• IT-Karriere:
  • Services:

World of Tanks: Raytracing per Intels Embree-Bibliothek

Wargaming hat Raytracing-Schatten in die Engine von World of Tanks integriert. Die BVH-Struktur wird mit Intels Embree-Bibliothek angelegt, für Halbschatten nutzen die Entwickler einen Denoising-Algorithmus.

Artikel veröffentlicht am ,
Panzer-Modell mit BVH-Struktur
Panzer-Modell mit BVH-Struktur (Bild: Wargaming)

Im September 2019 hatte Wargaming angekündigt, Raytracing-Schatten in World of Tanks einzubauen, die auf jeder Grafikkarte laufen. Mittlerweile steht ein aktualisierter Benchmark bereit und die Entwickler erläutern, wie die Raytracing-Schatten umgesetzt werden. Mindestvoraussetzung ist eine DirectX-11-Karte, eine Hardwarebeschleunigung wie die RT-Cores einer Geforce RTX ist für die gewählte Implementierung nicht notwendig.

Stellenmarkt
  1. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main
  2. Bundeskriminalamt Wiesbaden, Berlin

Wargaming arbeitet mit Intel zusammen und verwendet dessen Embree-Bibliothek, eine Sammlung von Raytracing-Kerneln. Statt den Shadern der Grafikkarte berechnet der Prozessor die BVH (Bounding Volume Hierarchy) auf allen verfügbaren Kernen: Die Beschleunigungsstruktur verschachtelt eine Handvoll Polygone in einem Quader, der dann mit anderen zusammengefasst wird, bis am Schluss für einen Panzer nur noch einige wenige dieser Boxen übrig bleiben.

Für die von der Sonne ausgehenden Strahlen muss nicht mehr aufwendig geprüft werden, ob diese ein Polygon treffen - stattdessen wird zeitsparend die BVH eingesetzt. Die per ALUs berechnete Schnittpunktprüfung pro Panzer reduziert sich somit von etwa 50.000 auf nur noch rund 25. Die Erstellung der Baumstruktur für 30 Fahrzeuge soll durchschnittlich gerade einmal 1,5 ms benötigen. Ohne Embree und auf einem Kern seien es satte 8 ms.

Für Halbschatten (Penumbra) und vom Objekt aus gesehen weich auslaufende Schatten (Contact Hardening Shadows) reicht ein Strahl pro Pixel nicht aus, mehr Strahlen hingegen kosten zu viel Leistung. Also variiert Wargaming die Position der Lichtquellenpunkte, das so erzeugte Rauschen wird mit einem Denoising-Algorithmus abgemildert. Das Resultat soll 8 oder 16 Strahlen pro Pixel nahekommen.

Maximales Raytracing kostet laut dem Encore-RT-Benchmark grob ein Drittel der Framerate, das zeigt unser Kurztest mit einem Ryzen 7 3700X und einer Geforce RTX 2080 Super. Wann genau das eigentliche Spiel mit Raytracing-Schatten gepatcht wird, sagte Wargaming nicht - es soll aber "bald" so weit sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u.a. Bosch Akku-Bohrschrauber für 109,99€ und Scheppach Tischbohrmaschine für 79,90€)
  2. (u. a. RGB DDR4-3000 CL16 - 16 GB Dual-Kit für 89,90€ und DDR4-3600 CL18 - 16 GB Dual-Kit für...
  3. (u. a. Lenovo 27 Zoll Monitor für 189,00€, Steelseries Arctis Pro wireless Headset für 279...
  4. (aktuell u. a. Toshiba-Festplatte N300 10TB für 279,00€ (Bestpreis!) und HP 25x LED-Monitor für...

ms (Golem.de) 15. Nov 2019 / Themenstart

Die CPU erstellt nur die BHV, die Triangle Intersection und das Denoising macht dann die...

ms (Golem.de) 16. Okt 2019 / Themenstart

Huh, die BVH ist doch implementiert?

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Death Stranding - Fazit

Das Actionspiel Death Stranding schickt uns in eine düstere Welt voller Gefahren - und langer Wanderungen. Das aktuelle Werk von Stardesigner Hideo Kojima erscheint für Playstation 4 und Mitte 2020 für Windows-PC.

Death Stranding - Fazit Video aufrufen
Star Wars Jedi Fallen Order im Test: Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf
Star Wars Jedi Fallen Order im Test
Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf

Sympathische Hauptfigur plus Star-Wars-Story - da sollte wenig schiefgehen! Nicht ganz: Jedi Fallen Order bietet zwar ein stimmungsvolles Abenteuer. Allerdings kämpfen Sternenkrieger auch mit fragwürdigen Designentscheidungen und verwirrend aufgebauten Umgebungen.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Google Stadia im Test: Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller
Google Stadia im Test
Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller

Tschüss, Downloads, Datenträger und Installationsroutinen: Mit Google Stadia können wir einfach losspielen. Beim Test hat das unter Echtweltbedingungen schon ziemlich gut geklappt - trotz der teils enormen Datenmengen und vielen fehlenden Funktionen.
Von Peter Steinlechner

  1. Google Stadia Assassin's Creed Odyssey bis Samurai Showdown zum Start
  2. Nest Wifi Googles Mesh-Router priorisiert Stadia
  3. Spielestreaming Google stiftet Verwirrung über Start von Stadia

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

    •  /