• IT-Karriere:
  • Services:

Workforce DS-30000: Epsons A3-Scanner schafft 70 Scans pro Minute

Der Workforce DS-30000 ist laut Epson der erste Scanner des Unternehmens, der auch große A3-Dokumente einscannen kann. Das soll relativ flott gehen: 70 Blatt Papier in der Minute schafft der Einzugscanner bei einer Auflösung von 600 dpi. Bedient wird er per Touchscreen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Workforce DS-30000 scannt ziemlich schnell.
Der Workforce DS-30000 scannt ziemlich schnell. (Bild: Epson)

Der japanische Konzern Epson hat den Workforce DS-30000 vorgestellt. Das ist ein Desktop-Scangerät, das A3-Dokumente digitalisieren kann. Der Unterschied zu Flachbettscannern: Beim Epson-Gerät werden zu scannende Blätter oben eingeführt und durch eine zentrale Scaneinheit durchgeschoben. Der Einzugscanner ist so relativ kompakt und soll laut Hersteller auch auf Tische passen. Die Scangeschwindigkeit ist vergleichsweise hoch, da kein Deckel geöffnet und das Dokument vor dem Scan eingelegt werden muss.

Stellenmarkt
  1. Klinikum der Universität München, München
  2. Hottgenroth Software GmbH & Co. KG, Köln

Epson gibt eine Scangeschwindigkeit von bis zu 70 Seiten pro Minute an. Das könnte in Büros mit großem Scanvolumen vorteilhaft sein. Allerdings gilt diese Druckgeschwindigkeit für Farbbilder bei einer Scanauflösung von 600 dpi, bei 200 oder 300 dpi sollen auch 140 Bilder pro Minute möglich sein. Die maximale Ausgabeauflösung beträgt übrigens genau 600 dpi.

Optical Character Recognition ist vorhanden

Der DS-30000 unterstützt neben A3 auch andere Papierformate - darunter DIN A4, A5, A6, A7, A8, Postkarten, Visitenkarten, Plastikkarten und DIN B5, D6 und B4. Der Scanner kann zudem Dateiformate wie BMP, Jpeg, Tiff und PDF ausgeben. Per Optical Character Recognition (OCR) können Nutzer gescannte PDFs in ein durchsuchbares Format umwandeln. Das Gerät wird per USB-A an einen Client angeschlossen, allerdings fehlt eine Netzwerkanbindung. Per 2,7-Zoll-Touchscreen können Nutzer den Scanner bedienen.

Zum Preis äußerte sich Epson nicht. Der Scanner kann beim Hersteller aber direkt auf der Produktseite gekauft werden. Dazu sollten Kunden den Verkäufer per Formular kontaktieren, was für Enterprise-Hardware ein übliches Vorgehen ist. Es wird auch einen etwas schnelleren DS-32000 geben, der 90 statt 70 Blatt pro Minute scannen kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

freebyte 03. Mär 2020 / Themenstart

Reine Scanner haben haben einen VGW-Tarif von ¤ 12,50 unabhängig von der...

ZarkRud 03. Mär 2020 / Themenstart

.. dafür bekannt, dass die Software ihrer Geräte eigentlich Müll ist.

Frostwind 02. Mär 2020 / Themenstart

Ich würde keine wichtigen Dokumente einem autom. Dokumenteneinzug anvertrauen. (Hatte...

Oh je 02. Mär 2020 / Themenstart

also SRA3? Wüsste zwar nicht wofür eine Scanner sowas können sollte aber mein Drucker...

Cerdo 02. Mär 2020 / Themenstart

Wenn's ein vernünftiger Touchscreen wie bei einem Tablet ist: keine.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020)

Das Concept One ist das erste Konzept-Smartphone von Oneplus - und dient dazu, die ausblendbare Kamera zu demonstrieren.

Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Alternatives Android im Test: /e/ will Google ersetzen
Alternatives Android im Test
/e/ will Google ersetzen

Wie Google, nur mit Privatsphäre - /e/ verbindet ein alternatives Android mit Cloudfunktionen und einer Suchmaschine.
Ein Test von Moritz Tremmel


    CPU-Fertigung: Intel hat ein Netburst-Déjà-vu
    CPU-Fertigung
    Intel hat ein Netburst-Déjà-vu

    Über Jahre hinweg Takt und Kerne ans Limit treiben - das wurde Intel einst schon beim Pentium 4 zum Verhängnis.
    Eine Analyse von Marc Sauter

    1. Maxlinear Intel verkauft Konzernbereich
    2. Comet Lake H Intel geht den 5-GHz-Weg
    3. Security Das Intel-ME-Chaos kommt

    Schenker Via 14 im Test: Leipziger Langläufer-Laptop
    Schenker Via 14 im Test
    Leipziger Langläufer-Laptop

    Dank 73-Wattstunden-Akku hält das 14-Zoll-Ultrabook von Schenker trotz fast komplett aufrüstbarer Hardware lange durch.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. XMG Neo 15 (E20) Schenker erhöht Akkukapazität um 50 Prozent
    2. XMG Apex 15 Schenker packt 16C-Ryzen in Notebook
    3. XMG Fusion 15 Schenkers Gaming-Laptop soll 10 Stunden durchhalten

      •  /