Wochenrückblick: Trojaner to go

Die Bundesbehörden dürfen schnüffeln und der digitale Impfpass naht. Die Woche im Video.

Artikel veröffentlicht am , Martin Wolf
Online-Durchsuchung jetzt auch für unterwegs
Online-Durchsuchung jetzt auch für unterwegs (Bild: Pixabay / Montage: Golem.de)

Digitaler Impfnachweis kommt

Stellenmarkt
  1. Senior Data Scientist (m/w/d) im Chief Data Office
    Allianz Deutschland AG, Unterföhring
  2. IT Servicetechniker Service Desk (w/m/d)
    Bechtle Onsite Services GmbH, Neckarsulm (Home-Office möglich)
Detailsuche

Gegen Covid19 geimpfte Personen können ihre Impfung demnächst auf ihrem Smartphone nachweisen. Dazu stellte die Bundesregierung am Donnerstag die sogenannte Covpass-App bereit. Diese kann Impfzertifikate einlesen, die geimpfte Personen zuvor in Form eines QR-Codes erhalten haben. Auch die Corona-Warn-App ist seit Mittwoch dazu in der Lage. Der QR-Code wird künftig direkt bei der Impfung ausgestellt. Vollständig Geimpfte sollen ihn nachträglich per Post zugeschickt bekommen. Vom kommenden Montag an wollen zahlreiche Apotheken ebenfalls die QR-Codes ausstellen. Dazu müssen die gelben Impfpässe und Ausweisdokumente vorgelegt werden.

Staatstrojaner für alle

Wer als Behörde immer noch keine Erlaubnis zur Nutzung von Staatstrojanern hat, muss irgendetwas falsch machen. Am Donnerstag erlaubte die Koalition von Union und SPD sowohl allen Geheimdiensten als auch der Bundespolizei den Einsatz von Spähprogrammen auf Smartphones und Computern. Dabei dürfen die Geheimdienste sogar nach Kommunikationsinhalten suchen, die schon vor der Installation des Trojaners stattgefunden hat. Diese Befugnis wird einhellig als verfassungswidrig erachtet. Denn das stellt im Grunde schon eine Online-Durchsuchung dar, an die höhere Anforderungen verknüpft sind. Zudem müssen die Provider auf Wunsch der Ermittler den Traffic zu Verdächtigen umleiten. Auf diese Weise sollen die Spähprogramme installiert werden.

Golem Karrierewelt
  1. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    06.-08.09.2022, Virtuell
  2. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

NeuOS

Auf der diesjährigen WWDC hat Apple iOS 15 angekündigt. Unter anderem werden Facetime und Messages ausgebaut, außerdem können Benachrichtigungen nach Prioritäten sortiert werden. IOS-Apps werden unter iPad OS 15 künftig auch im Querformat laufen.

Ebenfalls vorgestellt hat Apple MacOS Monterey. Neben zahlreichen neuen Funktionen ist vor allem die Nachricht erwähnenswert, dass Apple Intel-Macs wichtige Funktionen vorenthält. Dazu gehören unter anderem der Porträtmodus von Facetime und der Live-Text in der Fotos-App.

Ein neues Windows?

Ob die nächste Generation von Windows wirklich ein neues Betriebssystem wird? Darüber spekulierten viele in der vergangenen Woche. Allerdings deuten Hinweise eher auf ein großes Update namens Sun Valley. Parallel dazu scheint Microsoft die Namensstruktur der Inhaltspatches zu verändern - nach MacOS-Vorbild. Das Event zum neuen Windows findet am 24. Juni statt.

2042 ohne Battle Royale

Das Entwicklerstudio Dice hat den neuen Ableger des Multiplayer-Shooters Battlefield angekündigt. Der Titel spielt im Jahr 2042 und bietet die bekannten Spielmodi Conquest und Breakthrough, aber kein Battle Royale und auch keine Kampagne. Ein neuer Onlinemodus soll am 22. Juni präsentiert werden. Die Veröffentlichung des Spieles selbst ist für Oktober 2021 geplant. Es soll für PC und alle aktuellen Konsolen erscheinen.

