World of Warcraft Classic: Blizzard sperrt WoW-Spieler, die Exploit nutzen

Nach einer eindeutigen Warnung macht Blizzard ernst: Wer einen offensichtlichen Exploit in World of Warcraft Classic genutzt hat, muss mit Bans rechnen. Einmonatige Sperren sind dokumentiert, online gemunkelt wird auch von härteren Strafen.

Artikel veröffentlicht am , Jan Bojaryn
Artwork von WoW Classic
Artwork von WoW Classic (Bild: Blizzard)

Blizzard hat Spieler mit einer Sperre belegt, die einen bestimmten Exploit in World of Warcraft Classic ausgenutzt haben. Wer über einen Trick Instanzen wiederholt abgeschlossen hat, ohne sie noch einmal durchzuspielen, kann bestraft werden.

Stellenmarkt
  1. (Junior) Backend Entwickler (m/w/d) E-Commerce Bereich Produktdatenmanagement / Digitalisierung
    EUROBAUSTOFF Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Bad Nauheim
  2. Senior Sales Manager (m/w/d) ICT
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
Detailsuche

Die Maßnahme war angekündigt. Im offiziellen Forum hatte Blizzard den Fehler eingeräumt; einen Hotfix habe man schon aufgespielt. Wer zudem den Fehler "wissentlich ausgenutzt" habe, müsse mit Strafen rechnen. Das Entwicklerstudio kann sich im Recht sehen, weil die Nutzung von Cheats in der Endbenutzerlizenzvereinbarung verboten wird. Als Cheat gelten alle "nicht ausdrücklich von Blizzard genehmigten Methoden", sich einen Vorteil zu verschaffen. Der Exploit, mit dem Spielergruppen den Layer auf einem Server wechseln und so einen besiegten Endgegner noch einmal schlagen konnten, war recht klar als solcher erkennbar.

Ein Reddit-Nutzer hat den Screenshot einer Nachricht von Blizzard hochgeladen, dass sein Account für einen Monat gesperrt sei. Die Sperre ist noch nicht die eigentliche Strafe, der Account ist laut der Mitteilung "zur Untersuchung markiert".

WOW Classic ist Ende August mit großem Echo gestartet. Auch bei unserem Bericht zum offiziellen Start haben wir Warteschlangen in Azeroth gesichtet. Schon das Login auf deutschen Servern war überhaupt nur nach Wartezeit möglich. Das für den Exploit ausgenutzte Layering soll nur vorübergehend eingesetzt werden, um die große Menge der Spieler in den Griff zu bekommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


0mega 19. Sep 2019

Layering behandelt die Welt als Instanz mit mehreren tausend Spielern.

Sharkuu 19. Sep 2019

yep, mein reden. cheater gehören gemeuchelmördert bis sie nicht mehr leben!

Kahmu 19. Sep 2019

Als ich auf nem Private Server gezockt habe hab ich das auch gemacht, ok. Aber wer sows...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Tesla-Fabrik
In Grünheide soll "totales Chaos" herrschen

Die Tesla-Fabrik in Grünheide hinkt ihren Produktionszielen noch weit hinterher. Es gibt zu wenig Personal oder die Mitarbeiter kündigen wieder.

Tesla-Fabrik: In Grünheide soll totales Chaos herrschen
Artikel
  1. Elbit Systems Deutschland: Neue Bundeswehr-Funkgeräte lösen Retrogeräte von 1982 ab
    Elbit Systems Deutschland
    Neue Bundeswehr-Funkgeräte lösen Retrogeräte von 1982 ab

    Vor rund einem Jahr hat das Beschaffungsamt der Bundeswehr für 600 Millionen Euro Tausende Funkgeräte aus dem Jahr 1982 nachbauen lassen. Nun werden ganz neue angeschafft.

  2. Europäischer Rat: Einigung über Bargeldobergrenze von 10.000 Euro
    Europäischer Rat
    Einigung über Bargeldobergrenze von 10.000 Euro

    Der Europäische Rat hat sich auf eine Bargeldobergrenze von 10.000 Euro verständigt. Auch Kryptowährungen sollen streng reguliert werden.

  3. Angespielt: Diablo 4 wird brutal, makaber und ein bisschen eklig
    Angespielt
    Diablo 4 wird brutal, makaber und ein bisschen eklig

    Open-World-Freiheiten, dynamische Events und eine geteilte Spielwelt: Golem.de hat Diablo 4 angespielt und mit den Entwicklern gesprochen.
    Von Olaf Bleich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon bestellbar • Tiefstpreise: Asus RTX 4080 1.689,90€, MSI 28" 4K 579€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ • Alternate: Acer Gaming-Monitor 27" 159,90€, Razer BlackWidow V2 Mini 129,90€ • 20% Extra-Rabatt bei ebay • Amazon Last Minute Angebote [Werbung]
    •  /