Wochenende: SAP verzichtet freitags auf Meetings

Der Softwarekonzern SAP erklärt den Freitag zum Focus Friday. Mitarbeiter sollen vor dem Wochenende auf Besprechungen verzichten.

Artikel veröffentlicht am , Daniel Ziegener/dpa
Dieses Bild sieht man bald nur noch bis Donnerstag.
Dieses Bild sieht man bald nur noch bis Donnerstag. (Bild: SAP)

"Freitags ist sie nie da", singen Die Fantastischen Vier in einem Song über eine Frau, die freitags nicht kann - vielleicht, weil sie noch zu lange für einen Meeting-Marathon im Büro sitzen muss. Bei SAP soll sich das ändern. Europas größter Softwarekonzern möchte, dass seine Mitarbeiter ab Mai an Freitagen möglichst keine Besprechungen mehr einplanen.

Stellenmarkt
  1. Kundenbetreuer (m/w/d) im Support
    i-SOLUTIONS Health GmbH, Bochum, Magdeburg
  2. Senior Data Governance Experte Logistik Marine (m/w/d)
    BWI GmbH, deutschlandweit
Detailsuche

Freitags solle soweit wie möglich auf Konferenzen sowie Telefon- und Videoschalten verzichtet werden, erklärte Personalchef Cawa Younosi laut DPA in einer internen Mitteilung. Der sogenannte Focus Friday soll eine weitgehend ungestörte Arbeitszeit ermöglichen. Dringende Aufgaben könnten zudem vor dem Wochenende erledigt werden, so Younosi.

"Ziel des Focus Friday ist es, eine ungestörte und konzentrierte Arbeitszeit zu gewährleisten, die sich an den geschäftlichen Erfordernissen orientiert, so dass unsere Kollegen ihre Aufgaben erledigen und das Wochenende ohne Handlungsbedarf beginnen können oder die Zeit für Weiterbildung und persönliche Entwicklung nutzen können", so Younosi. Im Rahmen einer internen Meaningful-Meeting-Kampagne sollen noch weitere Tools eingeführt werden, "die den Kollegen helfen, ihre zukünftigen Meetings unter der Woche noch besser und effektiver zu organisieren", so der SAP-Personalchef auf Linkedin.

"Wir durchlaufen die Arbeitswoche in Höchstgeschwindigkeit", schrieb Younosi in der internen Mitteilung, "was aber auf der Strecke bleibt, ist die Möglichkeit, intensiv an Dingen zu arbeiten, Neues zu lernen oder in einer Mittagspause durchzuatmen."

Golem Karrierewelt
  1. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    07./08.06.2022, Virtuell
  2. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    21.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Wer in Teilzeit arbeite, solle seine Fokuszeiten individuell festlegen können, ergänzte Younosi in einem Kommentar auf Linkedin. Die Regel soll ab der 20. Kalenderwoche 2022 gelten, der erste offizielle konferenzfreie Freitag wäre demnach der 20. Mai. Nach einer Pilotphase ist eine weltweite Einführung geplant.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


TrollNo1 09. Mai 2022 / Themenstart

Bei uns ist Kernarbeitszeit bis 15:30 Uhr. Wenn ein Meeting länger geht, hat man zu...

JE 08. Mai 2022 / Themenstart

Wir haben Büros in Bonn, Berlin, Köln und Freiburg. Die meisten Leute sind immer noch im...

ger_brian 08. Mai 2022 / Themenstart

Nicht jeder hat eine 40 Stunden Woche ;)

peterdork 07. Mai 2022 / Themenstart

Wir Menschen haben eh viel zu wenig Zeit zum Leben. Daher mein Tipp: 4 Tage Woche...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Agile Softwareentwicklung
Einfach mal so drauflos programmiert?

Ohne Scrum wäre das nicht passiert, heißt es oft, wenn etwas schiefgeht. Dabei ist es umgekehrt: Ohne agiles Arbeiten geht es nicht mehr. Doch es gibt drei fundamentale Missverständnisse.
Von Frank Heckel

Agile Softwareentwicklung: Einfach mal so drauflos programmiert?
Artikel
  1. Telemetrie: Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist
    Telemetrie
    Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist

    Seit 1977 befindet sich die Raumsonde Voyager 1 auf ihrer Reise durchs All. Die neusten Daten scheinen einen falschen Standort anzuzeigen.

  2. Chipknappheit: Wafer für Halbleiterproduktion bleiben auf Jahre knapp
    Chipknappheit
    Wafer für Halbleiterproduktion bleiben auf Jahre knapp

    Die Grundlage jedes Chips ist ein Siliziumwafer. Für mehr Chips werden mehr Wafer benötigt - deren Hersteller zögern aber bei Investitionen.

  3. Wissenschaft: Graphyn ist das bessere Graphen - und herstellbar
    Wissenschaft
    Graphyn ist das bessere Graphen - und herstellbar

    Andere Gitterstrukturen versprechen die elektrischen Eigenschaften von Graphen und Halbleitern. Erstmals wurden solche Moleküle erzeugt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /