Word, Excel, Outlook: Neues Design von Office 365 kann ausprobiert werden

Microsoft integriert einen Schalter, mit dem Interessenten auf das an Windows 11 angelehnte Design in Word, Excel und Co. umschalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Office-365-Apps bekommen ein neues Design.
Office-365-Apps bekommen ein neues Design. (Bild: Microsoft/Montage: Golem.de)

Microsoft schaltet das überarbeitete Design von Microsoft Word, Excel, Powerpoint und anderen Microsoft-365-Produkten frei. Etwa die Hälfte der Office-Abonnenten sollten das visuelle Update automatisch erhalten. Allerdings ist es noch nicht permanent in die Software integriert und muss daher eingeschaltet werden. Microsoft erklärt, wie das geht.

Stellenmarkt
  1. UX Designer (m/w/d)
    INIT Group, Karlsruhe
  2. B2B/EDI Spezialist (w/m/d)
    EURO-LOG AG, München-Hallbergmoos
Detailsuche

Das Entwicklerteam führte dafür einen Schalter in der rechten oberen Ecke ein, neben den Fenstersymbolen. Drücken Nutzer auf diesen Knopf, kann zwischen dem bekannten und dem neuen Design von Microsoft 365 umgeschaltet werden. Mit Klick auf die Schaltfläche wird zudem eine Beschreibung eingeblendet, in der Nutzer die neuen Designelemente kennenlernen.

Bisher ist das Feature in den Apps Word, Excel, Powerpoint und Onenote integriert. Access, Project, Publisher und Vision erhalten den Schalter nicht. Wenn das aktualisierte Design in einer der vier kompatiblen Apps eingeschaltet wird, überträgt sich das auch auf den E-Mail-Client Outlook, der für sich genommen nicht einzeln umgestellt werden kann.

Schnellstartleiste ausgeblendet

Das Office-Redesign fokussiert sich vor allem auf die Kopfzeile der Microsoft-365-Programme. Statt viele Symbole in die Schnellstartleiste zu packen, werden diese im Redesign in das darunter liegende Tool-Ribbon gelagert. Das gilt etwa für den Auto-Speichern-Schalter, Vor- und Zurück-Tasten und die Speicherdiskette. Die Schnellzugriffsleiste wird allerdings nur versteckt und kann über das Ribbon-Menü wieder reaktiviert werden, falls gewünscht.

  • Neues Design von Microsoft 365 (Bild: Microsoft)
  • Neues Design von Microsoft 365 (Bild: Microsoft)
  • Neues Design von Microsoft 365 (Bild: Microsoft)
  • Neues Design von Microsoft 365 (Bild: Microsoft)
Neues Design von Microsoft 365 (Bild: Microsoft)
Microsoft 365 Family | 6 Nutzer | Mehrere PCs/Macs, Tablets und mobile Geräte | 1 Jahresabonnement | Download Code
Golem Akademie
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    9.–10. Februar 2022, virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    21.–25. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Icons und Symbole passen sich dem schlichteren Design von Windows 11 an, und Elemente werden mit runderen Ecken versehen - ebenfalls ein Designelement des neuen OS. Microsoft 365 ändert zudem das Aussehen passend zum im Betriebssystem voreingestellten Modus, etwa dem Light-Modus oder dem Dark Mode. Innerhalb der Apps können Elemente aber weiterhin manuell nach Belieben verändert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


crossshot 07. Dez 2021 / Themenstart

Ich habe es aber nicht aktiviert und kann es auch gar nicht. Gleiches Phänomen hatte ich...

Peace Р06. Dez 2021 / Themenstart

Regt mich mehr auf als es sollte, aber auf der linken Seite ist die Liste der Ordner und...

Michael H. 06. Dez 2021 / Themenstart

Noch niemand hat seine Files in der Cloud ablegen MÜSSEN. Niemand. Das einzige, was...

Pooser 06. Dez 2021 / Themenstart

Dann hab Geduld. Auch ich musste warten.

fcn4ever 06. Dez 2021 / Themenstart

Ich habe das Layout auch schon ohne zutun seit mind. 2-3 Wochen aktiv. Interessanterweise...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Activision Blizzard
Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
Eine Analyse von Peter Steinlechner

Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
Artikel
  1. Corona-Warn-App: Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro
    Corona-Warn-App
    Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro

    Die Bundesregierung hat für die Corona-Warn-App bisher mehr als 130 Millionen Euro ausgegeben. Derzeit gibt es besonders viele rote Warnungen.

  2. Smartphones etc.: Refurbished-Markt tut sich noch schwer in Deutschland
    Smartphones etc.
    Refurbished-Markt tut sich noch schwer in Deutschland

    Nur 13 Prozent der Deutschen haben sich schon einmal ein wiederaufbereitetes Elektrogerät gekauft. Bei Jüngeren ist die Quote etwas höher.

  3. Energiespeicher: Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an
    Energiespeicher
    Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an

    Hydrostor bietet eine langlebige Alternative zu Netzspeichern aus Akkus, die zumindest in den 2020er Jahren wirtschaftlich ist.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED 55" 120Hz 999€ • MindStar (u.a. NZXT WaKü 129€, GTX 1660 499€) • Seagate Firecuda 530 1TB inkl. Kühlkörper + 20€ PSN-Guthaben 189,90€ • Sony Pulse 3D Wireless PS5 Headset 79,99€ • Samsung 16GB DDR5-4800 199€ • Huawei MateBook 16,1" 16GB 512GB SSD 709€ [Werbung]
    •  /