkt.

Projekt Mare - DLR Video aufrufen
Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

    •  /