Workflow: Arbeite lieber asynchron!

Die Arbeit im Homeoffice ist geprägt von Ablenkung und Terminen. Dabei geht es auch anders: mit asynchroner Kommunikation.

Artikel von Eike Kühl veröffentlicht am
Hier ist "asynchron" keine Option.
Hier ist "asynchron" keine Option. (Bild: Catherine Ivill/Getty Images)

Homeoffice! In der Zeit vor Corona schien der Gedanke an die regelmäßige Arbeit von zu Hause für viele Menschen fast paradiesisch. Homeoffice, das bedeutete doch sicher: länger schlafen, kein Stau, keine überfüllte S-Bahn. Und: sich die Arbeit selbst einteilen, öfter Pausen einlegen, nachweislich produktiver und konzentrierter sein. Arbeiten ohne Ablenkung und zwischendurch trotzdem eine Folge der Lieblingsserie auf Netflix schauen, eine Runde joggen gehen oder die Kinder aus der Kita abholen! Das ist Homeoffice. In der Theorie.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Gegen Agile Unlust: Macht es wie Bruce Lee
Gegen Agile Unlust: Gegen Agile Unlust: Macht es wie Bruce Lee

Unser Autor macht seit vielen Jahren agile Projekte und kennt "agile Unlust". Er weiß, warum sie entsteht, und auch, wie man gegen sie ankommen kann.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


Smart Home Eco Systems: Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?
Smart Home Eco Systems: Smart Home Eco Systems: Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?

Alexa, Homekit, Google Home - ist das nicht eigentlich alles das Gleiche? Nein, es gibt erhebliche Unterschiede bei Sprachsteuerung, Integration und Datenschutz. Ein Vergleich.
Eine Analyse von Karl-Heinz Müller


Microsofts E-Mail: Modern Auth in Exchange macht Admins Arbeit
Microsofts E-Mail: Microsofts E-Mail: Modern Auth in Exchange macht Admins Arbeit

Ab dem 1. Oktober 2022 müssen Exchange-Clients zwingend Microsofts moderne Authentifizierung nutzen. Das bedeutet Mehrarbeit.
Eine Analyse von Oliver Nickel


    •  /