Abo
  • Services:

World of Warcraft: Blizzard kündigt sechste Erweiterung an

Südsee und eine neue Klasse namens Shadowstalker - das sind vermutlich einige der wichtigeren Inhalte der nächsten Erweiterung für World of Warcraft. Blizzard hat nun selbst bestätigt, das Addon auf der Gamescom 2015 vorzustellen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von World of Warcraft
Artwork von World of Warcraft (Bild: Blizzard)

Am 6. August 2015 will Blizzard die nächste Erweiterung für World of Warcraft auf der Gamescom 2015 vorstellen, so das Unternehmen auf der offiziellen Webseite für das MMORPG. Weitere Details zum Inhalt verrät Blizzard derzeit noch nicht. Aber es gibt Gerüchte mit hohem Wahrscheinlichkeitsfaktor: Denen zufolge trägt das Addon den Titel The Dark Prophet. Die letzte Erweiterung war das Ende 2014 veröffentlichte Warlords of Draenor.

Stellenmarkt
  1. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden
  2. Automotive Safety Technologies GmbH, Ingolstadt

Wohl wichtigste Neuerung in The Dark Prophet soll eine neue Klasse sein. Bei diesem Shadowstalker soll es sich um einen Fernkämpfer handeln, der auf Magie setzt und sowohl als Damage Dealer als auch als Heiler gespielt werden kann. Abgesehen von ihm stehen Nachtelfen und Trolle im Mittelpunkt.

Ein Großteil der Erweiterung soll auf sonnigen Südseeinseln angesiedelt sein. So jedenfalls die Gerüchte - Blizzard hat bislang lediglich offiziell ankündigt, dass eine Erweiterung angekündigt wird.

Die Firma will auf der diesjährigen Gamescom auch sonst viel zeigen und hat nach eigenen Angaben einen riesigen Messestand geplant, auf dem unter anderem der Team-Shooter Overwatch spielbar sein soll - erstmals in Europa. Außerdem sind Autogrammstunden und Wettbewerbe aller Art geplant.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.099€ inkl. Versand (Vergleichsspreis ca. 1.322€)
  2. 299,99€ (Vergleichspreis 327,95€)
  3. 299€ inkl. Versand
  4. 75€

Bigfoo29 01. Aug 2015

1) Die Generalisierung der Heiler hat mit Cata ja auch erst angefangen. In Cata hat sichj...

Bigfoo29 31. Jul 2015

Unterschätze nicht allein die Aufwände, neue Modelle zu entwickeln, Musik zu schreiben...

Bigfoo29 31. Jul 2015

Also ich muss sagen, dass ich grade die 7 Tage Testzeitraum mal am Laufen habe, die man...

Sharkuu 30. Jul 2015

http://www.vanion.eu/news/warum-the-dark-prophet-nicht-die-nachste-wow-erweiterung-ist...

Sharkuu 30. Jul 2015

ja wenn activison immer geld von blizzard klauen muss, dann geht blizzard halt irgendwann...


Folgen Sie uns
       


Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus

Huaweis neues P20 Pro hat gleich drei Kameras auf der Rückseite. Diese ermöglichen nicht nur eine Porträtfunktion, sondern auch einen dreistufigen Zoom. Mit ihren KI-Funktionen unterstützt die Kamera des P20 Pro den Nutzer bei der Aufnahme.

Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus Video aufrufen
Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
Steam Link App ausprobiert
Games in 4K auf das Smartphone streamen

Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
  2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
  3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
PGP/SMIME
Die wichtigsten Fakten zu Efail

Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

    •  /