Battlefield 2042

Mehr Vodafone gratis

Vodafone steigert die Datenübertragungsrate bei rund vier Millionen Bestandskunden im Kabelnetz. Wer bislang beispielsweise 150 oder 200 MBit/s erhielt, bekommt innerhalb der nächsten zwei Jahre ein Upgrade auf 250 MBit/s. Wer zurzeit 400 MBit/s erhalt, bekommt zukünftig 500 MBit/s. Das Datenraten-Upgrade erfolgt automatisch - die Kunden werden von Vodafone benachrichtigt, wenn das Upgrade durchgeführt wurde.

Bezos im All

Der Chef fliegt mit: Jeff Bezos hat angekündigt, dass er beim bemannten Erstflug des Raumfahrzeugs New Shepard dabei sein wird. Mit an Bord wird auch sein Bruder Mark sein. In der Rakete gibt es sechs Plätze, einer davon wird versteigert. Der 10 Minuten lange Flug ist für den 20. Juli geplant. Bezos' Raumfahrtunternehmen Blue Origin will künftig touristische Ausflüge ins All anbieten.

Fastly

Wie instabil das Internet wirklich ist, zeigte ein großer Ausfall bei vielen Webseiten. Der CDN-Anbieter Fastly hatte mit Problemen zu kämpfen. Eine Stunde lang waren Kundenplattformen wie The New York Times oder der Webauftritt der britischen Regierung nicht erreichbar. Grund war wohl eine Fehlkonfiguration, die zu einem Kaskadeneffekt geführt hat. Fastly konnte das Problem recht schnell wieder beheben.

Apple zahlt für Nacktfotos

Eine Studentin erhält mehrere Millionen US-Dollar von Apple, nachdem Techniker bei einer iPhone-Reparatur Nacktfotos von ihr veröffentlicht hatten. Die Bilder stammten aus ihrem iPhone und wurden auf dem Facebook-Profil der Betroffenen gepostet. Diese erfuhr erst von ihren Freunden über den Vorfall.

Kaum Steuern bei IT-Milliardären

Eine Untersuchung von Pro Publica zeigt, dass Milliardäre wie Jeff Bezos oder Elon Musk in manchen Jahren gar keine Steuern zahlen. Auch sonst sei die gesamte Steuerlast gering, da Vermögen in den USA nicht besteuert werde. Die US-Regierung untersucht nun die Herkunft des Steuerlecks.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Visual Studio Code im Web mit Gitpod
Ein Gewinn für jede Tool-Sammlung

Helferlein Der Code-Editor Visual Studio Code erobert den Browser und die Remote-Arbeit - und das Kieler Unternehmen Gitpod ist mit seiner Lösung ganz vorne mit dabei.
Von Kristof Zerbe

Visual Studio Code im Web mit Gitpod: Ein Gewinn für jede Tool-Sammlung
Artikel
  1. Netze: Massenentlassungen bei Open-RAN-Pionier Parallel Wireless
    Netze
    Massenentlassungen bei Open-RAN-Pionier Parallel Wireless

    Es wird viel über Open RAN geredet, aber offenbar wenig gekauft. Mit Parallel Wireless ist das Überleben eines der bekanntesten Branchenunternehmen in Frage gestellt.

  2. Wärmeversorgung: Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand
    Wärmeversorgung
    Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand

    Der Versorger Vattenfall baut in Berlin einen riesigen Warmwasserspeicher, um Häuser im Winter heizen zu können. Das könnte beim möglichen Gasnotstand helfen.

  3. Informationsfreiheit: Beauftragte fordern Veraktung von Chatnachrichten
    Informationsfreiheit
    Beauftragte fordern Veraktung von Chatnachrichten

    Die Informationsfreiheitsbeauftragten Deutschlands stellen fest: SMS- und Chatnachrichten sollen veraktet werden - und somit via IFG anfragbar sein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP HyperX Gaming-Headset -40% • Corsair Wakü 234,90€ • Samsung Galaxy S20 128GB -36% • Audible -70% • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 948€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • Cooler Master 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ [Werbung]
    •  /