Abo
  • IT-Karriere:

World of Warcraft: Blizzard bringt die Pandas nach China

Mists of Pandaria erscheint in China: Blizzard hat sein Abkommen mit Netease verlängert und damit auch sichergestellt, dass die Erweiterung für World of Warcraft in der Volksrepublik erscheint. Das ist gut für die Abozahlen - die offenbar unter Star Wars: The Old Republic leiden.

Artikel veröffentlicht am ,
World of Warcraft: Mists of Pandaria
World of Warcraft: Mists of Pandaria (Bild: Blizzard)

Blizzard und das chinesische Unternehmen Netease haben ihren Vertrag über die Lizenzierung von World of Warcraft um weitere drei Jahre verlängert. Gleichzeitig wurde verbindlich vereinbart, dass auch die vierte Erweiterung Mists of Pandaria in China erscheint - sie dürfte wegen vieler asiatisch anmutender Elemente wie der namensgebenden neuen Rasse, den Kung-Fu-Pandabären, besonders interessant für den lokalen Markt sein.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. VALEO GmbH, Erlangen

Blizzard arbeitet seit 2009 mit Netease, von der Vereinbarung sind auch andere Titel wie Starcraft 2 betroffen. Nach einem Start mit Problemen scheint die Zusammenarbeit nun ohne größere Probleme zu laufen. Die chinesische Regierung verweigerte längere Zeit die Zulassung für das Onlinerollenspiel - offiziell aus Jugendschutzgründen, vermutlich aber auch zum Schutz heimischer Anbieter. China ist wichtig für Blizzard: Das Land liefert unter anderem einen großen Teil der werbewirksam hohen Mitgliederzahlen für World of Warcraft.

Die waren zuletzt trotzdem gesunken, auf 10,3 Millionen im November 2011 - ein Jahr zuvor lagen sie noch bei 12 Millionen. Senior Producer John Lagrave sagte Eurogamer.net, unternehmensinterne Analysen hätten gezeigt, dass Spieler unter anderem dem Konkurrenzspiel Star Wars: The Old Republic eine Chance geben würden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 274,00€
  2. 127,99€ (Bestpreis!)
  3. 349,00€

Yeeeeeeeeha 23. Mär 2012

Yo, das mit den Erfolgen finde ich super. Klar, gibt "nur" ein Reittier oder einen Titel...


Folgen Sie uns
       


Qualcomm Snapdragon 8cx ausprobiert

Der Snapdragon 8cx ist Qualcomms nächster Chip für Notebooks mit Windows 10 von ARM. Die ersten Performance-Messungen sehen das SoC auf dem Niveau eines aktuellen Quadcore-Ultrabook-Prozessors von Intel.

Qualcomm Snapdragon 8cx ausprobiert Video aufrufen
iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.

  1. Satellitennavigation Galileo ist wieder online

    •  /