Abo
  • Services:

Work-Life-Balance: Daimler führt E-Mail-Löschung für Urlauber ein

Daimler-Beschäftigte können mit Mail on Holiday ein Tool nutzen, das alle E-Mails während der Abwesenheit löscht und an die Vertretung verweist. Die Mitarbeiter "sollen sich im Urlaub erholen und keine geschäftlichen E-Mails lesen", so der Personalchef.

Artikel veröffentlicht am ,
Produktion der Mercedes-Benz-SL-Klasse
Produktion der Mercedes-Benz-SL-Klasse (Bild: Daimler)

Nach einer erfolgreichen Pilotphase können nun alle Daimler-Beschäftigten E-Mails, die während ihres Urlaubs eingehen, automatisch löschen lassen. Das gab der Automobilhersteller am 13. August 2014 bekannt. Der im Konzern entwickelte Abwesenheitsassistent Mail on Holiday steht allen rund 100.000 Mitarbeitern in Deutschland, die ein eigenes E-Mail-Postfach haben, zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. EUROIMMUN AG, Dassow

Der Testlauf wurde in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Arbeits- und Organisationspsychologie der Universität Heidelberg durchgeführt.

Die Beschäftigten "sollen sich im Urlaub erholen und keine geschäftlichen E-Mails lesen. Mit 'Mail on Holiday' starten sie nach den Ferien mit einem sauberen Schreibtisch. Es entsteht kein Stau im elektronischen Postfach. Das ist eine emotionale Entlastung", sagte Wilfried Porth, Personalvorstand und Arbeitsdirektor bei Daimler.

Eine an den Absender zurückgeschickte Notiz weist auf den zuständigen Stellvertreter hin, damit das Anliegen trotzdem bearbeitet werden kann.

Mail on Holiday wurde in einer gemeinsamen Arbeitsgruppe aus Unternehmensleitung, Gesamtbetriebsrat und den leitenden Angestellten entwickelt und abgestimmt. "Die Nutzung ist eine individuelle Entscheidung der Mitarbeiter und wird vom Unternehmen nicht registriert oder gemessen", erklärte das Unternehmen. 29 Prozent aller Arbeitnehmer sind laut einer Bitkom-Studie jederzeit beruflich per Telefon oder E-Mail erreichbar.

Ende 2011 wurde bekannt, dass sich Büroangestellte bei Volkswagen künftig nach der Arbeit nicht mehr mit E-Mails am Blackberry befassen müssen, da der Dienst 30 Minuten nach Arbeitsschluss ab- und erst am nächsten Tag wieder eingeschaltet wird. Bei der Deutschen Telekom, BMW, Bayer und Puma müssen E-Mails am Wochenende oder in der Freizeit nicht bearbeitet werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung Galaxy Note 8 für 379€ statt 403,95€ im Vergleich)
  2. 549,99€ (Bestpreis!)

Anonymer Nutzer 14. Aug 2014

Das Ziel lautet: frühzeitiger Burn-Out oder anders gesagt: jung kaputt spart...

TheUnichi 14. Aug 2014

"Erfahren" tun es alle, nur merken tut es sich kein Schwein. Man verstehe, diese Leute...

g0r3 14. Aug 2014

An schlechten Tagen kommt es schon mal vor, dass ich bis zum Mittagessen 50 davon in...

Der_aKKe 13. Aug 2014

... Der bekommt jetzt doppelt so viel Arbeit, obwohl er auf seiner Zielkarte schon zu...


Folgen Sie uns
       


Besuch im Testturm Rottweil von Thyssen-Krupp - Bericht

Thyssen-Krupp testet in Baden-Württemberg in einen Turm einen revolutionären Aufzug, der ohne Seile auskommt.

Besuch im Testturm Rottweil von Thyssen-Krupp - Bericht Video aufrufen
Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
  3. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  2. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  3. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


      •  /