Abo
  • Services:

WLTP: VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen

Volkswagen kann vorerst keine Elektroautos und Hybridfahrzeuge mehr verkaufen, weil zunächst zahlreiche Fahrzeuge mit konventionellem Antrieb nach dem Abgasprüfzyklus WLTP zertifiziert werden müssen.

Artikel veröffentlicht am ,
VW will mit E-Autos hoch hinaus.
VW will mit E-Autos hoch hinaus. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Erst ab Ende 2018 sollen wieder Elektroautos und Hybridfahrzeuge von Volkswagen verkauft werden können, heißt es in einem Bericht der Tageszeitung Die Welt. Derzeit sind viele Prüfstände wegen der Behebung fehlerhafter Abgaswerte ausgelastet. Die Zertifizierung nach dem neuen Abgasprüfzyklus WLTP erfordert aber ebenfalls Kapazitäten auf den Prüfständen. Deshalb werden aktuell nur solche Fahrzeuge zertifiziert, die stark nachgefragt werden. Erdgas-, Elektro- und Hybridfahrzeuge gehören offenbar nicht dazu, weshalb diese erst einmal zurückgestellt wurden, berichtet die Zeitung. Aktuell werden keine Bestellungen für Fahrzeuge mit alternativen Antrieben angenommen. Das sei erst ab 2019 wieder der Fall, sagte ein VW-Sprecher der Zeitung.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Als Folge des Abgasskandals mussten sich die Hersteller verpflichten, in alten Dieselfahrzeugen Software-Updates zu zertifizieren. Die Konsequenz sind bei manchen Herstellern nun noch ausstehende WLTP-Zertifzierungen. Diese haben mit dem Dieselskandal nichts zu tun. Der Standard wurde im September 2017 in der EU eingeführt und ist ein neues Messverfahren zur Bestimmung der Abgasemissionen sowie des Kraftstoff- beziehungsweise Stromverbrauchs.

Der ehemalige Volkswagen-Vorstandsvorsitzende Matthias Müller kündigte auf der Automobilmesse in Frankfurt im September 2017 eine Roadmap E an. Demnach will VW bis 2025 mehr als 20 reine Elektrofahrzeuge auf den Markt bringen. Dafür sollen bis 2022 über 34 Milliarden Euro bereitgestellt werden. Ziel von VW ist, in der Elektromobilität 2025 weltweit führend zu sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 249,00€
  2. 264,00€
  3. ab 479€

JackIsBlack 10. Aug 2018

Ok. Der eGolf ist, neben dem BMW i3, das einzige reine Elektroauto, dass ich kaufen würde.

B.I.G 09. Aug 2018

Im Jahr 2005 stecken geblieben? Für einen Nissan Leaf bekommt man einen 28kWh Akku um...

superdachs 09. Aug 2018

Die hat sich zugunsten der Reichweite abgeschaltet, sonst schafft er es nicht mehr bis...

superdachs 09. Aug 2018

Und dann muss ich ein Jahr laufen, weil ich kein Haus mit Garage besitze und du kannst...

SirFartALot 08. Aug 2018

Sag das mal dem Fischer beim Dreh vom Bullen von Toelz :)


Folgen Sie uns
       


Dragon Quest 11 - Test

Der 11. der Teil der Dragon-Quest-Reihe bleibt bei den Wurzeln der über 30 Jahre alten Serie und macht damit fast alles richtig.

Dragon Quest 11 - Test Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /