Abo
  • IT-Karriere:

WLTP: VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen

Volkswagen kann vorerst keine Elektroautos und Hybridfahrzeuge mehr verkaufen, weil zunächst zahlreiche Fahrzeuge mit konventionellem Antrieb nach dem Abgasprüfzyklus WLTP zertifiziert werden müssen.

Artikel veröffentlicht am ,
VW will mit E-Autos hoch hinaus.
VW will mit E-Autos hoch hinaus. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Erst ab Ende 2018 sollen wieder Elektroautos und Hybridfahrzeuge von Volkswagen verkauft werden können, heißt es in einem Bericht der Tageszeitung Die Welt. Derzeit sind viele Prüfstände wegen der Behebung fehlerhafter Abgaswerte ausgelastet. Die Zertifizierung nach dem neuen Abgasprüfzyklus WLTP erfordert aber ebenfalls Kapazitäten auf den Prüfständen. Deshalb werden aktuell nur solche Fahrzeuge zertifiziert, die stark nachgefragt werden. Erdgas-, Elektro- und Hybridfahrzeuge gehören offenbar nicht dazu, weshalb diese erst einmal zurückgestellt wurden, berichtet die Zeitung. Aktuell werden keine Bestellungen für Fahrzeuge mit alternativen Antrieben angenommen. Das sei erst ab 2019 wieder der Fall, sagte ein VW-Sprecher der Zeitung.

Stellenmarkt
  1. OPERATIONAL SERVICES GMBH & CO. KG, Wolfsburg
  2. ADAC SE, München

Als Folge des Abgasskandals mussten sich die Hersteller verpflichten, in alten Dieselfahrzeugen Software-Updates zu zertifizieren. Die Konsequenz sind bei manchen Herstellern nun noch ausstehende WLTP-Zertifzierungen. Diese haben mit dem Dieselskandal nichts zu tun. Der Standard wurde im September 2017 in der EU eingeführt und ist ein neues Messverfahren zur Bestimmung der Abgasemissionen sowie des Kraftstoff- beziehungsweise Stromverbrauchs.

Der ehemalige Volkswagen-Vorstandsvorsitzende Matthias Müller kündigte auf der Automobilmesse in Frankfurt im September 2017 eine Roadmap E an. Demnach will VW bis 2025 mehr als 20 reine Elektrofahrzeuge auf den Markt bringen. Dafür sollen bis 2022 über 34 Milliarden Euro bereitgestellt werden. Ziel von VW ist, in der Elektromobilität 2025 weltweit führend zu sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 83,90€
  3. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)

JackIsBlack 10. Aug 2018

Ok. Der eGolf ist, neben dem BMW i3, das einzige reine Elektroauto, dass ich kaufen würde.

B.I.G 09. Aug 2018

Im Jahr 2005 stecken geblieben? Für einen Nissan Leaf bekommt man einen 28kWh Akku um...

superdachs 09. Aug 2018

Die hat sich zugunsten der Reichweite abgeschaltet, sonst schafft er es nicht mehr bis...

superdachs 09. Aug 2018

Und dann muss ich ein Jahr laufen, weil ich kein Haus mit Garage besitze und du kannst...

SirFartALot 08. Aug 2018

Sag das mal dem Fischer beim Dreh vom Bullen von Toelz :)


Folgen Sie uns
       


Motorola One Vision - Hands on

Das zweite Android-One-Smartphone von Motorola heißt One Vision. Es hat eine 48-Megapixel-Kamera von Samsung, die vor allem auf gute Aufnahmen bei schwachem Licht optimiert wurde. Das Smartphone mit dem 7:3-Display kommt Ende Mai 2019 für 300 Euro auf den Markt.

Motorola One Vision - Hands on Video aufrufen
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

    •  /