World of Warcraft: Blizzard plant Euro-Rollenspiele-PvP-Realm für Classic

Hardwareanforderungen, reservierbare Charaktere und europäische Rollenspiel-PvP-Realms: Kurz vor der Veröffentlichung von World of Warcraft Classic tut sich viel bei Blizzard und bei World of Warcraft.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von World of Warcraft Classic
Artwork von World of Warcraft Classic (Bild: Blizzard)

Blizzard hat in seinem Forum angekündigt, dass es - anders als ursprünglich geplant - nun doch einen europäischen Rollenspiel-PvP-Realm für World of Warcraft Classic geben wird; die Sprache dort ist Englisch. Rollenspiel und Player-versus-Player (PvP) gilt vielen als die spannendste Form von World of Warcraft, weil zusätzlich zur Herausforderung, eine Rolle durchzuhalten, eben auch noch das Element mit dem Kämpfen gegen andere Spieler kommt. Die genauen Regeln will das Studio in den kommenden Tagen bekanntgeben.

Stellenmarkt
  1. Informatiker / Informatikerin (m/w/d)
    NLQ Hildesheim, Hildesheim
  2. Testmanager*in (w/m/d)
    Landeshauptstadt München, München
Detailsuche

Derzeit sind die Entwickler auch sonst gut beschäftigt: Am 8. August beginnt um 20 Uhr der letzte öffentliche Stresstest, bei dem Spieler mit aktivem Abonnement mit allen Klassen und Völkern bis Stufe 15 hochleveln können. Allerdings ist dabei Eile geboten: Der Stresstest läuft nur bis zum 9. August, die genaue Endzeit hat Blizzard nicht bekanntgegeben.

Bereits vor einigen Tagen haben die Entwickler die Systemvoraussetzungen für Classic veröffentlicht. Das Besondere ist, dass das Online-Rollenspiel auch auf Rechnern läuft, die zwischen 2007 und 2009 auf den Markt gekommen sind. Die empfohlenen Systemvoraussetzungen entsprechen denen von Battle of Azeroth, also dem aktuellen World of Warcraft mit der neusten Erweiterung. Im Forum sind auch die Systemanforderungen für MacOS zu finden.

Minimale Systemanforderungen (nur WoW Classic)

  • Windows 7 (64 Bit)
  • Intel Core 2 Duo E6600 oder AMD Phenom 8750
  • Nvidia Geforce 8800 GT oder AMD Radeon HD 4850 (beide mit 512 Mbyte VRAM) oder Intel HD Graphics 4000
  • 1024 x 768 minimale Bildschirmauflösung
  • 2 GB RAM (4 GB für integrierte Grafik wie die Reihe Intel HD Graphics)
  • Festplatte 5 GByte

Empfohlene Systemanforderungen (auch WoW: Battle for Azeroth)

  • Windows 10 (64 Bit)
  • Intel Core i7-4770 oder AMD FX-8310
  • Nvidia Geforce GTX 960 (4 GByte VRAM) oder AMD Radeon R9 280
  • RAM 8 GByte
  • Festplatte 70 GByte

Ab dem 13. August 2019 um Mitternacht (MESZ) können Spieler mit einem aktiven Abonnement bis zu drei Namen reservieren. Nach dem Start kann man dann bis zu zehn Charaktere auf jedem Realm und insgesamt bis zu 50 Charaktere erstellen. Diese Zahlen gelten nur für Classic, sie werden also nicht mit dem aktuellem World of Warcraft verrechnet.

Golem Karrierewelt
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    13.10.2022, Virtuell
  2. Einführung in das Zero Trust Security Framework (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    02.11.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Classic basiert auf der Version 1.12.0 von World of Warcraft, die das kalifornische Entwicklerstudio am 22. August 2006 veröffentlicht hatte - also fast zwei Jahre nach dem ursprünglichen World of Warcraft. Das ging in den USA bereits im November 2004 an den Start. Das Entscheidende für viele Fans ist aber, dass Classic vor der Anfang 2007 erschienenen ersten Erweiterung The Burning Crusade angesiedelt ist.

Die Classic-Version von WoW soll am 27. August 2019 veröffentlicht werden. Laut Blizzard können Abonnenten sie ohne weitere Zuzahlung verwenden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Für 44 Milliarden US-Dollar
Musk will Twitter nun doch übernehmen

Tesla-Chef Elon Musk ist nun doch bereit, Twitter für den ursprünglich vereinbarten Preis zu kaufen. Offenbar will er einen Prozess vermeiden.

Für 44 Milliarden US-Dollar: Musk will Twitter nun doch übernehmen
Artikel
  1. Die große Umfrage: Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023
    Die große Umfrage
    Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023

    Golem.de und Statista haben 23.000 Fachkräfte nach ihrer Arbeit gefragt. Das Ergebnis ist eine Liste der 175 besten Unternehmen für IT-Profis.

  2. Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles
    Monitoring von Container-Landschaften
    Prometheus ist nicht alles

    Betreuer von Kubernetes und Co., die sich nicht ausreichend mit der Thematik beschäftigen, nehmen beim metrikbasierte Monitoring unwissentlich einige Nachteile in Kauf. Eventuell ist es notwendig, den üblichen Tool-Stack zu ergänzen.
    Von Valentin Höbel

  3. Roadmap: CD Projekt kündigt neues Cyberpunk und mehrere Witcher an
    Roadmap
    CD Projekt kündigt neues Cyberpunk und mehrere Witcher an

    Project Polaris wird eine Witcher-Saga, Orion das nächste Cyberpunk 2077 und Hadar etwas ganz Neues: CD Projekt hat seine Pläne vorgestellt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 3 Spiele für 49€ • Saturn Gutscheinheft • Günstig wie nie: LG OLED 48" 799€, Xbox Elite Controller 2 114,99€, AOC 28" 4K UHD 144 Hz 600,89€, Corsair RGB Midi-Tower 269,90€, Sandisk microSDXC 512GB 39€ • Bis zu 15% im eBay Restore • MindStar (PowerColor RX 6700 XT 489€) [Werbung]
    •  /