Work-Life-Balance: Viertagewoche bei Microsoft Japan ist ein Erfolg

Im August 2019 hat Microsoft Japan einem Teil seiner Angestellten zusätzlich zum Wochenende auch den Freitag freigegeben. Auswertungen der Maßnahme zeigen, dass das Unternehmen dadurch Geld sparen konnte - und die Produktivität verglichen mit dem August 2018 gestiegen ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft experimentiert in Japan mit alternativen Arbeitsmodellen.
Microsoft experimentiert in Japan mit alternativen Arbeitsmodellen. (Bild: David Ramos/Getty Images)

Microsoft Japan hat sein Experiment eines verlängerten Wochenendes ausgewertet. Im August 2019 hatte das Unternehmen einem Teil seiner Angestellten neben dem Wochenende zusätzlich den Freitag freigegeben. Diese Maßnahme scheint sich für Microsoft gelohnt zu haben.

Stellenmarkt
  1. IT Professional Consulting (m/w/d) Qualitätsmanagement
    Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  2. IT Consultant S / 4HANA - Quality Management (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
Detailsuche

Die Wirtschaftszeitung Nikkei berichtet unter Berufung auf interne Daten Microsofts, die Zahl der Arbeitstage sei verglichen mit dem August 2018 um 25,4 Prozent gesunken. Gleichzeitig sei die Produktivität um 39,9 Prozent gestiegen. Hierfür kann es im Jahresvergleich natürlich weitere Gründe geben, etwa den Krankenstand oder den generellen Urlaubsstand.

Die verringerte Zahl der Arbeitstage bringt für Microsoft Einsparungen mit sich: So hat das Unternehmen in Japan seinen Stromverbrauch verglichen mit dem August 2018 um 23,1 Prozent senken können. Außerdem druckten die Angestellten 58,7 Prozent weniger Seiten aus, ebenfalls verglichen mit dem August des Vorjahres.

Mitarbeiter fanden Aktion gut

Bei den Mitarbeitern kam das Dreitageswochenende gut an: 92,1 Prozent zeigten sich einer internen Umfrage zufolge zufrieden mit der Maßnahme. Der freie Freitag galt als bezahlter Urlaub und stand 2.300 Vollzeitangestellten zur Verfügung.

Golem Akademie
  1. Cloud Transformation Roadmap: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    7.–8. März 2022, Virtuell
  2. Data Engineering mit Apache Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    25.–26. April 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Ganz ohne Probleme ist die Viertagewoche allerdings nicht. So soll es Einwände von Mitarbeitern gegeben haben, die im Kundenkontakt stehen - beispielsweise aus dem Sales-Bereich oder dem technischen Support. Für Kunden ist es verständlicherweise schlecht, wenn freitags generell niemand aus diesen Bereichen erreichbar ist, besonders, wenn das eigene Unternehmen an einem Freitag arbeitet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


FreiGeistler 11. Nov 2019

Da kann man drüber streiten. Ich habe mich letzthin gewundert, weil ein ältere IT-Lehrer...

SvD 06. Nov 2019

...sollte den Sektkelch kurz abstellen und sich mit dem Hawthorne-Effekt beschäftigen. Es...

demon driver 05. Nov 2019

Klingt für mich nach klarem Verstoß gegen das Arbeitszeitgesetz, falls du nicht...

MoRos 05. Nov 2019

Wow, glückliche Menschen, die sich nicht permanent an ihrer psychischen und physischen...

plutoniumsulfat 05. Nov 2019

Oder den virtuellen Drucker. Da sieht man es dann ganz genau.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Framework Laptop im Hardware-Test
Schrauber aller Länder, vereinigt euch!

Der modulare Framework Laptop ist ein wahrgewordener Basteltraum. Und unsere Begeisterung für das, was damit alles möglich ist, lässt sich nur schwer bändigen.
Ein Test von Oliver Nickel und Sebastian Grüner

Framework Laptop im Hardware-Test: Schrauber aller Länder, vereinigt euch!
Artikel
  1. FTTH: Liberty Network startet noch mal in Deutschland
    FTTH
    Liberty Network startet noch mal in Deutschland

    Das erste FTTH-Projekt ist gescheitert. Jetzt wandert Liberty von Brandenburg nach Bayern an den Starnberger See.

  2. 5.000 Dollar Belohnung: Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen
    5.000 Dollar Belohnung
    Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen

    Tesla-Chef Elon Musk bot einem US-Teenager jüngst angeblich 5.000 US-Dollar, damit der seinen auf Twitter betriebenen Flight-Tracker einstellt.

  3. Lieferando-Beschäftigte: Aus Zeitnot rote Ampeln überfahren
    Lieferando-Beschäftigte
    Aus Zeitnot rote Ampeln überfahren

    Bei Protesten vor der Konzernzentrale von Lieferando forderten die Rider 15 Euro pro Stunde und weniger Arbeitshetze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 12GB 1.499€ • iPhone 13 Pro 512GB 1.349€ • DXRacer Gaming-Stuhl 159€ • LG OLED 55 Zoll 1.149€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen • One Plus Nord 2 335€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Sennheiser Gaming-Headset 169,90€ [Werbung]
    •  /