Abo
  • Services:

World of Warcraft: Fans der Classic-Version bereuen "Piraten-Server"

Wie kriegt man Blizzard dazu, Spielern die Ursprungsversion von World of Warcraft zu erlauben? Darüber diskutieren Fans schon länger, nun wenden sich die Betreiber von stillgelegten Classic-Servern mit einer ungewöhnlichen Bitte an die Community.

Artikel veröffentlicht am ,
Urversion von World of Warcraft
Urversion von World of Warcraft (Bild: Golem.de)

Mit einem ungewöhnlichen Aufruf an die Fans der Classic-Version von World of Warcraft hat sich die Gruppe Nostalrius in ihrem Forum zu Wort gemeldet und gleichzeitig die Zusammenarbeit mit einer anderen Gruppe beendet. Nostalrius will ab sofort keine Daten mehr für die WoW-Server von Elysium bereitstellen - also quasi für ihren eigenen Nachfolger.

Stellenmarkt
  1. WERTGARANTIE Group, Hannover
  2. Bosch Gruppe, Magdeburg

Nostalrius hatte bis Frühjahr 2016 mehrere Classic-Server mit der Ursprungsversion von World of Warcraft betrieben, ohne über eine Lizenz von Blizzard zu verfügen. Das Entwicklerstudio hatte den Betrieb der Server gestoppt, es kam zwischen Firma und Community zu Gesprächen, die aber keine echten Folgen hatten. Eine neue Gruppe namens Elysium hatte dann mit den Spielerdaten und dem Code von Nostalrius neue Classic-WoW-Server eröffnet.

Diese Zusammenarbeit wird mit der Erklärung von Nostalrius nun beendet. Die Gruppe schreibt, dass ihre ehemaligen Spieler das Ganze nicht unterstützen würden - nur zehn Prozent hätten gewechselt. Außerdem habe man in der Community nicht mehr den Status von "Fan-Servern", sondern von "Piraten-Servern", und davon wolle man sich distanzieren.

Die Gruppe hinter Nostalrius schreibt, dass es ihr oberstes Ziel sei, offizielle und legale Server mit der frühen Version von World of Warcraft zu haben. Ob die dann von Blizzard betrieben werden oder von jemand anderem, scheint keine große Rolle zu spielen. Mit den neuen "Piraten-Servern" komme Classic-WoW aber in Misskredit, und das wolle man um jeden Preis verhindern. Man habe ein paar Ideen, wie man vielleicht doch zu einer frühen Version des MMORPGs kommen könne.

Bereits vor einiger Zeit hatte Nostalrius eine erfolgreiche Onlinepetition durchgeführt. Es kam sogar zu direkten, persönlichen Gesprächen mit Blizzard. Das Studio hatte aber hinterher erklärt, dass es zu aufwendig und nicht lohnend sei, Classic-WoW offiziell selbst anzubieten.

In der Community kommt die Entscheidung von Nostalrius, nicht mehr mit Elysium zusammenzuarbeiten und die Spielerdaten zu behalten, ziemlich schlecht an. Kaum jemand scheint daran zu glauben, dass es tatsächlich Chancen für ein frühes legales World of Warcraft gibt. Viele Spieler äußern mehr oder weniger offen den Verdacht, dass Nostalrius von Blizzard unter Druck gesetzt wird.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 33,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

quineloe 18. Jan 2017

oh ein Problem, das jetzt nichts mit der Grafik zu tun hat, ist da noch. Ich bin mir...

Kaiser Ming 17. Jan 2017

ich habe ja grad geschrieben das man nicht pauschalisieren kann --> "Das ist so pauschal...

quineloe 17. Jan 2017

Lineage2 war schon 2003 lächerlich rang rang cao ni ma Selten ein derart verseuchtes...

quineloe 17. Jan 2017

Ich frage mich ja, inwieweit sich die Nostalriusleute sich deswegen auch von Elysium...

Hakuro 17. Jan 2017

Das stimmt nun wirklich nicht. FFXIVARR hat mit 6 Mio. Spieler ähnlich viele wie WoW...


Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  2. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an
  3. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Parker Solar Probe Sonnen-Sonde der Nasa erfolgreich gestartet
  2. Parker Solar Probe Nasa verschiebt Start seiner Sonnen-Sonde
  3. Raumfahrt Die neuen Astronauten für SpaceX und Boeing

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

    •  /