• IT-Karriere:
  • Services:

WLC: Künftige NFC-Geräte können drahtlos andere Geräte aufladen

Ob drahtlose Ohrstöpsel, Smartwatches oder andere Geräte: Der NFC-Standard WLC kann kompatible Geräte mit maximal 1 Watt aufladen.

Artikel veröffentlicht am , /
WLC kann etwa drahtlose Ohrstecker laden.
WLC kann etwa drahtlose Ohrstecker laden. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Das für den Contactless-Standard Near Field Communication (NFC) verantwortliche NFC Forum hat einen Ladestandard freigegeben, mit dem die Technik auch zum drahtlosen Aufladen von kleinen Geräten genutzt werden kann. Die Wireless Charging Specification (WLC) überträgt maximal 1 Watt Leistung an zu ladende Hardware. Das soll etwa für IoT-Sensoren und kleinere Gadgets sinnvoll sein.

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Dillingen a.d. Donau

So wäre es etwa möglich, mit dem NFC-Smartphone die eigene Smartwatch, drahtlose Ohrstöpsel oder ein elektronisches Armband zu laden. Außerdem wären batteriebetriebene NFC-Sensoren denkbar, die wesentlich mehr Informationen verarbeiten können und sich dabei mittels 1-Watt-Ladung mit Energie versorgen. Die Voraussetzung ist, dass das zu ladende Gerät und das Ladegerät beide NFC unterstützen.

1 Watt Leistung aus 10 cm Entfernung

WLC soll es einer einzelnen NFC-Antenne ermöglichen, parallel Daten und Ladeleistung zu übertragen. Der Standard funkt auf dem HF-Frequenzband von 13,56 MHz, das nach ISO 18000 spezifiziert ist und eine Reichweite von 10 cm bis maximal 1 m hat. Die Ladeleistung wird im Negotiated Mode dabei in vier Unterstufen aufgeteilt. Es sind 250, 500, 750 und 1.000 Milliwatt möglich, die sich wohl je nach Entfernung zum Ladegerät dynamisch ändern. Im Static Mode liegen beide NFC-Geräte aufeinander oder beieinander, ähnlich wie es beim induktiven Laden der Fall ist, und laden mit einer konstanten Leistung von 1 Watt.

Der Wireless-Charging-Modus blockiert allerdings einige andere Funktionen von NFC, so können ladende Geräte laut der Spezifikation nicht gleichzeitig für NFC-Geldtransaktionen oder das Auslesen abgesicherter Gesundheitsinformationen genutzt werden. Auch wird das Bluetooth-Pairing per NFC (Bluetooth Secure simple Pairing) blockiert.

Wirklich neu oder gar revolutionär ist derartige Technik allerdings nicht. So bieten Smartphone-Hersteller wie Apple, Samsung oder Huawei solch eine Funktion bereits seit Jahren an. Huawei bewirbt dies etwa als Reverse Charging. Zusätzlich dazu existiert mit Qi bereits ein weit verbreiteter Standard zum drahtlosen Laden von Geräten. Qi bietet darüber hinaus je nach Profil und Leistungsklasse zwischen 5 und 30 Watt Leistung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

ashahaghdsa 08. Mai 2020

Mein Handy hält deutlich > 1 Tag. Wie lange kann man mit so Dingern kopfhöhrern? Einfach...

katze_sonne 07. Mai 2020

Sprich: Das smarte Türschloss braucht keine integrierte Batterie mehr, die leer werden...


Folgen Sie uns
       


Purism Librem 5 - Test

Das Librem 5 ist ein Linux-Smartphone, das den Namen wirklich verdient. Das Gerät enttäuscht aber selbst hartgesottene Linuxer.

Purism Librem 5 - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /