World of Tanks: Wargaming zieht sich aus einstigem Heimatmarkt zurück

Trotz absehbarer "erheblicher Umsatzeinbußen": Wargaming (World of Tanks, World of Warships) verlässt Belarus und Russland.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von World of Warships
Artwork von World of Warships (Bild: Wargaming)

Das Unternehmen Wargaming hat seinen vollständigen Rückzug aus Belarus und Russland bekannt gegeben. Bereits mit Wirkung vom 31. März 2022 an habe das Unternehmen nach eigenen Angaben sein Live-Games-Geschäft in beiden Ländern an das lokale Management eines neuen Studios namens Lesta übergeben, das nicht mehr mit Wargaming verbunden ist.

Stellenmarkt
  1. Projekt Manager FUTR HUT (m/w/d)
    Tegel Projekt GmbH, Berlin
  2. IT Project Architect / Scrum Master (gn)
    Getriebebau NORD GmbH & Co. KG, Bargteheide bei Hamburg
Detailsuche

Wargaming sagt ausdrücklich, weder heute noch in Zukunft von diesem Prozess zu profitieren. Im Gegenteil: Das Unternehmen erwartet als direkte Folge dieser Entscheidung "erhebliche Umsatzeinbußen" - Details werden nicht genannt.

Die Firma nennt in einer Pressemitteilung und auf seiner Webseite keinen Grund für den Rückzug. Es liegt nahe, dass die Ursache für die Entscheidung der Ukrainekrieg ist. Möglicherweise sollen durch das Verschweigen von Gründen schlicht die verbliebenen Mitarbeiter vor Ort geschützt werden.

Unmittelbar nach Beginn des Krieges hatte Wargaming angekündigt, eine Million US-Dollar an das Rote Kreuz in der Ukraine zu spenden.

Golem Akademie
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
  2. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    11./12.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Wargaming sagt, dass alle Änderungen mit der gebotenen Eile vollzogen und dabei alle Gesetze eingehalten werden sollen - auch, um "weiterhin die Sicherheit und Unterstützung der Mitarbeiter" zu gewährleisten. Während der Übergangszeit werden die Live-Produkte in Russland und Belarus weiterhin verfügbar sein und vom neuen Eigentümer betrieben.

Außerdem habe Wargaming mit der Auflösung seines Studios in der belarussischen Hauptstadt Minsk begonnen. Auch diese Schließung solle unter Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen erfolgen.

20 Studios weltweit

Die Leiter der einzelnen Produkte und Dienstleistungen sollen sich in Kürze mit ihren Teams treffen, um die Auswirkungen dieser Entscheidung auf die einzelnen Abteilungen zu besprechen. Das Unternehmen kündigte an, allen betroffenen Mitarbeitern "ein Höchstmaß an Unterstützung zukommen zu lassen".

Wargaming wurde 1998 in Minsk gegründet, hat seinen Hauptsitz aber seit einigen Jahren auf Zypern. Weltweit beschäftigt die Firma rund 5.500 Mitarbeiter an rund 20 Standorten. Neben Minsk gehören dazu bislang auch Moskau, Sankt Petersburg, Berlin sowie die ukrainische Hauptstadt Kyjiw.

Die Firma ist vor allem für Free-to-Play-Titel wie World of Tanks, World of Warplanes und World of Warships bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


q1w2e3r4t5z6u7i8 05. Apr 2022 / Themenstart

Noch sind alle Russenspielesever im Bestand. 13 an der Zahl. 11 davon up. Die EU Region...

Conqi 05. Apr 2022 / Themenstart

Aber was hat das mit Russland zu tun? Ihr Ausstieg ändert daran doch nichts.

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Strange New Worlds Folge 1 bis 3
Star Trek - The Latest Generation

Strange New Worlds kehrt zu episodenhaften Geschichten zurück und will damit Star-Trek-Fans alter Schule abholen. Das gelingt mit Bravour. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

Strange New Worlds Folge 1 bis 3: Star Trek - The Latest Generation
Artikel
  1. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

  2. Flowcamper: Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt
    Flowcamper
    Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt

    Das elektrische Wohnmobil Frieda Volt basiert auf einem umgebauten Volkswagen T5 oder T6 und ist mit einem 72-kWh-Akku ausgerüstet.

  3. Cariad: Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch
    Cariad
    Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch

    Die Sorge um die Volkswagen-Softwarefirma Cariad hat den Aufsichtsrat veranlasst, ein überarbeitetes Konzept für die ehrgeizigen Pläne vorzulegen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 614€ • Crucial P5 Plus 2 TB 229,99€ • Preis-Tipp: Kingston NV1 2 TB 129,90€ • AVM FRITZ!Repeater 1200 AX 69€ • MindStar (u. a. Palit RTX 3050 339€) • MMOGA (u. a. Total War Warhammer 3 29,49€) [Werbung]
    •  /