Abo
  • Services:
Anzeige
Testsystem für WOA
Testsystem für WOA (Bild: Microsoft)

PCs mit WOA werden nicht ausgeschaltet

Microsoft hat Windows für ARM in einigen Punkten grundlegend verändert. Einiges davon kommt auch Geräten mit x86/64-Prozessoren zugute, vor allem Tablets mit den kommenden SoCs wie Intels Medfield.

Ein Punkt, in dem sich WOA-PCs grundlegend von herkömmlichen PCs unterscheiden und eher wie Smartphones verhalten, ist das Ein- und Ausschalten: Einen WOA-PC schaltet man nicht aus, wie Microsofts Windows-Chef Steven Sinofsky erklärte.

Anzeige

Die traditionellen Windows-Modi "Ruhezustand" und "Energiesparen" unterstützt WOA nicht. Stattdessen laufen WOA-PCs im neuen Modus Connected Standby, der auch für x86/64-PCs zur Verfügung steht. Dabei gilt: Ist der Bildschirm an, stehen alle Funktionen und die volle Leistung des WOA-PCs zur Verfügung. Drückt der Nutzer den Ein- und Ausschalter, wird der Bildschirm dunkel, dann wechselt der PC in den neuen Stromsparmodus, in dem er mit einer Akkuladung wochenlang durchhalten soll. Dennoch werden in dieser Zeit Daten aus dem Netz aktualisiert, so dass neue E-Mails beispielsweise direkt beim Einschalten zur Verfügung stehen. Nutzer haben dabei die Kontrolle darüber, welche Apps in diesem Zustand weiterlaufen dürfen.

WOA wird nur mit Geräten ausgeliefert

Während Windows 8 wie seine Vorgänger einzeln erhältlich sein wird, so dass es jeder auf einem PC mit x86/64-Prozessor installieren kann, setzt Microsoft bei Windows für ARM auf einen weniger offenen Ansatz. WOA wird es nur im Paket mit einem entsprechenden Gerät geben. Das sei in diesem Bereich so üblich, so Sinofsky.

Grund dafür sei das Geschäftsmodell von ARM: Das Unternehmen entwickelt CPU-Designs und lizenziert sie an Partner, die daraus dann Chips machen und diese verkaufen. Dabei versucht jeder ARM-Partner, seine Chips von denen der Konkurrenten abzugrenzen, so dass sich die Systeme stark voneinander unterscheiden.

Mit dem eher geschlossenen Ansatz von WOA will Microsoft sicherstellen, dass WOA dem Nutzer auf jedem Gerät die gleichen Funktionen bietet und zugleich Hardwareherstellern große Flexibilität ermöglichen. Dennoch wird es wie bei Windows Phone 7 Vorgaben für Gerätehersteller geben.

Ein weiterer Unterschied zwischen WOA und dem klassischen Windows 8 besteht darin, dass so manche Technik in der ARM-Welt nicht unterstützt werden muss. Das gilt beispielsweise für den PCI-Bus und Sata.

 WOA: Windows 8 für ARM im DetailDirectX für ARM-SoCs 

eye home zur Startseite
Moe479 14. Feb 2012

dinge die in keinen neuen rechner gehören: ide und sata (es gibt auch steckkarten...

redmord 14. Feb 2012

Dann sollte er sich präzise ausdrücken. ;-) "Desktop-Anwendungen" auf WOA nicht...

Pablo 13. Feb 2012

Im Prinzip ja, aber speziell bei Office wäre ich da vorsichtig. Office ist bei Microsoft...

Manga 11. Feb 2012

Nicht nur User Management... Da Windows kann es natürlich auch an einer Windows-Domäne...

Manga 11. Feb 2012

Weil Google noch langsamer als MS ist



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Nuuk GmbH, Hamburg
  2. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. Apollo-Optik Holding GmbH & Co. KG, Schwabach / Metropolregion Nürnberg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 349,00€ (bitte nach unten scrollen)
  2. (u. a. Ghost Recon Wildlands 26,99€, GTA 5 24,99€, Rainbox Six Siege 17,99€, Urban Empire 9...
  3. 44,99€

Folgen Sie uns
       


  1. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen

  2. Antec P110 Silent

    Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

  3. Pilotprojekt am Südkreuz

    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

  4. Spielebranche

    WW 2 und Battlefront 2 gewinnen im November-Kaufrausch

  5. Bauern

    Deutlich über 80 Prozent wollen FTTH

  6. Linux

    Bolt bringt Thunderbolt-3-Security für Linux

  7. Streit mit Bundesnetzagentur

    Telekom droht mit Ende von kostenlosem Stream On

  8. FTTH

    Bauern am Glasfaserpflug arbeiten mit Netzbetreibern

  9. BGP-Hijacking

    Traffic von Google, Facebook & Co. über Russland umgeleitet

  10. 360-Grad-Kameras im Vergleich

    Alles so schön rund hier



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Umrüstung: Wie der Elektromotor in den Diesel-Lkw kommt
Umrüstung
Wie der Elektromotor in den Diesel-Lkw kommt
  1. Uniti One Schwedisches Unternehmen Uniti stellt erstes Elektroauto vor
  2. LEVC London bekommt Elektrotaxis mit Range Extender
  3. Vehicle-to-Grid Honda macht Elektroautos zu Stromnetz-Puffern

China: Die AAA-Bürger
China
Die AAA-Bürger
  1. IT-Sicherheit Neue Onlinehilfe für Anfänger
  2. Microsoft Supreme Court entscheidet über die Zukunft der Cloud

Watch Series 3 im Praxistest: So hätte Apples erste Smartwatch sein müssen
Watch Series 3 im Praxistest
So hätte Apples erste Smartwatch sein müssen
  1. Apple Watch Apple veröffentlicht WatchOS 4.2
  2. Alivecor Kardiaband Uhrenarmband für Apple Watch zeichnet EKG auf
  3. Smartwatch Die Apple Watch lieber nicht nach dem Wetter fragen

  1. Müll hat einen Namen

    Deine_Mutter | 20:28

  2. Re: Und 2m daneben...

    Faksimile | 20:22

  3. Re: Dann mal nicht von der Telekom überbauen lassen

    Faksimile | 20:20

  4. Re: Kein 5,25"-Schacht => kein Kauf!

    JouMxyzptlk | 20:17

  5. Re: Sich zu verstecken nutzt auch nichts

    robinx999 | 20:12


  1. 17:47

  2. 17:38

  3. 16:17

  4. 15:50

  5. 15:25

  6. 15:04

  7. 14:22

  8. 13:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel