• IT-Karriere:
  • Services:

Workhorse: Elektrolieferwagen soll Alternative zum Diesel sein

Der US-Hersteller Workhorse hat mit der Produktion seines Elektrolieferwagens NGEN-1000 begonnen. Der Lastwagen soll im städtischen Lieferverkehr dieselbetriebene Fahrzeuge ersetzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Workhorse NGEN-1000
Workhorse NGEN-1000 (Bild: Workhorse)

Workhorse hat für seinen neuen Elektrolieferwagen NGEN-1000 eine Reichweite von 160 Kilometern angegeben. Das Fahrzeug wird ab sofort gebaut und soll eine Alternative zu Diesellastwagen sein.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. thyssenkrupp AG, Oberhausen

Das Eigengewicht des NGEN-1000 beträgt nach Herstellerangaben nur 1,8 Tonnen. Der Grund dafür soll ein besonderer Akku sein, wobei Workhorse keinerlei Angaben zur Kapazität macht.

Das Fahrzeug wird in vier Größen angeboten - bis zu maximal 28 Kubikmeter Laderaumvolumen. Es hat einen Allradantrieb und eine Transportkapazität von 2,7 Tonnen.

Im Februar 2018 unterzeichnete Workhorse eine Vereinbarung mit UPS, um 50 Elektrolastwagen mit einer Reichweite von jeweils 160 Kilometern für Tests in Los Angeles, Dallas und Atlanta zu bauen. Diese sollen 2019 ausgeliefert werden. Workhorse montiert die Akkupacks im eigenen Haus und bezieht seine Zellen von Panasonic.

Der US-Hersteller Workhorse aus Ohio gehörte ursprünglich Navistar und baute Kleinbusse und Reisemobilchassis. 2015 wurde Workhorse von AMP Electric Vehicles gekauft.

Auch Daimler und andere Hersteller entwickeln elektrische Lieferwagen. Daimler will in den kommenden Jahren alle Lkw- und Bus-Modelle seines Sortiments auch in einer Elektrovariante verkaufen. Einen leichteren elektrischen Lkw namens Fuso eCanter übergab Daimler Ende 2017 an Pilotkunden in Berlin. Der vollelektrische Lkw aus Daimlers Serienproduktion soll vor allem für den Zustellverkehr in Innenstädten geeignet sein. Die Großserienproduktion soll 2019 beginnen. Die Reichweite des Akkus soll mehr als 100 Kilometer betragen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. (-10%) 53,99€
  3. 2,79
  4. (-29%) 9,99€

ChriDDel 19. Okt 2018

275km Reichweite 4,2m³ Ladevolumen aber nur 667Kg Zuladung. Aber es gibt schon...

norbertgriese 18. Okt 2018

Das Bild zeigt einen aus GFK gefertigten Kleintransporter (evtl. Ist das oben drauf ein...


Folgen Sie uns
       


Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man mit DeepFaceLab arbeitet.

Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial Video aufrufen
Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Ölindustrie Der große Haken an Microsofts Klimaplänen
  2. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  3. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10

Erneuerbare Energien: Windkraft in Luft speichern
Erneuerbare Energien
Windkraft in Luft speichern

In Zukunft wird es mehr Strom aus Windkraft geben. Weil die Anlagen aber nicht kontinuierlich liefern, werden Stromspeicher immer wichtiger. Batterien sind eine Möglichkeit, das britische Startup Highview Power hat jedoch eine andere gefunden: flüssige Luft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Energiewende Norddeutschland wird H
  2. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  3. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

    •  /