• IT-Karriere:
  • Services:

World Editor 2.0: Neuer Szenerie-Editor für X-Plane ist fertig

Linux-, Mac- und Windows-Nutzer, die gerne Flughäfen zusammenbauen, können sich auf den fertigen neuen World Editor freuen. Der braucht in der neuen Version 2.0 aber zwingend ein 64-Bit-System. Außerdem wird Openstreetmap als Overlay verwendet.

Artikel veröffentlicht am ,
Der neue Editor erlaubt das Einblenden von Openstreetmap-Daten.
Der neue Editor erlaubt das Einblenden von Openstreetmap-Daten. (Bild: Laminar Research)

Laminar Research, die Macher des Flugsimulators X-Plane, haben den World Editor 2.0 veröffentlicht. Der neue Editor ist vor allem für das Bauen von Flughäfen hilfreich. Mittlerweile befindet sich in X-Plane 11 eine stattliche Anzahl von Flughäfen, die von der Community erstellt wurden. Natürlich kann mit dem Editor auch anderes gebaut werden. Viele Neuerungen beziehen sich aber auf den Flughafenbau.

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Wuppertal
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main

Zur besseren Orientierung bietet der World Editor 2.0 aktuelle Openstreetmap-Daten als einblendbaren Overlay an. Eine Konfiguration ist nicht notwendig. Der Overlay ist insbesondere deswegen praktisch, weil sich auch der Flugsimulator auf Openstreetmap-Daten verlässt. Die Daten im Simulator sind allerdings nicht aktuell, sondern werden nur ab und an aktualisiert.

Der neue Editor unterstützt zudem Start- und Landebahnen mit den Suffixen S, W und T. Das bedeutet, es ist möglich, Grasbahnen (S), Wasserbahnen (W) oder Start- und Landebahnen, die nicht auf eine magnetische Orientierung (True Heading) setzen, zu definieren. Weit verbreitet in der Luftfahrt sind C, R und L für Center, Right und Left auf Flughäfen, die parallele Bahnen bieten. Als Overlay werden zudem Navaids unterstützt. Wer will, kann im Editor außerdem die Schriftgröße verändern.

Abseits dieser Neuerungen konnte das Entwicklerteam auch zahlreiche Fehler aus dem Editor entfernen.

Wer sich für mehr Details interessiert, findet im X-Plane-Forum eine Übersicht aus Release-Candidate-Zeiten. Die aktuelle Fassung befindet sich im Installationspaket.

World Editor 2.0 kann im Developer Portal heruntergeladen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 51,99€
  2. 2,99€
  3. 4,99€
  4. 1,07€

ase (Golem.de) 15. Apr 2019

Hi, tatsächlich musste ich beim Schreiben mehrfach an den BER denken. ;) gruß -Andy...


Folgen Sie uns
       


Remnant from the Ashes - Test

In Remnant: From the Ashes sterben wir sehr oft. Trotzdem ist das nicht frustrierend, denn wir tun dies gemeinsam mit Freunden. So macht der Kampf in der Postapokalypse gleich mehr Spaß.

Remnant from the Ashes - Test Video aufrufen
Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
    Neuer Streamingdienst von Disney
    Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

    Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
    Von Ingo Pakalski

    1. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
    2. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte
    3. Streaming Disney+ startet am 31. März 2020 in Deutschland

      •  /