Abo
  • Services:
Anzeige
World of Warcraft: Warlords of Draenor
World of Warcraft: Warlords of Draenor (Bild: Blizzard)

World of Warcraft: Abonnentenzahlen steigen um 600.000

Kurz vor der Veröffentlichung von Warlords of Draenor legt World of Warcraft wieder deutlich zu: Weltweit rund 7,4 Millionen Spieler haben derzeit ein Abo, so Blizzard - die auch ankündigen, dass Mists of Pandaria ab sofort kostenlos ist.

Anzeige

Wie schon in den vergangenen Jahren interessieren sich viele Spieler von World of Warcraft vor allem dann für das MMORPG, wenn eine neue Erweiterung ansteht. Darauf deuten zumindest die Zahlen hin, die Blizzard nun veröffentlicht hat. Das Online-Rollenspiel hat nun wieder 7,4 Millionen Spieler mit aktiven Abos - rund 600.000 mehr, als im zweiten Quartal 2014 gemeldet waren.

Das dürfte vor allem daran liegen, dass WoW-Veteranen ihr Nutzerkonto bereits jetzt wieder aktiviert haben, um sich etwa auf Warlords of Draenor vorzubereiten, das am 13. November 2014 erscheint. Der Patch auf Version 6.0.2, der World of Warcraft auf die Erweiterung vorbereitet und viele der neuen Inhalte enthält, ist ab sofort verfügbar.

Auffälligste Neuerung dürften die Charaktermodelle sein. Erstmals hat Blizzard Zwerge, Menschen, Elfen und Orks sowie die anderen spielbaren Klassen von Grund auf überarbeitet. Neben einer deutlich höheren Anzahl an Polygonen und feineren Texturen wurden auch viele Animationen frisch erstellt und um Gesichtsausdrücke erweitert. Zwar ändert sich nichts am grundlegenden Aussehen der Figuren, aber die Unterschiede sind doch deutlich sichtbar.

Dazu kommen noch einige Änderungen an der Benutzeroberfläche sowie an den Talentbäumen. Außerdem fällt die Eiserne Horde in den Verwüsteten Landen ein, sprich: Der Event beginnt, der auf die Geschehnisse von Warlords of Draenor hinführt.

Ähnlich wie vor der Veröffentlichung von Erweiterungen in früheren Jahren fügt Blizzard auch jetzt wieder die letzten Add-ons jedem Account kostenlos hinzu. Das bedeutet, dass alle Spieler nun vollen Zugriff auf das 2012 veröffentlichte, in einem asiatisch anmutenden Szenario angesiedelte Mists of Pandaria erhalten.


eye home zur Startseite
plaGGy 16. Okt 2014

Also das ist halt quatsch in Teilen. Früher Bestand das Spiel nicht aus Spielen, sondern...

Endwickler 16. Okt 2014

Es geht nicht nur um Mobs. Auch die normalen Skills sind nun teilweise auf einmal...

theonlyone 16. Okt 2014

Das ist praktisch bei allen Suchtgefährlichen Dingen so. Solange man "drüber steht" ist...

Taubenhaucher 16. Okt 2014

WoW haz einen extrem grossen Anteil an alten Spielern, ein Neueinsteiger hat es...

Gokux 15. Okt 2014

Auch wenn heutige MMOs eher Singleplayer Spiele mit anderen Leuten sind, WoW ist es...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf bei Kiel
  2. flexis AG, Stuttgart
  3. Polizeipräsidium Westhessen, Wiesbaden
  4. abas Software AG, Karlsruhe


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Sprachassistenten

    Alexa ist Feministin

  2. Elektromobilität

    Elektroautos werden langsam beliebter in Deutschland

  3. Crypto-Bibliothek

    OpenSSL bekommt Patch-Dienstag und wird transparenter

  4. Spectre und Meltdown

    Kleine Helferlein überprüfen den Rechner

  5. Anfrage

    Senat sieht sich für WLAN im U-Bahn-Tunnel nicht zuständig

  6. Gaming

    Über 3 Millionen deutsche Spieler treiben regelmäßig E-Sport

  7. Raumfahrt

    Weltraummüll-Räumkommando mit Laserkanonen

  8. Smartphone

    Nokia 2 kommt für 120 Euro nach Deutschland

  9. Remote Desktop

    Teamviewer kommt für IoT-Geräte wie den Raspberry Pi

  10. Telekom-Chef

    Regulierung soll an schlechtem Glasfaserausbau schuld sein



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. EU-Netzpolitik Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
  2. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  3. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

  1. Re: Verrechnet?

    theFiend | 14:55

  2. Ich stelle nur offensichtliche Tatsachen fest

    Ulkinator | 14:54

  3. Re: Windows, schön

    blibli | 14:53

  4. Re: Warum verschweigt er das wahre Problem...

    Ulkinator | 14:52

  5. Re: Wo arbeiten denn jetzt die...

    zenker_bln | 14:52


  1. 15:02

  2. 14:24

  3. 13:28

  4. 13:21

  5. 13:01

  6. 12:34

  7. 12:04

  8. 11:43


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel