Abo
  • IT-Karriere:

Workforce WF-C20590: Epson zeigt Tintendrucker für 100 Seiten pro Minute

Epsons Workforce Enterprise WF-C20590 soll als Tintenstrahldrucker pro Minute 100 Blatt Papier bedrucken können. Möglich macht das ein Druckkopf, der so breit ist wie eine ganze Seite. HP verwendet eine ähnliche Technik, doch Epson transportiert das Papier anders.

Artikel veröffentlicht am ,
Workforce WF-C20590
Workforce WF-C20590 (Bild: Epson)

Mit dem Workforce Enterprise WF-C20590 stellt Epson auf der Cebit 2017 einen Tintenstrahldrucker für Unternehmen und Behörden vor, die besonders schnell viel Papier farbig bedrucken wollen. Das Gerät soll bis zu 100 A4-Seiten pro Minute bedrucken können, das parallel gezeigte Modell Workforce Enterprise WF-C17590 soll 75 Blatt pro Minute schaffen. Die Tintenstrahldrucker können bis hin zum Format SRA 3 bedrucken und DIN A3 mit maximal 2.400 x 1.200 dpi kopieren.

  • Workforce Enterprise WF-C20590 (Bild: Epson)
  • Workforce Enterprise WF-C20590 (Bild: Epson)
  • Workforce Enterprise WF-C20590 (Bild: Epson)
  • Workforce Enterprise WF-C20590 (Bild: Epson)
Workforce Enterprise WF-C20590 (Bild: Epson)
Stellenmarkt
  1. Universität Stuttgart, Stuttgart
  2. enowa AG, Raum Düsseldorf, Raum München

Epson nennt seine Bedruckungstechnik Linehead Printhead, wobei sechs Druckköpfe mit insgesamt 33.500 Düsen so angeordnet sind, dass sie die Seitenbreite abdecken. Anders als bei den meisten Druckern ist der Druckkopf starr. Dafür wird das Papier bewegt. Wie die Technik funktioniert, hat Golem.de im Artikel "Feststehender Druckkopf gegen feste Köpfe" näher beleuchtet. Die Epson-Tinte soll besonders schnell trocknen und lässt sich mit dem Textmarker bearbeiten, ohne zu verwischen.

Epson verwendet einen elektrostatischen Papiertransport, während HP Rädchen einsetzt, um das Papier zu transportieren, was leichte Transportspuren verursachen kann. Neben HP setzt auch noch Memjet eine ähnliche Technik ein. Auch Brother bietet einen Seitendrucker mit Tintenstrahltechik an, wobei die Serie HL-S7000DN aktuell nur schwarz-weiß druckt.

Die beiden Drucker arbeiten mit 600 x 1.200 dpi, wobei in einem langsameren Modus auch 600 x 2.400 dpi möglich sind. Die drei farbigen Tintentanks fassen genügend Flüssigkeit für die Bedruckung von 50.000 Seiten bei fünfprozentiger Farbdeckung. Für Schwarz seien gleich zwei Tintentanks für insgesamt 100.000 Seiten vorhanden, heißt es in Epsons Unterlagen (PDF) zum Epson Workforce Enterprise WF-C20590. Neben WLAN (IEEE 802.11n) und USB 3.0 ist auch ein Gigabit-Ethernet-Anschluss vorhanden.

Der Epson Workforce Enterprise WF-C20590 soll ab Juni 2017 verfügbar sein. Einen Preis nannte Epson nicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,19€
  2. 4,99€
  3. (-87%) 2,50€

EdRoxter 11. Apr 2017

Den gibt's halt beim Leasing meist sowieso über die gesamte Laufzeit eingepreist, aber...

AllDayPiano 22. Mär 2017

Man kann das ja ganz einfach nachrechnen und muss sich dann nicht auf sein (falsches...


Folgen Sie uns
       


Asus Prime Utopia angesehen

Asus zeigt auf der Computex 2019 eine Ideenstudie für ein neues High-End-Mainboard.

Asus Prime Utopia angesehen Video aufrufen
Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

Filmkritik Apollo 11: Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise
Filmkritik Apollo 11
Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

50 Jahre nach Apollo 11 können Kinozuschauer das historische Ereignis noch einmal miterleben, als wären sie live dabei - in Mission Control, im Kennedy Space Center, sogar auf der Mondoberfläche. Möglich machen das nicht etwa moderne Computereffekte, sondern kistenweise wiederentdeckte Filmrollen.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Aufbruch zum Mond Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

    •  /