Grafik auf Basis von id Tech 5

Nach dem Prolog, wenn das Programm in den 60er Jahren angekommen ist, will sich Blazkowicz dem Widerstand anschließen. Bis er zu dieser Entscheidung kommt, wird der Spieler Zeuge von ein paar Zwischensequenzen, die für die Serie ungewohnt ruhig sind und in denen eine Ernsthaftigkeit zu spüren ist, die wir beim Spielen angenehm fanden. Wir hoffen, dass wir Derartiges auch später noch in der Handlung finden - das ist einer der Punkte, bei denen wir wirklich neugierig auf die fertige Version sind.

Stellenmarkt
  1. Transition Manager (m/w/d)
    Diehl Metall Stiftung & Co. KG, Röthenbach a. d. Pegnitz / Metropolregion Nürnberg
  2. IT Projektleiterin/IT Projektleiter (w/m/d) Release- und Deploymentmanagement
    Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin
Detailsuche

Was das eigentliche Gameplay angeht, dürfte Wolfenstein eine gute Mischung aus unkomplizierter Action und etwas fortgeschrittenen Funktionen werden. Natürlich steht Ballern im Vordergrund, dafür müssen wir in manchen Abschnitten mit der automatisch mitgezeichneten Karte unseren Weg finden, besonders gefährliche Kommandanten ausfindig machen und sie möglichst vor den Standardgegnern ausschalten.

  • Wolfenstein: The New Order (Bilder: Bethesda)
  • Wolfenstein: The New Order
  • Wolfenstein: The New Order
  • Wolfenstein: The New Order
  • Wolfenstein: The New Order
  • Wolfenstein: The New Order
  • Wolfenstein: The New Order
  • Wolfenstein: The New Order
  • Wolfenstein: The New Order
  • Wolfenstein: The New Order
  • Wolfenstein: The New Order
  • Wolfenstein: The New Order
  • Wolfenstein: The New Order
  • Wolfenstein: The New Order
  • Wolfenstein: The New Order
  • Wolfenstein: The New Order
  • Wolfenstein: The New Order
Wolfenstein: The New Order

Dazu kommt ein simples Fähigkeitensystem, mit dem wir etwa durch häufiges Schleichen unsere Schleichfähigkeiten verbessern können. Nervig fanden wir, dass wir zum Aufnehmen von Munition, Medizin oder anderen nützlichen Gegenständen immer eine Taste drücken müssen, statt einfach nur darüberzulaufen; außerdem gibt es jede Menge Kisten und andere Behälter zum Durchsuchen.

Wolfenstein: The New Order soll am 23. Mai 2014 erscheinen, und zwar für Windows-PC, Xbox 360 und One sowie Playstation 3 und 4. Die deutsche Version soll mit einer USK-Freigabe ab 18 Jahren erscheinen, über die Anpassung der Symbole hinausgehende Schnitte soll es keine geben.

Beim Anspielen stand uns die PC-Fassung zur Verfügung, die wie alle Versionen auf der Engine id Tech 5 basiert und grafisch einen sehr ansprechenden Eindruck gemacht hat. Und das, obwohl die höchste Detailstufe nicht zur Verfügung stand, weil daran noch gearbeitet wird. Auch die Playstation-4-Variante konnten wir kurz ausprobieren: Wir hatten den Eindruck, dass die Texturen nicht ganz so knackig aussahen, und auch die Levelgeometrie eine Spur schwächer war; die Xbox-One-Version hatte Bethesda nicht vor Ort.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Hoch hinaus an der Steilwand
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Der Nachfolger von Windows 10
Windows 11 ist da

Nun ist es offiziell: Microsoft kündigt das neue Windows 11 an. Vieles war bereits vorher bekannt, einiges Neues gibt es aber trotzdem.

Der Nachfolger von Windows 10: Windows 11 ist da
Artikel
  1. EE: Britische Netzbetreiber führen wieder Roaming ein
    EE
    Britische Netzbetreiber führen wieder Roaming ein

    Für britische Mobilfunk-Nutzer ist die Zeit des freien Telefonierens in der EU bald vorbei. EE und zuvor O2 und Three haben Einschränkungen angekündigt.

  2. Krypto-Betrug in Milliardenhöhe: Gründer von Africrypt stehlen 69.000 Bitcoin
    Krypto-Betrug in Milliardenhöhe
    Gründer von Africrypt stehlen 69.000 Bitcoin

    Die Gründer der Kryptoplattform Africrypt haben sich offenbar mit 69.000 gestohlenen Bitcoin abgesetzt. Der Betrug deutete sich schon vor Monaten an.

  3. Interview: Avatar und die global beleuchteten Mikrodetails von Pandora
    Interview
    Avatar und die global beleuchteten Mikrodetails von Pandora

    Waldplanet statt The Division: Golem.de hat mit dem Technik-Team von Avatar - Frontiers of Pandora über die Snowdrop-Engine gesprochen.
    Ein Interview von Peter Steinlechner

Hotohori 01. Mär 2014

Ja, und deswegen sieht die PC auf nicht mal höchsten Einstellungen (da noch nicht...

quineloe 28. Feb 2014

Replayability solltet ihr mal nicht unterschlagen. Bei Doom gab es keine...

wmayer 27. Feb 2014

Wiki hilft da sehr schnell: "Der Autor gibt vor, dass die Weltgeschichte ab 1942 einen...

thecrew 26. Feb 2014

Hab gerade gelesen, dass es in der deutschen Version auch keine "Nazis" sein sollen...

TheUnichi 25. Feb 2014

Wo siehst du denn hier so viele "Heulsusen und Memmen", dass dieser Thread hier nötig ist?


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Wiedereröffnung bei MediaMarkt - bis zu 30 Prozent Rabatt • Samsung SSD 980 Pro PCIe 4.0 1TB 166,59€ • Gigabyte M27Q 27" WQHD 170Hz 338,39€ • AMD Ryzen 5 5600X 251,59€ • Dualsense Midnight Black + R&C Rift Apart 99,99€ • Logitech Lenkrad-Sets zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /