Abo
  • Services:
Anzeige
Rob Pardo, langjähiger Kreativchef von Blizzard
Rob Pardo, langjähiger Kreativchef von Blizzard (Bild: Charley Gallay / Getty Images Entertainment)

World of Warcraft: Kreativchef Rob Pardo verlässt Blizzard

Er war Chefentwickler von World of Warcraft, aber auch stark in die Produktion praktisch aller weiteren Titel von Blizzard eingebunden. Nun verlässt Rob Pardo das Unternehmen.

Anzeige

Nach 17 Jahren verlässt Rob Pardo das Entwicklerstudio Blizzard. Pardo hatte zuletzt den Titel des Chief Creative Directors. Er gilt aber auch als Chefentwickler von World of Warcraft und war bei so gut wie allen anderen Produkten stark involviert - insbesondere bei den Echtzeit-Strategiereihen Warcraft und Starcraft. Eine Zeit lang hatte sich Pardo immer wieder firmenübergreifend über die Branche geäußert, in den letzten Jahren ist er aber kaum noch öffentlich in Erscheinung getreten.

Gründe für seinen Ausstieg nennt Rob Pardo nicht, konkrete Pläne für seine berufliche Zukunft hat er laut einem längeren Beitrag in den offiziellen Foren von World of Warcraft wohl auch noch nicht. Er wolle den Sommer mit der Familie genießen - und endlich "lernen, ein konkurrenzfähiges Deck für Hearthstone aufzubauen".


eye home zur Startseite
hubbabubbahubhub 07. Jul 2014

Hey... es bleibt immer noch Jay.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  2. afb Application Services AG, München
  3. über Hanseatisches Personalkontor Rhein-Neckar, Mannheim
  4. OSRAM GmbH, Regensburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 192,90€ bei Alternate gelistet
  2. (täglich neue Deals)
  3. 239,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Elektronischer Personalausweis

    Das tote Pferd soll auferstehen

  2. Siege M04 im Test

    Creatives erste Sound-Blaster-Maus überzeugt

  3. Netgear GS510TLP

    Lüfterloser PoE+-Switch mit 75 Watt Power Budget

  4. Daimler

    Stromspeicher mit Mercedes-Stern für Sonnenenergie

  5. Spielentwickler

    Männlich, 34 Jahre alt und unterbezahlt

  6. Kontrollzentrum

    Drei Finger und das iPhone stürzt ab

  7. Supercharger

    Tesla will Supercharger-Netzwerk verdoppeln

  8. Internet of Things

    Bricker Bot soll 2 Millionen IoT-Geräte zerstört haben

  9. HP, Philips, Fujitsu

    Bloatware auf Millionen Notebooks ermöglicht Codeausführung

  10. Mali-C71

    ARM bringt seinen ersten ISP für Automotive



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro
  2. Elektroauto Volkswagen I.D. Crozz soll als Crossover autonom fahren
  3. Sportback Concept Audis zweiter E-tron ist ein Sportwagen

DLR-Projekt Eden ISS: Das Paradies ist ein Container
DLR-Projekt Eden ISS
Das Paradies ist ein Container
  1. Weltraumschrott "Der neue Aspekt sind die Megakonstellationen"
  2. Transport Der Güterzug der Zukunft ist ein schneller Roboter
  3. "Die Astronautin" Ich habe heute leider keinen Flug ins All für dich

  1. Wozu eigentlich LED?

    thorben | 10:10

  2. Re: Noch zu teuer...

    Niaxa | 10:09

  3. Re: Machen die jetzt dasselbe?

    DjNorad | 10:09

  4. Re: schlechter Vergleich

    a user | 10:09

  5. Re: Sonst ändert sich einfach nichts

    ClausWARE | 10:09


  1. 10:05

  2. 09:20

  3. 08:52

  4. 08:04

  5. 07:55

  6. 07:37

  7. 07:28

  8. 07:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel