Workforce WF-C20590: Epson zeigt Tintendrucker für 100 Seiten pro Minute

Epsons Workforce Enterprise WF-C20590 soll als Tintenstrahldrucker pro Minute 100 Blatt Papier bedrucken können. Möglich macht das ein Druckkopf, der so breit ist wie eine ganze Seite. HP verwendet eine ähnliche Technik, doch Epson transportiert das Papier anders.

Artikel veröffentlicht am ,
Workforce WF-C20590
Workforce WF-C20590 (Bild: Epson)

Mit dem Workforce Enterprise WF-C20590 stellt Epson auf der Cebit 2017 einen Tintenstrahldrucker für Unternehmen und Behörden vor, die besonders schnell viel Papier farbig bedrucken wollen. Das Gerät soll bis zu 100 A4-Seiten pro Minute bedrucken können, das parallel gezeigte Modell Workforce Enterprise WF-C17590 soll 75 Blatt pro Minute schaffen. Die Tintenstrahldrucker können bis hin zum Format SRA 3 bedrucken und DIN A3 mit maximal 2.400 x 1.200 dpi kopieren.

  • Workforce Enterprise WF-C20590 (Bild: Epson)
  • Workforce Enterprise WF-C20590 (Bild: Epson)
  • Workforce Enterprise WF-C20590 (Bild: Epson)
  • Workforce Enterprise WF-C20590 (Bild: Epson)
Workforce Enterprise WF-C20590 (Bild: Epson)
Stellenmarkt
  1. Projektmanager (m/w/d) Zentrallogistik - Schwerpunkt ERP
    Goldbeck GmbH, Bielefeld
  2. IT-Administrator (m/w/d) mit Schwerpunkt VMware
    Bayerische Versorgungskammer, München (Home-Office möglich)
Detailsuche

Epson nennt seine Bedruckungstechnik Linehead Printhead, wobei sechs Druckköpfe mit insgesamt 33.500 Düsen so angeordnet sind, dass sie die Seitenbreite abdecken. Anders als bei den meisten Druckern ist der Druckkopf starr. Dafür wird das Papier bewegt. Wie die Technik funktioniert, hat Golem.de im Artikel "Feststehender Druckkopf gegen feste Köpfe" näher beleuchtet. Die Epson-Tinte soll besonders schnell trocknen und lässt sich mit dem Textmarker bearbeiten, ohne zu verwischen.

Epson verwendet einen elektrostatischen Papiertransport, während HP Rädchen einsetzt, um das Papier zu transportieren, was leichte Transportspuren verursachen kann. Neben HP setzt auch noch Memjet eine ähnliche Technik ein. Auch Brother bietet einen Seitendrucker mit Tintenstrahltechik an, wobei die Serie HL-S7000DN aktuell nur schwarz-weiß druckt.

Die beiden Drucker arbeiten mit 600 x 1.200 dpi, wobei in einem langsameren Modus auch 600 x 2.400 dpi möglich sind. Die drei farbigen Tintentanks fassen genügend Flüssigkeit für die Bedruckung von 50.000 Seiten bei fünfprozentiger Farbdeckung. Für Schwarz seien gleich zwei Tintentanks für insgesamt 100.000 Seiten vorhanden, heißt es in Epsons Unterlagen (PDF) zum Epson Workforce Enterprise WF-C20590. Neben WLAN (IEEE 802.11n) und USB 3.0 ist auch ein Gigabit-Ethernet-Anschluss vorhanden.

Golem Karrierewelt
  1. Cloud Competence Center: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Ein-Tages-Workshop
    08.12.2022, Virtuell
  2. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    12.-14.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Epson Workforce Enterprise WF-C20590 soll ab Juni 2017 verfügbar sein. Einen Preis nannte Epson nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Potential Motors
Winziges E-Offroad-Wohnmobil mit 450 kW vorgestellt

Potential Motors hat mit dem Adventure 1 ein kleines Offroad-Wohnmobil mit E-Motoren vorgestellt, die insgesamt 450 kW Leistung erbringen.

Potential Motors: Winziges E-Offroad-Wohnmobil mit 450 kW vorgestellt
Artikel
  1. Autonomes Fahren: Teslas FSD hat 160.000 Kunden
    Autonomes Fahren
    Teslas FSD hat 160.000 Kunden

    Auf Teslas KI-Tag ist bekannt geworden, dass es 160.000 Kunden gibt, welche die Beta des Full Self Driving nutzen.

  2. Smart-Home-Hub: Ikea Dirigera für rund 60 Euro gelistet
    Smart-Home-Hub
    Ikea Dirigera für rund 60 Euro gelistet

    Ikea hat das Smart-Home-Hub Dirigera auf seiner Website angekündigt. Das Gerät ist für den Matter-Standard geeignet.

  3. Minority Report wird 20 Jahre alt: Die Zukunft wird immer gegenwärtiger
    Minority Report wird 20 Jahre alt
    Die Zukunft wird immer gegenwärtiger

    Minority Report zog aus, die Zukunft des Jahres 2054 vorherzusagen. 20 Jahre später scheint so manches noch prophetischer.
    Von Peter Osteried

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindFactory (u. a. PowerColor RX 6700 XT Hellhound 489€, ASRock RX 6600 XT Challenger D OC 388€) • Kingston NV2 1TB (PS5) 72,99€ • be quiet! Silent Loop 2 240 99,90€ • Star Wars: Squadrons PS4a 5€ • Acer 24"-FHD/165 Hz 149€ + Cashback • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /