WLinux Enterprise: Start-up bringt RHEL-Klon auf Windows-Subsystem für Linux

Mit WLinux bietet ein Start-up bereits eine kommerzielle Distribution für das Windows-Subsystem für Linux an. Mit einem RHEL-Klon soll das Geschäft nun auch auf Enterprise-Kunden ausgeweitet werden. Das soll aber einiges kosten.

Artikel veröffentlicht am ,
Whitewater will kommerziellen Support für Linux-Pakete auf Windows anbieten.
Whitewater will kommerziellen Support für Linux-Pakete auf Windows anbieten. (Bild: Murray Foubister, flickr.com/CC-BY-SA 2.0)

Das Windows-Subsystem für Linux (WSL) ermöglicht es, handelsübliche Linux-Distributionen ohne Virtualisierung auf Windows auszuführen. Was fehlt, ist hierbei der Linux-Kernel. Das Start-up Whitewater Foundry bietet dafür bereits seit einigen Monaten das kostenpflichtige WLinux an, das auf Debian basiert und auf Endnutzer zielt. Mit einer Adaption von Red Hat Enterprise Linux (RHEL) will das Unternehmen nun auch Enterprise-Unterstützung für die WSL-Umgebung anbieten.

Stellenmarkt
  1. Teamleiter (m/w/d) Informationsmanagement SAP BW & SAP Basis
    Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  2. Informatiker*in, Informationstechniker*in, Elektrotechniker*in mit Masterabschluss o. ä. (w/m/d)
    DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen
Detailsuche

WLinux Enterprise, so der Name der Distribution, soll eine zu RHEL kompatible Umgebung bieten. Ermöglicht wird dies laut Erklärung der Entwickler durch die Verwendung und spezielle Anpassung der Distribution Scientific Linux, die wiederum auf CentOS basiert, der Community-Variante von RHEL ohne direkten Support durch Red Hat.

Das Start-up Whitewater Foundry bietet interessierten Kunden an, sein WLinux Enterprise an intern genutzte Unternehmensrichtlinien anzupassen und die Distribution mit den in Windows 10 verfügbaren Werkzeugen zu verwalten. Auch können Repositories eingerichtet werden, die für die Nutzung von RHEL gedacht sind. Möglich ist darüber hinaus die Verwendung bestehender RHEL-Lizenzen.

Die Nutzung von WLinux Enterprise soll 100 US-Dollar im Jahr kosten, wobei mindestens 50 Lizenzen erworben werden müssen. Hinzu kommen eventuell noch Kosten für weitergehendes Consulting oder eben auch die RHEL-Lizenzen selbst, sofern dies gewollt ist. Das Unternehmen bietet seinen auf WSL angepassten Distributionen über den Windows-Store an. Die Endkunden-Variante kostet zurzeit rund 10 US-Dollar. Über den Store wird auch eine Demo der Enterprise-Variante verkauft beziehungsweise verteilt, die jedoch nicht für den produktiven Einsatz gedacht sein soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Mixermachine 20. Dez 2018

Mh am Ende sollte sich aber trotzdem jemand mit Linux, das darauf läuft, auskennen. Ich...

darktux 20. Dez 2018

Warum nicht? Koennten die WSL doch auch unter GPL stellen (Bug #1 btw. https://github...

darktux 20. Dez 2018

Ist aber ein Enterprise Linux und auch offiziell vom Hersteller unterstuetzt im Gegensatz...

darktux 19. Dez 2018

Man denke z.B. an einen bestehenden Windows Server, der von einen erfahrenen, bereits im...

weberjn 19. Dez 2018

Wer übrigens nur eine Bash & friends unter Windows braucht, dem empfehl ich MSYS2. Ich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Das nächste große Update für Windows 10 kommt im November

Die Version 21H2 wurde wohl auch wegen Windows 11 etwas nach hinten verschoben. Der Patch soll nun aber im November für Windows 10 kommen.

Microsoft: Das nächste große Update für Windows 10 kommt im November
Artikel
  1. Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
    Silence S04
    Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

    Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

  2. Arduino und Python: Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC
    Arduino und Python
    Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC

    Die Kassette kann nicht nur Lieder speichern, sondern auch Bitmuster. Ein Bastler baut dafür eine Schnittstelle mit 1,5 KBit/s Datenrate.

  3. Truth Social: Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz
    Truth Social
    Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz

    Hacker starten in Trumps-Netzwerk einen "Online-Krieg gegen Hass" mit Memes. Der Code scheint illegal von Mastodon übernommen worden zu sein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AOC CQ32G2SE/BK 285,70€ • Dell Alienware AW2521H 360 Hz 499€ • Corsair Vengeance RGB PRO SL 64-GB-Kit 3600 253,64€ • DeepCool Castle 360EX 109,90€ • Phanteks Glacier One 240MP 105,89€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. Thermaltake Core P3 TG Snow Ed. 121,89€) [Werbung]
    •  /