Abo
  • Services:
Anzeige
Workplace gibt es im Browser und als App.
Workplace gibt es im Browser und als App. (Bild: Facebook)

Workplace: Facebook eröffnet ein neues Netzwerk

Workplace gibt es im Browser und als App.
Workplace gibt es im Browser und als App. (Bild: Facebook)

Speziell für Firmen und ihre Mitarbeiter bietet Facebook unter dem Namen Workplace ein neues soziales Netzwerk an. Mitglied kann nur werden, wer bei einem registrierten Unternehmen arbeitet.

Zusätzlich zu Instagram, Whatsapp, Oculus Rift und natürlich Facebook selbst hat die Firma Facebook nun ein weiteres Produkt im Portfolio. Es heißt Workplace und ist ein soziales Netz, das sich an Unternehmenskunden richtet. Die Nutzerkonten sind vollständig von denen auf Facebook getrennt. Mitglied kann nur werden, wer bei einer registrierten Firma arbeitet - was Workplace an der Endung der beim Anmelden zuerst benötigten E-Mail-Adresse erkennt. Neben einer Browserversion gibt es auch Apps.

Anzeige

Facebook schreibt in seinem Blog, dass Workplace aus einer für die eigene, interne Kommunikation genutzten Spezialversion namens Facebook at Work heraus entstanden sei. Vor über einem Jahr habe man dann auch andere Firmen eingeladen, das Netz zu verwenden - nun steht es allen Unternehmen offen. Als Referenzkunden nennt Facebook unter anderem Danone, Starbucks und Booking.com.

Konkurrenz für Slack und Microsoft

Workplace bietet viele der Funktionen von Facebook, plus ein paar auf die Firmenkundschaft angepasste. So soll es einfacher sein, die Strukturen der Unternehmen abzubilden, dazu kommen Analysewerkzeuge. Die Mitgliedschaft ist für einen Testzeitraum von drei Monaten kostenlos, danach sind - abhängig von der Mitarbeiterzahl - Gebühren zwischen 1 und 3 US-Dollar im Monat fällig; Bildungseinrichtungen und Non-Profit-Organisationen müssen nichts zahlen.

Der Preis ist vor allem eine Kampfansage an das ähnliche, aber momentan noch deutlich teurere Unternehmen Slack, das ebenfalls die interne Firmenkommunikation organisiert. Auch Microsoft ist mit Produkten wie Skype Teams in dem Geschäftssegment aktiv.


eye home zur Startseite
craylon 11. Okt 2016

Bei uns wird auch ständig geJammert....

Kleba 11. Okt 2016

Klingt irgendwie nach Yammer (was Microsoft ja auch vor einiger Zeit gekauft hat). Wäre...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, München, Köln, Berlin
  2. über Wefers & Coll. Unternehmerberatung GmbH, Nordwestdeutschland
  3. technotrans AG, Sassenberg
  4. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Ettlingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,49€
  2. 1,49€
  3. 10,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Mobiles Betriebssystem

    Apple veröffentlicht überraschend iOS 11.0.1

  2. Banking-App

    Outbank im Insolvenzverfahren

  3. Glasfaser

    Telekom wegen fehlendem FTTH massiv unter Druck

  4. Offene Konsole

    Ataribox entspricht Mittelklasse-PC mit Linux

  5. Autoversicherungen

    HUK-Coburg verlässt "relativ teure Vergleichsportale"

  6. RT-AC86U

    Asus-Router priorisiert Gaming-Pakete und kann 1024QAM

  7. CDN

    Cloudflare bietet lokale TLS-Schlüssel und mehr DDoS-Schutz

  8. Star Trek Discovery angeschaut

    Star Trek - Eine neue Hoffnung

  9. Gemeinde Egelsbach

    Telekom-Glasfaser in Gewerbegebiet findet schnell Kunden

  10. Microsoft

    Programme für Quantencomputer in Visual Studio entwickeln



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apple iOS 11 im Test: Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut
Apple iOS 11 im Test
Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut
  1. Apple iOS 11 Wer WLAN und Bluetooth abschaltet, benutzt es weiter
  2. Drei Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11
  3. Kein App Store mehr iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren

Watson: IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
Watson
IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
  1. IBM Watson soll auf KI-Markt verdrängt werden
  2. KI von IBM Watson optimiert Prozesse und schließt Sicherheitslücken

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

  1. in diesen dimensionen...

    Rulf | 23:22

  2. Re: Lensflares, echt jetzt?

    ArcherV | 23:21

  3. Re: Beim Privatkunden zählt meist der...

    spezi | 23:21

  4. Re: Und dann erklärt mir wer, Monero könne man...

    neokawasaki | 23:16

  5. Re: Steam-Provision?

    DeathMD | 23:15


  1. 23:09

  2. 19:13

  3. 18:36

  4. 17:20

  5. 17:00

  6. 16:44

  7. 16:33

  8. 16:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel