Abo
  • Services:
Anzeige
Urversion von World of Warcraft
Urversion von World of Warcraft (Bild: Golem.de)

World of Warcraft: Blizzard lässt Originalversionsserver schließen

Urversion von World of Warcraft
Urversion von World of Warcraft (Bild: Golem.de)

Viele Spieler finden, dass World of Warcraft früher besser war und haben deshalb das Original auf dem privaten Server Nostalrius gespielt. Der wird nun auf Anordnung von Blizzard geschlossen - die Fans wehren sich mit einer Petition.

Ein großes Geheimnis war es nicht: Seit Monaten konnten Fans die uralte Version 1.12 von World of Warcraft (Test des Originals) auf einem privaten Server namens Nostalrius spielen. Der Betrieb einer solchen MMO-Welt ist natürlich ohne Einwilligung durch Blizzard nicht erlaubt. Aber nach Angaben der Betreiber hat sich die Firma bislang nicht gemeldet, so dass Nostalrius zuletzt über 800.000 registrierte und 150.000 aktive Mitglieder hatte. Auf Facebook ist seit Monaten ein einfach zu findender Kanal mit regelmäßig aktualisierten Informationen online - Blizzard hat das offenbar nicht interessiert.

Anzeige

Jetzt allerdings hat sich die Firma doch gerührt und dafür gesorgt, dass Nostalrius geschlossen wird. Spätestens am 10. April 2016 ist Schluss, schreiben die Macher hinter dem Server. Es sei aber möglich, dass der Hostingdienst den Stecker sogar schon früher zieht. Die Betreiber von Nostalrius wollen ihren Quellcode veröffentlichen - wovon konkret, ist nicht ganz klar. Außerdem möchten sie die anonymisierten Daten mit den Charakterprofilen ins Netz stellen, so dass Spieler eine kleine Chance haben, auf anderen Servern mit ihrer Figur weiterzumachen.

Blizzard hat sich bislang nicht öffentlich zu der Sache geäußert. Ein paar Fans haben eine Onlinepetition mit einem offenen Brief an Mike Morhaime gestartet, den bislang fast 20.000 Menschen virtuell unterschrieben haben. In dem Schreiben fordern sie den Blizzard-Chef in sehr freundlichen und höflichen Worten auf, der Community irgendwie eine Möglichkeit zu geben, World of Warcraft in einer frühen Version spielen zu können.

Blizzard hat am ursprünglichen World of Warcraft massive Änderungen vorgenommen. Zum einen durch die zahlreichen Erweiterungen, aber auch durch Patches wurden Gebiete geändert, der Schwierigkeitsgrad in den Anfangsgebieten massiv gesenkt, das Endgame überarbeitet und sehr vieles mehr. Vielen alteingessenen WoW-Fans sind große Teile des Spiels inzwischen zu stark auf die Bedürfnisse des Massenmarkts ausgerichtet.


eye home zur Startseite
mattsick 09. Apr 2016

"...als dein Character sich nicht angefühlt hat wie einer unter Millionen anderen...

Pete Sabacker 08. Apr 2016

WoW und Storycontent? KP, die Story von WoW kenn ich überhaupt nicht. MMO und Story...

Hotohori 08. Apr 2016

Keine gute Idee, musste ich heute auch erst von einem anderen User lernen. Er erzählte...

Hotohori 08. Apr 2016

Das ist halt das Problem, das die Deppen von Firmen niemals kapiert haben: Was MMORPG...

Hotohori 08. Apr 2016

Das Problem sind die Games, die die falsche Zielgruppe ansprechen. Wenn ich höre was...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. FTI Touristik GmbH, München
  2. Brockmann Recycling GmbH, Nützen bei Kaltenkirchen
  3. Bosch Service Solutions Magdeburg GmbH, Berlin
  4. aruba informatik GmbH, Fellbach


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 799,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Liberty Global

    Giga-Standard Docsis 3.1 kommt im ersten Quartal 2018

  2. Apache-Sicherheitslücke

    Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen

  3. Tianhe-2A

    Zweitschnellster Supercomputer wird doppelt so flott

  4. Autonomes Fahren

    Japan testet fahrerlosen Bus auf dem Land

  5. Liberty Global

    Unitymedia-Mutterkonzern hat Probleme mit Amazon

  6. 18 Milliarden Dollar

    Finanzinvestor Bain übernimmt Toshibas Speichergeschäft

  7. Bundestagswahl

    Innenminister sieht bislang keine Einmischung Russlands

  8. Itchy Nose

    Die Nasensteuerung fürs Smartphone

  9. Apple

    Swift 4 erleichtert Umgang mit Strings und Collections

  10. Redundanz

    AEG stellt Online-USV für den 19-Zoll-Serverschrank vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

  1. Re: Beweise?

    LinuxMcBook | 02:59

  2. Re: Apple schafft das, was Microsoft nie...

    plutoniumsulfat | 02:54

  3. Re: Und darum brauchen wir eine echte...

    quasides | 02:36

  4. Re: Wie viel muss sich die dubiose "Antiviren...

    bombinho | 02:36

  5. Re: Awwwww!

    quasides | 02:32


  1. 18:10

  2. 17:45

  3. 17:17

  4. 16:47

  5. 16:32

  6. 16:22

  7. 16:16

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel