Abo
  • Services:

World of Warcraft: Blizzard verkauft Abo-Marken für 20 Euro

Die Beschäftigung mit Wechselkursen gehört nun zu World of Warcraft. Blizzard bietet auch in Europa die Möglichkeit an, Monatsabos mit Marken zu bezahlen und diese nur mit Ingame-Gold zu kaufen. In den USA ist der Kurs der virtuellen Währung direkt nach dem Start nach unten gerauscht.

Artikel veröffentlicht am ,
Marke von World of Warcraft
Marke von World of Warcraft (Bild: Blizzard)

Blizzard bietet den Spielern von World of Warcraft nun auch in Europa die Möglichkeit an, ihr Monatsabo mit sogenannten Marken zu bezahlen. Die können Spieler wahlweise gegen Echtgeld oder mit virtuellem, im Spiel erbeutetem Gold bezahlen.

Stellenmarkt
  1. swb AG, Bremen
  2. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg

Beim Kauf einer Marke von Blizzard sind immer 20 Euro fällig (USA: 20 Dollar). Der Wechselkurs in WoW-Gold hängt dann von Angebot und Nachfrage im Auktionshaus ab. Den Anfangskurs hat Blizzard auf 35.000 Gold festgelegt.

In den USA lag der Anfangskurs bei 30.000 Gold, direkt nach dem Start ist er aber sofort stark gefallen und liegt seitdem halbwegs stabil bei rund 22.500 Gold. Jeder Spieler kann derzeit pro Account nur zehn Marken gleichzeitig besitzen - die Begrenzung könnte später laut Blizzard aufgehoben werden. Die Marken sind nicht Realm-gebunden, sondern über die gesamte Region gültig, also ganz Amerika, Europa, Südkorea, Taiwan und China.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 12,49€
  2. 219€ + Versand (Vergleichspreis 251€)
  3. 69€
  4. (u. a. Destiny 2 PS4 für 9,99€)

nepa 23. Apr 2015

Kannst du mit mal einen Tipp geben wie oder kurz anschneiden was sich in den letzten 2...

Nimbifer 22. Apr 2015

Aus meiner Sicht als (Hobby-) Spieler ist das eine sehr gute Lösung. Alleine für Pets und...

Elgareth 22. Apr 2015

Weil du dafür gebannt werden kannst, unmenschliche Arbeitsbedingungen und Kinderarbeit...

Elgareth 22. Apr 2015

Soso. Gut, dass du das mit Zahlen und Beispielen hinterlegst, wie ich das oben gemacht...

lc 22. Apr 2015

Mining wird nicht gut bezahlt, wenn du etwas aktives machst, also z.B. Incursions, DED...


Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /