Abo
  • IT-Karriere:

World of Warcraft: Blizzard plant Euro-Rollenspiele-PvP-Realm für Classic

Hardwareanforderungen, reservierbare Charaktere und europäische Rollenspiel-PvP-Realms: Kurz vor der Veröffentlichung von World of Warcraft Classic tut sich viel bei Blizzard und bei World of Warcraft.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von World of Warcraft Classic
Artwork von World of Warcraft Classic (Bild: Blizzard)

Blizzard hat in seinem Forum angekündigt, dass es - anders als ursprünglich geplant - nun doch einen europäischen Rollenspiel-PvP-Realm für World of Warcraft Classic geben wird; die Sprache dort ist Englisch. Rollenspiel und Player-versus-Player (PvP) gilt vielen als die spannendste Form von World of Warcraft, weil zusätzlich zur Herausforderung, eine Rolle durchzuhalten, eben auch noch das Element mit dem Kämpfen gegen andere Spieler kommt. Die genauen Regeln will das Studio in den kommenden Tagen bekanntgeben.

Stellenmarkt
  1. Apollo-Optik Holding GmbH & Co. KG, Schwabach
  2. BAS Kundenservice GmbH & Co. KG, Berlin

Derzeit sind die Entwickler auch sonst gut beschäftigt: Am 8. August beginnt um 20 Uhr der letzte öffentliche Stresstest, bei dem Spieler mit aktivem Abonnement mit allen Klassen und Völkern bis Stufe 15 hochleveln können. Allerdings ist dabei Eile geboten: Der Stresstest läuft nur bis zum 9. August, die genaue Endzeit hat Blizzard nicht bekanntgegeben.

Bereits vor einigen Tagen haben die Entwickler die Systemvoraussetzungen für Classic veröffentlicht. Das Besondere ist, dass das Online-Rollenspiel auch auf Rechnern läuft, die zwischen 2007 und 2009 auf den Markt gekommen sind. Die empfohlenen Systemvoraussetzungen entsprechen denen von Battle of Azeroth, also dem aktuellen World of Warcraft mit der neusten Erweiterung. Im Forum sind auch die Systemanforderungen für MacOS zu finden.

Minimale Systemanforderungen (nur WoW Classic)

  • Windows 7 (64 Bit)
  • Intel Core 2 Duo E6600 oder AMD Phenom 8750
  • Nvidia Geforce 8800 GT oder AMD Radeon HD 4850 (beide mit 512 Mbyte VRAM) oder Intel HD Graphics 4000
  • 1024 x 768 minimale Bildschirmauflösung
  • 2 GB RAM (4 GB für integrierte Grafik wie die Reihe Intel HD Graphics)
  • Festplatte 5 GByte

Empfohlene Systemanforderungen (auch WoW: Battle for Azeroth)

  • Windows 10 (64 Bit)
  • Intel Core i7-4770 oder AMD FX-8310
  • Nvidia Geforce GTX 960 (4 GByte VRAM) oder AMD Radeon R9 280
  • RAM 8 GByte
  • Festplatte 70 GByte

Ab dem 13. August 2019 um Mitternacht (MESZ) können Spieler mit einem aktiven Abonnement bis zu drei Namen reservieren. Nach dem Start kann man dann bis zu zehn Charaktere auf jedem Realm und insgesamt bis zu 50 Charaktere erstellen. Diese Zahlen gelten nur für Classic, sie werden also nicht mit dem aktuellem World of Warcraft verrechnet.

Classic basiert auf der Version 1.12.0 von World of Warcraft, die das kalifornische Entwicklerstudio am 22. August 2006 veröffentlicht hatte - also fast zwei Jahre nach dem ursprünglichen World of Warcraft. Das ging in den USA bereits im November 2004 an den Start. Das Entscheidende für viele Fans ist aber, dass Classic vor der Anfang 2007 erschienenen ersten Erweiterung The Burning Crusade angesiedelt ist.

Die Classic-Version von WoW soll am 27. August 2019 veröffentlicht werden. Laut Blizzard können Abonnenten sie ohne weitere Zuzahlung verwenden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 337,00€
  2. 69,99€ (Release am 25. Oktober)
  3. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  4. (aktuell u. a. Corsair Glaive RGB Gaming-Maus für 32,99€, Microsoft Office 365 Home 1 Jahr für...

Hotohori 09. Aug 2019

Ist die Frage ob Blizzard hier wirklich alles 1:1 umgesetzt hat und nicht an der...


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 mit GTX 1650 - Hands on (Ifa 2019)

Von außen ist das Razer Blade Stealth wieder einmal unscheinbar. Das macht das Gerät für uns besonders, da darin potente Hardware steckt, etwa eine Geforce GTX 1650.

Razer Blade Stealth 13 mit GTX 1650 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

    •  /