Abo
  • IT-Karriere:

Wordpress-Plugin: Ehemaliger Mitarbeiter soll Webseite gehackt haben

Warnungen vor dem Wordpress-Plugin WP Multilingual sind am Wochenende auf dessen eigener Webseite zu lesen gewesen. Auch in Rundmails wurden Kunden gewarnt. Laut dem Plugin-Hersteller ist ein ehemaliger Mitarbeiter verantwortlich.

Artikel veröffentlicht am ,
Über einen Wordpress-Beitrag soll sich ein ehemaliger Mitarbeiter an Wpml-Kunden gewandt haben.
Über einen Wordpress-Beitrag soll sich ein ehemaliger Mitarbeiter an Wpml-Kunden gewandt haben. (Bild: pixelcreatures/Pixabay)

Kunden des Wordpress-Plugins WP Multilingual (Wpml) erhielten am Wochenende warnende E-Mails. Das Plugin enthalte Sicherheitslücken, mit denen Webseiten einfach übernommen werden könnten. Die E-Mails sowie ein Blogeintrag auf der Webseite des Plugins stammen laut dem Plugin-Hersteller jedoch von einem ehemaligen Mitarbeiter. Mit Wpml können Webseiten auf Wordpress-Basis in verschiedenen Sprachen angeboten werden. Zuerst hatte ZDnet berichtet.

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. EDAG BFFT Electronics, Ingolstadt

Der Angreifer soll nach Angaben von Amir Helzer, dem Gründer der hinter Wpml stehenden Firma On-the-go-Systems, den Webserver des Unternehmens gehackt haben. Dieser soll jedoch nicht über das Wpml-Plugin, wie vom Angreifer behauptet, gehackt worden sein. Vielmehr habe sich ein ehemaliger Mitarbeiter über ein altes SSH-Passwort sowie eine nicht näher beschriebene Hintertür Zugang zum Webserver des Unternehmens verschafft. Die Hintertür hätte er sich selbst eingerichtet, als er noch Mitarbeiter der Firma war.

Über den Webserverzugang habe der ehemalige Mitarbeiter die Webseite verändert, eine Rundmail an die Wpml-Kunden verschickt sowie Zugriff auf deren Namen und E-Mail-Adressen gehabt. Möglicherweise habe er auch auf die Kundenkonten auf wpml.org zugreifen können. Zahlungsdaten seien nicht betroffen, betont Helzer, da diese nicht gespeichert würden. Auch habe der Angreifer keinen Zugang zum Code des Plugins gehabt.

Webserver neu aufgesetzt

Der Autor der Rundmail gibt sich hingegen als Sicherheitsforscher aus, der mehrere Sicherheitslücken entdeckt und an das Wpml-Team gemeldet hätte. Er habe die Wpml-Webseite über die gefundenen Sicherheitslücken gehackt, heißt es in der E-Mail weiter. Dieser Darstellung widerspricht das Wpml-Team entschieden. Ob Anzeige gegen den ehemaligen Mitarbeiter erstattet wurde, ist derzeit nicht bekannt.

Das Unternehmen habe mittlerweile den Webserver komplett neu aufgesetzt und Zwei-Faktor-Authentifizierung für den Administratorzugang eingeführt. Seinen Kunden empfiehlt der Plugin-Hersteller in seinem Blog, ihre Passwörter auf Wpml.org zu ändern. Hierzu sollen die Kunden jedoch keinesfalls Links in E-Mails benutzen, sondern sich direkt über die Webseite einloggen. Laut der Webseite des Plugins kommt Wpml in über 400.000 Wordpress-Installationen zum Einsatz.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  2. (u. a. Aorus Pro für 219,90€, Aorus Pro WiFi für 229,90€, Aorus Elite für 189,90€)

Ninos 23. Jan 2019

Ich mein die Hauptseite, nicht die Subdomain, welche für das Projekt angelegt wurde :-)

Anonymer Nutzer 23. Jan 2019

Die Frage ist wie strikt du das trennen kannst. Natürlich kannst du einen Admin für die...

mtr (golem.de) 22. Jan 2019

Hallo limasign, Danke für den Hinweis. Wir haben den Typo aus dem Text entfernt. Viele...


Folgen Sie uns
       


Minecraft Earth - Gameplay

Minecraft schafft den Sprung in die echte-virtuelle Welt: In Minecraft Earth können Spieler direkt in der Nachbarschaft prächtige Gebäude aus dem Boden stampfen und gegen Skelette kämpfen.

Minecraft Earth - Gameplay Video aufrufen
Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

    •  /