Abo
  • Services:
Anzeige
Urversion von World of Warcraft
Urversion von World of Warcraft (Bild: Golem.de)

World of Warcraft: Blizzard lässt Originalversionsserver schließen

Urversion von World of Warcraft
Urversion von World of Warcraft (Bild: Golem.de)

Viele Spieler finden, dass World of Warcraft früher besser war und haben deshalb das Original auf dem privaten Server Nostalrius gespielt. Der wird nun auf Anordnung von Blizzard geschlossen - die Fans wehren sich mit einer Petition.

Ein großes Geheimnis war es nicht: Seit Monaten konnten Fans die uralte Version 1.12 von World of Warcraft (Test des Originals) auf einem privaten Server namens Nostalrius spielen. Der Betrieb einer solchen MMO-Welt ist natürlich ohne Einwilligung durch Blizzard nicht erlaubt. Aber nach Angaben der Betreiber hat sich die Firma bislang nicht gemeldet, so dass Nostalrius zuletzt über 800.000 registrierte und 150.000 aktive Mitglieder hatte. Auf Facebook ist seit Monaten ein einfach zu findender Kanal mit regelmäßig aktualisierten Informationen online - Blizzard hat das offenbar nicht interessiert.

Anzeige

Jetzt allerdings hat sich die Firma doch gerührt und dafür gesorgt, dass Nostalrius geschlossen wird. Spätestens am 10. April 2016 ist Schluss, schreiben die Macher hinter dem Server. Es sei aber möglich, dass der Hostingdienst den Stecker sogar schon früher zieht. Die Betreiber von Nostalrius wollen ihren Quellcode veröffentlichen - wovon konkret, ist nicht ganz klar. Außerdem möchten sie die anonymisierten Daten mit den Charakterprofilen ins Netz stellen, so dass Spieler eine kleine Chance haben, auf anderen Servern mit ihrer Figur weiterzumachen.

Blizzard hat sich bislang nicht öffentlich zu der Sache geäußert. Ein paar Fans haben eine Onlinepetition mit einem offenen Brief an Mike Morhaime gestartet, den bislang fast 20.000 Menschen virtuell unterschrieben haben. In dem Schreiben fordern sie den Blizzard-Chef in sehr freundlichen und höflichen Worten auf, der Community irgendwie eine Möglichkeit zu geben, World of Warcraft in einer frühen Version spielen zu können.

Blizzard hat am ursprünglichen World of Warcraft massive Änderungen vorgenommen. Zum einen durch die zahlreichen Erweiterungen, aber auch durch Patches wurden Gebiete geändert, der Schwierigkeitsgrad in den Anfangsgebieten massiv gesenkt, das Endgame überarbeitet und sehr vieles mehr. Vielen alteingessenen WoW-Fans sind große Teile des Spiels inzwischen zu stark auf die Bedürfnisse des Massenmarkts ausgerichtet.


eye home zur Startseite
mattsick 09. Apr 2016

"...als dein Character sich nicht angefühlt hat wie einer unter Millionen anderen...

Pete Sabacker 08. Apr 2016

WoW und Storycontent? KP, die Story von WoW kenn ich überhaupt nicht. MMO und Story...

Hotohori 08. Apr 2016

Keine gute Idee, musste ich heute auch erst von einem anderen User lernen. Er erzählte...

Hotohori 08. Apr 2016

Das ist halt das Problem, das die Deppen von Firmen niemals kapiert haben: Was MMORPG...

Hotohori 08. Apr 2016

Das Problem sind die Games, die die falsche Zielgruppe ansprechen. Wenn ich höre was...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. STAHLGRUBER GmbH, Poing bei München
  2. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  3. ASTERION Germany GmbH, Viernheim/Rüsselsheim
  4. OEDIV KG, Bielefeld


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€
  2. 32,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Staingate

    Austauschprogramm für fleckige Macbooks wird verlängert

  2. Digitale Infrastruktur

    Ralph Dommermuth kritisiert deutsche Netzpolitik

  3. Elektroauto

    VW will weitere Milliarden in Elektromobilität investieren

  4. Elektroauto

    Walmart will den Tesla-Truck

  5. Die Woche im Video

    Ausgefuchst, abgezockt und abgefahren

  6. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  7. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  8. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  9. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  10. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
iPhone X im Test: Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
iPhone X im Test
Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
  1. Homebutton ade 2018 sollen nur noch rahmenlose iPhones erscheinen
  2. Apple-Smartphone iPhone X knackt und summt - manchmal
  3. iPhone X Sicherheitsunternehmen will Face ID ausgetrickst haben

Smartphone-Speicherkapazität: Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
Smartphone-Speicherkapazität
Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  1. iPhone Apple soll auf Qualcomm-Modems verzichten
  2. iPhone iOS 11 bekommt Schutz gegen unerwünschte Memory-Dumps
  3. Handy am Steuer Gericht bestätigt Apples Unschuld an tödlichem Autounfall

Rubberdome-Tastaturen im Test: Das Gummi ist nicht dein Feind
Rubberdome-Tastaturen im Test
Das Gummi ist nicht dein Feind
  1. Surbook Mini Chuwi mischt Netbook mit dem Surface Pro
  2. Asus Rog GL503 und GL703 Auf 15 und 17 Zoll für vergleichsweise wenig Geld spielen
  3. Xbox One Spielentwickler sollen über Maus und Tastatur entscheiden

  1. Re: der Wagen verkauft sich gut?

    Der Held vom... | 20:46

  2. Re: Ladeleistung

    Sharra | 20:27

  3. Re: Der Akku wird zu schnell geladen

    User_x | 20:24

  4. Sleep Phaser

    SandyMerleburg | 20:19

  5. Re: Digitalisierung, Bedeutung?

    Juge | 20:14


  1. 17:14

  2. 13:36

  3. 12:22

  4. 10:48

  5. 09:02

  6. 19:05

  7. 17:08

  8. 16:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel