Abo
  • Services:

Bei Android 6 ist es besonders schlimm

Im Beispiel greifen die Forscher ein Android-Smartphone mit Android 6 an. Hier ist der Angriff seiner Darstellung nach "besonders verheerend", weil Android nach der Neuinstallation des Schlüssels auf einen leeren Verschlüsselungskey zurückfällt, anstatt den eigentlichen Session-Key zu benutzen. Aus diesem Grund sei es möglich, auch Inhalte der Verbindung zu manipulieren. Im Beispiel wird die Datingseite Match.com aufgerufen und per SSL-Strip die eigentlich vorhandene TLS-Verschlüsselung entfernt. Danach lassen sich eingegebene Daten per Wireshark auslesen.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Kaiserslautern, Kaiserslautern
  2. WGLi Wohnungsgenossenschaft Lichtenberg eG, Berlin

Der Autor des Papiers gibt an, dass viele Nutzer das nicht merken würden. Moderne Browser warnen allerdings mittlerweile vor der Eingabe von Zugangsdaten in unverschlüsselte Eingabefelder.

Als Schutz vor entsprechenden Angriffen schlägt Vanhoef vor, im Handshake festzuschreiben, dass jeder Schlüssel nur einmal installiert wird.

Updates für Linux werden verteilt

Für Linux-Nutzer stehen Patches für die Standard-WLAN-Implementierung, wpa_supplicant, bereit, die die beschriebenen Probleme beheben sollen. Auf der Webseite der Entwickler heißt es dazu, dass sämtliche Versionen der Software in der ein oder anderen Art und Weise von dem Fehler betroffen seien. Das betrifft die in den meisten Linux-Distributionen genutzten Version 2.3, 2.4, 2.5 und 2.6 und wahrscheinlich auch ältere Versionen.

Verschiedene Linux-Distributoren haben die Patches für wpa_supplicant inzwischen verteilt oder bereiten dies vor. Dazu gehören Debian, Suse, und Red Hat. Für Ubuntu stehen die Informationen noch nicht öffentlich bereit, es ist aber davon auszugehen, dass die Patches hier ebenfalls schnell verteilt werden.

Update-Lotterie unter Android

Wie erwähnt ist auch Android von den Sicherheitslücken betroffen, da auch das auf Linux basierenden Mobilbetriebssystem von Google wpa_supplicant nutzt. Das Problem und die möglichen Angriffe sind damit die gleichen wie bei den anderen Linux-Distributionen auch, nur sind die Updates unter Android nicht einfach durch Nutzer einspielbar.

Die vergangenen Jahre haben zudem gezeigt, dass die meisten Android-Geräte nur selten Updates für derart tief im System steckende Fehler erhalten. Vermutlich sollten aber aktuell noch unterstützte Geräte namhafter Hersteller mit dem nächsten Systemupdate die entsprechenden Patches erhalten.

 Krack: WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochenWindows, Apple und fast alle Access Points betroffen 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Truster 23. Okt 2017

Keine Ahnung, ich mach's einfach. Ich bin aber auch kein Großer Spieler. Mein letztes...

Anonymer Nutzer 19. Okt 2017

Na ja, komplett fehlt der Service nicht - aber besonders lange gibt es die Firmware...

Isodome 18. Okt 2017

Zur eigenen Fritzbox ist ein VPN natürlich sicher. Aber was dann? A) du willst auf dein...

bombinho 18. Okt 2017

Ja, aber ... - wann hast Du zuletzt geschaut? - welches ist das Richtige? - der Client...

bombinho 18. Okt 2017

Die meisten Hersteller haben ihre Patches fuer Mitte November angekuendigt.


Folgen Sie uns
       


Fazit zu Spider-Man (PS4)

Spider-Man ist trotz ein paar kleiner Schwächen ein gelungenes Spiel, dem wir mit viel Freude ins Netz gehen.

Fazit zu Spider-Man (PS4) Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
  3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

    •  /