• IT-Karriere:
  • Services:

WLAN: Wi-Fi-Mesh-Systeme von TP-Link mit 802.11ax oder Powerline

Mit drei neuen Serien erweitert TP-Link sein Angebot an Mesh-WLAN-Systemen. Hohe Geschwindigkeiten im 802.11ax-Betrieb bietet aber nur ein System.

Artikel veröffentlicht am ,
Das P9-System bezieht Daten auch über die Steckdose.
Das P9-System bezieht Daten auch über die Steckdose. (Bild: TP-Link)

TP-Link wird mehrere neue Mesh-WLAN-Systeme auf den Markt bringen, wie der Netzwerkhersteller per Pressemitteilung bekanntgab. Produktdatenblätter der neuen Systeme gibt es noch nicht, aber durchaus schon Bilder.

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Insgesamt werden drei neue Systeme vorgestellt: die X60-Serie, die X20-Serie und die P9-Serie. X20 und X60 unterscheiden sich nur bei der Leistung. Das X60er-System schafft per 802.11ax etwa 2,4 GBit/s brutto. Das X20er hingegen nur die Hälfte und ist damit als Einsteigerset konzipiert.

Als weiteres System wird die P9-Serie neu auf den Markt gebracht. Die kann zwar kein 802.11ax, sondern nur den ac-Standard und früher, kann dafür aber auch per Powerline angebunden werden. Für diese Serie hat TP-Link auch schon detaillierte Informationen freigegeben. TP-Link will damit vor allem Anwender versorgen, die aufgrund baulicher Gegebenheiten die Mesh-Punkte nicht immer untereinander drahtlos vernetzen können. Dann besteht die Möglichkeit, per Powerline, also über die Steckdose, einen Kanal zwischen den Mesh-Punkten aufzubauen.

Besonders schnell ist die P9-Serie aber nicht. Auf dem 2,4 GHz sind es die üblichen 300 MBit/s. Das 5-GHz-Band bietet maximal 867 MBit/s. Es handelt sich um Dual-Radio-Systeme, die Bandbreite wird also auch für die Kommunikation der Mesh-Punkte untereinander verwendet. Bessere Systeme nutzen dafür eine dedizierte Funkeinheit. Für anspruchsvolle Installationen bietet sich deswegen Powerline mit 1 GBit/s (Homeplug AV2) auch dann an, wenn eine Funkverbindung an sich möglich wäre.

Das P9-System unterstützt zudem die für das Roaming der Clients wichtigen, aber nicht notwendigen Standards 802.11k, v und r. Das setzt natürlich voraus, dass die Clients diese Protokolle verstehen. Als Routersystem unterstützt die P9-Serie auch VLAN-IDs, was bei einigen Modems wichtig ist.

Angaben zur Verfügbarkeit und Preisen macht TP-Link nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7220 - Test

Das Latitude 7220 ist so stabil wie es aussieht: Es hält Wasser, Blumenerde und sogar mehrere Stürze hintereinander aus.

Dell Latitude 7220 - Test Video aufrufen
    •  /