• IT-Karriere:
  • Services:

Wolfenstein The New Order: Geo-Lock in Österreich und der Schweiz entfernt

Bethesda hat für Österreich, die Schweiz, Israel und Japan die Regionssperre aufgehoben. Damit ist Deutschland das einzige Land, in dem Wolfenstein The New Order nur ohne verfassungsfeindliche Symbole und mit deutscher Sprachausgabe spielbar ist.

Artikel veröffentlicht am ,
In Deutschland ist einzig die "German Edition" verfügbar.
In Deutschland ist einzig die "German Edition" verfügbar. (Bild: Steam)

Bisher konnte die ungeschnittene Steam-Version von Wolfenstein The New Order in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Israel und Japan nicht genutzt werden. Ein sogenannter Geo-Lock, also eine regionale Sperre basierend auf der IP-Adresse, verhinderte dies. Mittlerweile hat Bethesda diese Sperre aufgehoben - nur in Deutschland nicht, weil die originale Version als verfassungsfeindlich eingestufte Symbole enthält.

Stellenmarkt
  1. Schweizerische Bundesbahnen SBB, Bern (Schweiz)
  2. Interhyp Gruppe, München

In der geschnittenen Variante fehlen die Hakenkreuze und weitere historische Kennzeichen, die gegen Paragraf 86a des Strafgesetzbuches verstoßen. Auch die englische Tonspur ist nicht verfügbar, da in dieser nicht vom Regime, sondern von Nazis gesprochen wird. Der Shooter kann mit einer deutschen IP in der originalen Version weder gekauft, noch aktiviert oder gespielt werden; auch das Schenken aus anderen Ländern ist nicht gestattet.

Für aufgrund der Gewaltdarstellung indizierte Titel wie die internationale Version von Left 4 Dead sehen die Regeln wie folgt aus: Steam erlaubt es, das Spiel mit beispielsweise einer österreichischen IP zu kaufen oder aus dem Ausland geschenkt ("gegiftet") zu bekommen. Beides ist für Erwachsene legal, beschlagnahmte Spiele wie die ungeschnittene Version von Left 4 Dead 2 hingegen unterliegen einem Verbreitungsverbot.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 57,80€ neuer Bestpreis auf Geizhals

Anonymer Nutzer 28. Mai 2014

Nö! Wusstest du es noch nicht? Im Krieg haben alle Deutsch geredet! Das ist sowas von...

Neuro-Chef 28. Mai 2014

Ich habe es bewusst trotz DRM-Unsinn gekauft (auf DVD, bei den Preisen brauch ich auch...

Anonymer Nutzer 28. Mai 2014

Sehe ich genauso! :-) Zensur für Erwachsene ist SOWAS von gaga! -.-

Fregin 27. Mai 2014

Das müssen sie nicht. Eine Version ohne Steam- / Uplay- / Origin- / Usw.-Bloatware würde...

Gizeh 27. Mai 2014

Ja, ist dann wohl auslegungssache ;) Aber danke für die Infos.


Folgen Sie uns
       


Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

Philips-Leuchten-Konfigurator im Test: Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker
Philips-Leuchten-Konfigurator im Test
Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker

Signify bietet mit Philips My Creation die Möglichkeit, eigene Leuchten zu kreieren. Diese werden im 3D-Drucker gefertigt - und sind von überraschend guter Qualität. Golem.de hat eine güldene Leuchte entworfen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smarte Leuchten mit Kurzschluss Netzteil-Rückruf bei Philips Hue Outdoor
  2. Signify Neue Lampen, Leuchten und Lightstrips von Philips Hue
  3. Signify Neue Philips-Hue-Produkte vorgestellt

    •  /