Abo
  • Services:

Daten gegen Wettbetrug

Eine Fülle an Daten und wenig Angst vor deren Nutzung gibt es dagegen bei den Bemühungen, das Spiel sauber zu halten. Denn in den vergangenen Jahren kamen auch immer wieder Korruptionsskandale ans Licht. Anfang 2013 deckte Interpol einen internationalen Mafiaring auf, der Spiele geschoben hatte. Lange vorher war so etwas schon in Deutschland bekanntgeworden; neben Profis waren auch Schiedsrichter in Manipulationen verwickelt. Einige Länder und der gesamte Sport fürchten deshalb um ihren Ruf.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  2. MBDA Deutschland, Schrobenhausen

Der Weltfußballverband Fifa arbeitet für diese WM daher mit unterschiedlicher Analysesoftware, um Spielmanipulationen ausfindig zu machen und ihnen so vorzubeugen. Die Algorithmen basieren zum großen Teil auf Wettquoten und dem entsprechenden Geschehen auf dem Spielfeld, anhand dessen Auffälligkeiten beobachtet werden können.

Auch die Wettquoten beruhen wiederum auf Algorithmen, wobei das grundsätzliche System der Buchmacher die jüngsten Resultate beider spielenden Mannschaften heranzieht, zudem die Heim- und Auswärtsstärke berücksichtigt sowie die Historie bisheriger Aufeinandertreffen der Teams. Aber je komplexer die Wette, desto mehr Daten sind vonnöten. Und, weil sie undurchsichtiger sind, bei so detailreichen Wetten wie etwa darüber, wer die erste Ecke schießt oder das erste Foul bestreitet, ist der Sport besonders anfällig für Manipulation - und damit für Reputationsverlust.

Lügendetektor gegen Korruption

So der Fall in Singapur, von wo aus ein einflussreiches Wettkartell über Jahre Spiele auf dem ganzen Globus schob. Um den Ruf der eigenen, sportlich eher schwachen, nationalen Liga zu schützen, nutzt der Singapurer Fußballverband nun einen Lügendetektor, an den jeder verdächtigte Spieler und Funktionär angeschlossen werden muss. "Wir verfolgen eine Null-Toleranz-Strategie bei der Korruption", sagt Jason Lee vom nationalen Fußballverband dazu. "Wer nichts zu verbergen hat, muss nichts befürchten."

Über Messungen des Blutdrucks, der Atmung oder des Pulses soll der von Fußballergewerkschaften als technisch fragwürdig kritisierte Polygraph ausfindig machen, ob ein Befragter die Wahrheit sagt. "Wir haben sehr positive Resultate", sagt Jason Lee. Die Anzahl von Bestechungsfällen sei schon stark gesunken.

 WM: Wie viel Technik verträgt der Fußball?Da geht noch viel mehr - aber wollen wir das? 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-20%) 47,99€
  3. 1,49€
  4. (-80%) 11,99€

blobhopp 16. Jun 2014

Ich Denke dabei immer das die anzahl der schwalben drastisch zurückgehen würde da jede...

blobhopp 16. Jun 2014

Ich persönlich Spiele Liebend gerne Football (ehemaliger Devence Tackle jetzt DLE)und...

Lord Gamma 13. Jun 2014

Wie man beim Eröffnungsspiel schön sehen konnte, war nicht zu viel Technik im Spiel. Es...

SmittyWerben 13. Jun 2014

^This! Eine Diskussion darüber, ob das Spiel, zumindest was zählbare Tore angeht, fairer...

3rain3ug 12. Jun 2014

In der Tat =) ! Finde das auch irgendwie ganz amüsant, dass man bei den Nazis, NSDAP und...


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /