Abo
  • Services:

World Editor 2.0: Neuer Szenerie-Editor für X-Plane ist fertig

Linux-, Mac- und Windows-Nutzer, die gerne Flughäfen zusammenbauen, können sich auf den fertigen neuen World Editor freuen. Der braucht in der neuen Version 2.0 aber zwingend ein 64-Bit-System. Außerdem wird Openstreetmap als Overlay verwendet.

Artikel veröffentlicht am ,
Der neue Editor erlaubt das Einblenden von Openstreetmap-Daten.
Der neue Editor erlaubt das Einblenden von Openstreetmap-Daten. (Bild: Laminar Research)

Laminar Research, die Macher des Flugsimulators X-Plane, haben den World Editor 2.0 veröffentlicht. Der neue Editor ist vor allem für das Bauen von Flughäfen hilfreich. Mittlerweile befindet sich in X-Plane 11 eine stattliche Anzahl von Flughäfen, die von der Community erstellt wurden. Natürlich kann mit dem Editor auch anderes gebaut werden. Viele Neuerungen beziehen sich aber auf den Flughafenbau.

Stellenmarkt
  1. Ruhrverband, Essen
  2. Interhyp Gruppe, München

Zur besseren Orientierung bietet der World Editor 2.0 aktuelle Openstreetmap-Daten als einblendbaren Overlay an. Eine Konfiguration ist nicht notwendig. Der Overlay ist insbesondere deswegen praktisch, weil sich auch der Flugsimulator auf Openstreetmap-Daten verlässt. Die Daten im Simulator sind allerdings nicht aktuell, sondern werden nur ab und an aktualisiert.

Der neue Editor unterstützt zudem Start- und Landebahnen mit den Suffixen S, W und T. Das bedeutet, es ist möglich, Grasbahnen (S), Wasserbahnen (W) oder Start- und Landebahnen, die nicht auf eine magnetische Orientierung (True Heading) setzen, zu definieren. Weit verbreitet in der Luftfahrt sind C, R und L für Center, Right und Left auf Flughäfen, die parallele Bahnen bieten. Als Overlay werden zudem Navaids unterstützt. Wer will, kann im Editor außerdem die Schriftgröße verändern.

Abseits dieser Neuerungen konnte das Entwicklerteam auch zahlreiche Fehler aus dem Editor entfernen.

Wer sich für mehr Details interessiert, findet im X-Plane-Forum eine Übersicht aus Release-Candidate-Zeiten. Die aktuelle Fassung befindet sich im Installationspaket.

World Editor 2.0 kann im Developer Portal heruntergeladen werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 199€ + Versand
  2. 18,99€
  3. ab 194,90€

ase (Golem.de) 15. Apr 2019 / Themenstart

Hi, tatsächlich musste ich beim Schreiben mehrfach an den BER denken. ;) gruß -Andy...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9380) - Test

Das aktuelle XPS 13 entspricht vom Gehäuse her dem Vorgänger, allerdings sitzt die Webcam nun oberhalb des Displays und vor dem matten Panel befindet sich keine spiegelnde Scheibe mehr. Zudem fallen CPU-Geschwindigkeit und Akkulaufzeit höher aus.

Dell XPS 13 (9380) - Test Video aufrufen
Openbook ausprobiert: Wie Facebook, nur anders
Openbook ausprobiert
Wie Facebook, nur anders

Seit gut drei Wochen ist das werbe- und trackingfreie soziale Netzwerk Openbook für die Kickstarter-Unterstützer online. Golem.de ist dabei - und freut sich über den angenehmen Umgangston und interessante neue Kontakte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Hack Verwaiste Twitter-Konten posten IS-Propaganda
  2. Openbook Open-Source-Alternative zu Facebook versucht es noch einmal
  3. Klage eingereicht Tinder-Mitgründer fordern Milliarden von Mutterkonzern

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

ANC-Kopfhörer im Test: Mit Ach und Krach
ANC-Kopfhörer im Test
Mit Ach und Krach

Der neue ANC-Kopfhörer von Audio Technica ist in einem Bereich sogar besser als unsere derzeitigen Favoriten von Sony und Bose - ausgerechnet in der entscheidenden Disziplin schwächelt er aber.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Surface Headphones Microsofts erster ANC-Bluetooth-Kopfhörer kostet 380 Euro
  2. Sonys WH-1000XM3 Oberklasse-ANC-Kopfhörer hat Kälteprobleme
  3. Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

    •  /