World of Warcraft: Blizzard integriert Raytracing-Schatten

In World of Warcraft könnte es bald schönere Schatten geben, zumindest unter Windows 10 mit einer Geforce RTX.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von World of Warcraft - Shadowlands
Artwork von World of Warcraft - Shadowlands (Bild: Blizzard)

Blizzard hat die Alpha-Version von Shadowlands, also das nächste Addon von World of Warcraft, um einen interessanten Punkt im Grafikmenü erweitert: Dort findet sich eine Option für Raytracing-Schatten. Das berichtet WoW Head. Der Schalter hat bisher keine Auswirkungen, ein kleiner Infotext erläutert aber, was er bewirkt.

Stellenmarkt
  1. Crisis and Business Continuity Management Expert (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Fachspezialist Informationssicherheit (w/m/d)
    Frankfurter Sparkasse, Frankfurt am Main
Detailsuche

Diesem zufolge wird es drei Stufen für die Raytracing-Schatten geben: Bei der Fair-Einstellung generieren nur globale Lichtquellen einen Schatten und das mit reduzierter Auflösung. Wird auf Good umgeschaltet, werden auch lokale Lichtquellen berücksichtigt. Erst mit der High-Option wird die volle Auflösung angewendet, wobei unklar ist, worauf genau sich diese bezieht. Wahrscheinlich ist, dass die Anzahl der Strahlen pro Pixel und damit die Qualität steigt.

Neben den Raytracing-Schatten gibt es auch Hinweise darauf, dass Variable Rate Shading (VRS) eingesetzt wird. Mit dieser Technik kann das Shading etwa bei einfarbigen Flächen oder im Bereich von Bewegungsunschärfe reduziert werden, sodass die Leistung steigt, ohne die Bildqualität sichtbar zu verringern. Bei Shadowlands scheint VRS für die Weltgeometrie wie Gebäude oder Terrain und die Partikeleffekte gedacht zu sein. Bisher existiert nur ein Eintrag in der Konsole, der zeigt jedoch, dass VRS in sieben Stufen verwendet werden könnte.

Beide Grafikoptionen bauen auf DirectX Raytracing (DXR) unter Windows 10 auf, was Direct3D 12 erfordert. Dieses API wird seit dem Update v.8.0 für World of Warcraft unterstützt, es erschien im Juli 2018. Bisher ist DXR nur mit Nvidia-Grafikkarten wie den Geforce RTX 20x0 (Turing), den GTX 16x0 (Turing Light) und den Geforce GTX 10x0 (Pascal) kompatibel. AMD wird erst mit den RDNA2-basierten Modellen, also der Navi-2X-Serie, im Herbst 2020 nachziehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wemax Go Pro
Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand

Der Wemax Go Pro setzt auf Lasertechnik von Xiaomi. Der Beamer ist klein und kompakt, soll aber ein großes Bild an die Wand strahlen können.

Wemax Go Pro: Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand
Artikel
  1. Air4: Renault 4 als Flugauto neu interpretiert
    Air4
    Renault 4 als Flugauto neu interpretiert

    Der Air4 ist Renaults Idee, wie ein fliegender Renault 4 aussehen könnte. Mit der Drohne wird das 60jährige Jubiläum des Kultautos gefeiert.

  2. Snapdragon 8cx Gen 3: Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel
    Snapdragon 8cx Gen 3
    Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel

    In Geekbench wurde der Qualcomm Snapdragon 8cx Gen 3 gesichtet. Er kann sich mit Intel- und AMD-CPUs messen, mit Apples M1 aber wohl nicht.

  3. Mica statt Aero: Windows 11 bringt Transparenzeffekte zurück
    Mica statt Aero
    Windows 11 bringt Transparenzeffekte zurück

    Weitere Applikationen werden mit einem bekannten Designelement ausgestattet: Windows 11 implementiert Transparenzeffekte mit Mica.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /