Abo
  • Services:
Anzeige
Wolfspeed 1700 V SiC-MOSFET
Wolfspeed 1700 V SiC-MOSFET (Bild: Wolfspeed)

Wolfspeed: Infineon kauft Teil von Cree für 850 Millionen US-Dollar

Wolfspeed 1700 V SiC-MOSFET
Wolfspeed 1700 V SiC-MOSFET (Bild: Wolfspeed)

Infineon hat wieder Geld für eine größere Übernahme: Das Unternehmen kauft einen Konzernteil von Cree für Leistungshalbleiter aus Siliziumkarbid, die auch für 5G gebraucht werden.

Infineon Technologies plant den Kauf der Cree-Sparte Wolfspeed Power and RF für 850 Millionen US-Dollar, die Technologien und Produkte für Verbindungshalbleiter anbietet. Das gaben Infineon und Cree am 14. Juli 2016 bekannt. Der Kaufvertrag mit Cree umfasst auch das Geschäft mit SiC-Rohscheiben für Leistungshalbleiter und HF-Leistungsbauelemente.

Anzeige

Cree, ein Hersteller von Leuchtdioden (LEDs), kündigte im vergangenen Jahr an, Wolfspeed auszugründen und an die Börse zu bringen. Der Abschluss der Transaktion unterliegt der Genehmigung verschiedener Behörden und wird für Ende 2016 erwartet.

Infineon-Chef Reinhard Ploss sagte: "Das Geschäft und Know-how von Wolfspeed und Infineon ergänzen sich in hohem Maße. Mit Wolfspeed werden wir zur Nummer 1 bei Leistungshalbleitern auf Basis von Siliziumkarbid (SiC)."

550 Beschäftigte mehr für Infineon

Wolfspeed bietet auch Galliumnitrid-Technologie (GaN), hat seinen Hauptsitz in Research Triangle Park im US-Bundesstaat North Carolina und gehört seit fast 30 Jahren zu Cree. Wolfspeed ist Anbieter von Leistungshalbleitern auf der Basis von SiC und HF-Leistungsbauelementen auf der Basis von GaN-auf-SiC. Dazu gehören auch die Fertigung von Rohscheiben aus Siliziumkarbid und - für HF-Anwendungen - aus Siliziumkarbid mit einer einkristallinen GaN-Schicht. In der Sparte arbeiten 550 Beschäftigte. Zu den Unternehmenswerten gehören rund 2.000 Patente und Patentanmeldungen.

Anwendungen finden sich im Bereich erneuerbarer Energien und in der Automobilindustrie. Die Infrastruktur für die kommenden Mobilfunkstandards wie 5G wird Frequenzen von bis zu 80 Gigahertz nutzen. Für diese hohen Frequenzen würden moderne Verbindungshalbleiter mit hoher Ausgangsleistung benötigt, erklärte Infineon. Halbleiter auf der Basis von GaN-auf-SiC sollen solche Frequenzen ermöglichen. Infinion produziert bereits Silizium-basierte Halbleiter (LDMOS).


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Hildesheim
  2. Deutsche Edelstahlwerke GmbH, Witten
  3. AKDB, München
  4. Daimler AG, Sindelfingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 449,94€
  2. 65,89€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


  1. Makeblock Airblock im Test

    Es regnet Drohnenmodule

  2. Tri Alpha Energy

    Google entwickelt Algorithmus für die Fusionsforschung

  3. Schnittstelle

    USB 3.2 verdoppelt Datenrate auf 20 GBit/s

  4. Mobilfunk

    Telefónica O2 macht weniger Umsatz und Verlust

  5. Quartalszahlen

    AMDs CPU- und GPU-Sparte macht Gewinn

  6. Auch Hybridfahrzeuge betroffen

    Großbritannien will Verbrenner ab 2040 verbieten

  7. KL AV Free

    Kaspersky will Virenscanner verschenken

  8. Roboterstaubsauger

    Roomba saugt neben Staub auch Daten

  9. Amazon

    Der Herr der Handyhüllen-Hölle

  10. Antriebsstrang aus Deutschland

    BMW baut elektrischen Mini in Oxford



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Shipito: Mit wenigen Mausklicks zur US-Postadresse
Shipito
Mit wenigen Mausklicks zur US-Postadresse
  1. Kartellamt Mundt kritisiert individuelle Preise im Onlinehandel
  2. Automatisierte Lagerhäuser Ein riesiger Nerd-Traum
  3. Onlineshopping Ebay bringt bedingte Tiefpreisgarantie nach Deutschland

Creoqode 2048 im Test: Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
Creoqode 2048 im Test
Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
  1. Arduino 101 Intel stellt auch das letzte Bastler-Board ein
  2. 1Sheeld für Arduino angetestet Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  3. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

  1. Re: Wenn man seine Bestandskunden nicht pflegt...

    Dhakra | 12:16

  2. Re: lolololololololol

    dschu | 12:16

  3. AMD und Intel dem Untergang geweiht

    Bierfuerst | 12:15

  4. Re: Der König ist tot

    dschu | 12:15

  5. Re: Gibts eine Möglichkeit die Setup-Files aus...

    RaZZE | 12:13


  1. 12:03

  2. 12:00

  3. 11:55

  4. 11:32

  5. 11:00

  6. 10:30

  7. 10:18

  8. 09:58


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel