Wohnungseigentumsgesetz: Auch Mieter sollen ein Recht auf Gigabitausbau erhalten

Wenn die Bagger in der Straße sind, sollten auch Mieter ein Recht auf Gigabitanschlüsse haben, fordern der VATM und Deutsche Glasfaser.

Artikel veröffentlicht am ,
FTTH kommt ins Haus.
FTTH kommt ins Haus. (Bild: Deutsche Telekom)

Bei der Reform des Wohnungseigentumsgesetzes sei für den Gigabit-Ausbau eine wichtige Chance verpasst worden. Das sagte Jürgen Grützner, Geschäftsführer des Verbands VATM (Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten), am 18. September 2020. Konkret sieht das Gesetz vor, dass Eigentümer nicht mehr von der Zustimmung der gesamten Eigentümergemeinschaft abhängig sind, um den Anschluss des Hauses an Gigabitnetze zu erreichen.

"Weitergehende Rechte auch für die Mieter eines Hauses wären wie bei Ladesäulen extrem wichtig gewesen, um die Digitalisierung bedarfsgerecht voranzutreiben. Dies wird zwar vom Bundesrat unterstützt, aber von der Bundesregierung nach wie vor abgelehnt", erklärte Grützner. Der Verweis der Bundesregierung auf bereits bestehende Regelungen ergebe aus Sicht des VATM keinen Sinn, denn diese böten den Mietern keine Rechte auf den Anschluss eines Hauses, wenn die Bagger in der Straße sind.

"Wir finden es sehr bedauerlich, dass der Bundestag keine eigenen Mieterrechte auch gegenüber dem Hauseigentümer beschlossen hat. Das hätte sicher einen noch deutlicheren Schub zugunsten höherer Anschlusszahlen für Glasfaser zur Folge. Daher hat sich auch der Bundesrat in seiner Stellungnahme für eine solche Regelung ausgesprochen", sagte Uwe Nickl, VATM-Präsidiumsmitglied und Chef der Deutsche Glasfaser: "Kommt diese Verbesserung in diesem Gesetz nicht, dann muss eine entsprechende Aufnahme im Rahmen der anstehenden Novelle des Telekommunikationsgesetzes erfolgen", forderte Nickl.

Ende März 2020 beschloss das Kabinett einen entsprechenden Entwurf zur Reform des Wohnungseigentumsgesetzes (WEG). Demnach kann künftig jeder Wohnungseigentümer "angemessene bauliche Veränderungen verlangen, die (...) dem Anschluss an ein Telekommunikationsnetz mit sehr hoher Kapazität (...) dienen", heißt es in dem Gesetzentwurf (PDF). Über die Durchführung des Einbaus sei "im Rahmen ordnungsmäßiger Verwaltung zu beschließen".

Anders als beim ebenfalls beschlossenen Anspruch auf eine Lademöglichkeit für Elektrofahrzeuge oder beim Einbruchsschutz gibt es für Mieter im Gegensatz zu Eigentümern keine solche Regelung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Ykandor 21. Sep 2020

Corona mitbekommen? Umstellung auf Homeoffice mitbekommen?

John2k 21. Sep 2020

Ich denke sie werden auf die Idee gekommen sein, ein Leerrohr reinzulegen.

divStar 20. Sep 2020

Das wird auf Mieter umgelegt. Entweder sie haben dafür die Kosten zu tragen, die...

Faksimile 18. Sep 2020

Warum? Evtl. würde dieses Recht den weiteren Ausbau sogar noch weiter beschleunigen? Denn...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Reiner Haseloff
Sachsen-Anhalt verspricht Intel eigenen Windpark

Um dem US-Konzern Intel günstigen und verlässlichen Strom bieten zu können, will Ministerpräsident Haseloff einen Windpark errichten lassen. Intel hatte die hohen Strompreise moniert.

Reiner Haseloff: Sachsen-Anhalt verspricht Intel eigenen Windpark
Artikel
  1. Telekom-Internet-Booster: Hybridzugang der Telekom mit 5G ist verfügbar
    Telekom-Internet-Booster
    Hybridzugang der Telekom mit 5G ist verfügbar

    Die 5G-Antenne der Telekom hängt an einem zehn Meter langen Flachbandkabel. Die zugesagte Datenrate reicht bis 300 MBit/s im Download.

  2. Mexiko: BMW beschleunigt Produktion von Elektrofahrzeugen
    Mexiko
    BMW beschleunigt Produktion von Elektrofahrzeugen

    BMW will den Anteil von E-Autos am weltweiten Absatz auf 50 Prozent erhöhen. Dazu wird das internationale Produktionsnetzwerk ausgebaut.

  3. Deutsche Giganetz: Bürger beklagen wochenlang nicht zugeteerte Gehwege
    Deutsche Giganetz
    Bürger beklagen wochenlang nicht zugeteerte Gehwege

    Deutsche Giganetz, einer der großen alternativen FTTH-Netzbetreiber in Deutschland, stößt in Baden-Württemberg auf Probleme beim Ausbau.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Logitech G915 Lightspeed 219,89€ • ASUS ROG Strix Scope Deluxe 107,89€ • Gigabyte B650 Gaming X AX 185,99€ • Alternate Weekend Sale • MindStar: be quiet! Dark Rock 4 49€, Fastro MS200 2TB 95€ • Mindfactory DAMN-Deals: Grakas & CPUS u. a. AMD Ryzen 7 5700X 175€ • PCGH Cyber Week [Werbung]
    •  /